Gehaltsverhandlung | Gehaltserhöhung | Tipps

Gehaltsverhandlung – 15 Tipps für Ihre Gehaltserhöhung

Lesezeit: 15min

Sie erkennen die Leistungen, die Sie für Ihren Arbeitgeber erbringen, aber fühlen sich nicht entsprechend entlohnt? Eine Gehaltsverhandlung kann dabei Abhilfe verschaffen! Denn mit einem solchen Gespräch haben Sie die Möglichkeit, Ihren Vorgesetzten um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Hierbei gibt es einige Dinge, die Sie beachten müssen, damit der Gesprächsverlauf einen positiven Gang nimmt. Wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) wollen Sie dabei nicht allein lassen. Deshalb haben wir Ihnen im Folgenden alle wichtigen Informationen und 15 hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen Sie optimal auf eine Gehaltsverhandlung vorbereitet werden.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Was ist eine Gehaltsverhandlung?

Die Gehaltsverhandlung ist ein Gespräch, das Sie mit Ihrem Vorgesetzten führen können, um eine Gehaltserhöhung zu erzielen. Das bedeutet, dass Sie im Verlauf dieser Unterhaltung Ihren Chef davon überzeugen, dass Sie ein höheres Einkommen erhalten sollten. Ein solches Gespräch kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten und in verschiedenen Abständen geführt werden. Hierbei gilt es, Fingerspitzengefühl zu beweisen und den richtigen Ton zu treffen, damit Sie erfolgreich aus der Verhandlung hervorgehen können. Um Ihnen den Weg dahin einfacher zu machen, haben wir Ihnen im folgenden Beitrag praktische Hinweise und Tipps zusammengestellt.

 

Gehaltserhöhung oder Gehaltsanpassung?

Bei einer Gehaltsverhandlung ist es wichtig, dass Sie auf die passende Wortwahl achten. Hierbei hilft es bereits, wenn Sie Ihren Vorgesetzten nicht um eine Gehaltserhöhung bitten, sondern um eine Gehaltsanpassung. Auf diese Weise wird nicht sofort das Signal gesendet, dass Ihr Chef Geld investieren muss. Eine Gehaltsanpassung hingegen suggeriert, dass es für die Veränderung Ihres Verdienstniveaus einen guten Grund gibt. Etwas muss im Bereich Ihrer finanziellen Entlohnung korrigiert werden. Zwar zielt auch dies darauf ab, dass Sie ein höheres Gehalt bekommen, jedoch werden mit dem Begriff Gehaltsanpassung andere Signale gesendet, die sich positiv auf die Verhandlung auswirken können. Versuchen Sie deshalb, Ihrem Chef gegenüber von einer Gehaltsanpassung zu sprechen. Denn so gelingt Ihnen ein charmanterer Einstieg in die Gehaltsverhandlung.

 

Wie erreichen Sie eine Gehaltserhöhung?

Um eine Gehaltserhöhung zu erhalten, müssen Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten suchen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die Initiative ergreifen und nach einer solchen Anpassung Ihrer Entlohnung fragen. Das erfordert Mut und Überwindung, jedoch können Sie es schaffen. Dabei sollten Sie geschickt vorgehen und nicht einfach nach einer Gehaltsanpassung fragen. Nehmen Sie stattdessen Bezug auf Ihre Leistungen oder auch bevorstehende Vertragsänderungen – wie das Ende Ihrer Probezeit oder einen Aufgabenwechsel. Dadurch haben Sie bereits einen praktischen Anlass, um schließlich um eine Gehaltserhöhung zu bitten. So äußern Sie Ihr Anliegen geschickt, ohne zu signalisieren, dass es lediglich um Ihre finanzielle Entlohnung geht. Vor allem in Verbindung mit durchgeführten Projekten und Leistungen zeigen Sie Ihren Wert für das Unternehmen und bleiben auf diese Weise positiv im Gedächtnis.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltsanpassung?

Für eine Gehaltsverhandlung gibt es keine vorgegebenen Zeitpunkte. Jedoch sind manche Situationen üblich, um eine Gehaltsanpassung einzufordern. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick, damit Sie wissen, wann ein Gespräch zur Höhe der Entlohnung häufig durchgeführt wird.

Passende Zeitpunkte für die Gehaltsverhandlung

Dabei sollten Sie jedoch auch immer die wirtschaftliche Situation des Unternehmens im Blick haben. Denn wird gerade ein Sparplan umgesetzt oder haben sich die Umsatzzahlen verschlechtert, ist davon auszugehen, dass es um eine Gehaltsanpassung nicht gut steht. Deshalb sollten Sie mit einem wirtschaftlichen Feingefühl an die Sache herangehen, um den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

Ein weiterer Tipp von uns: am besten lassen sich Gespräche zur Gehaltserhöhung zwischen Frühjahr und Sommer durchführen. Denn auf diese Weise kann das höhere Gehalt in den Geschäftsplan für das kommende Jahr einkalkuliert werden. Währenddessen sind die finanziellen Ressourcen gegen Ende des Jahres meist schon verplant, so dass die Chancen auf eine erfolgreiche Gehaltsanpassung sinken.

 

Wie oft gibt es eine Gehaltserhöhung?

Es ist selbstverständlich, dass eine Gehaltserhöhung nicht wenige Monate hintereinander durchgeführt werden kann. Deshalb ist es wichtig, dass Sie mit der Bitte um eine Gehaltsverhandlung warten, bis ein großzügiger Zeitraum verstrichen ist. Das gibt Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, Ihre Leistungen noch einmal zu steigern, um eine bessere Argumentationsgrundlage für Ihr Gespräch zur Gehaltsanpassung zu erhalten. Grundsätzlich gilt, dass eine Gehaltsverhandlung alle 18 bis 24 Monate möglich ist. Denn dadurch räumen Sie Ihrem Vorgesetzten genug Zeit ein, um sich von Ihren Leistungen sowie Fähigkeiten zu überzeugen und Sie wirken nicht zu fordernd.

 

15 Tipps für die Gehaltsverhandlung

Damit Sie gut vorbereitet in eine Gehaltsverhandlung gehen, haben wir Ihnen 15 praktische Tipps zusammengestellt, die Ihnen zur erfolgreichen Gesprächsführung verhelfen sollen. Wir vom Mitteldeutschen Institut wollen, dass Sie wichtige Hinweise erhalten, bevor Sie das Gespräch zur Gehaltsanpassung führen. Informieren Sie sich im Folgenden und verinnerlichen Sie die Tipps, um Ihre Chancen auf einen positiven Verlauf der Verhandlung über Ihre Entlohnung zu steigern.

15 Tipps für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung

Tipp 1: Mut zum Nachfragen

In den meisten Fällen wird Ihr Vorgesetzter nicht allein auf Sie zukommen. Deshalb müssen Sie selbst die Initiative ergreifen und Ihren Chef um einen Termin für eine Gehaltsverhandlung bitten. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist das Mitarbeitergespräch, das in der Regel einmal im Jahr geführt wird. Hierbei werden Ihre Leistungen thematisiert, so dass bereits der Grundstein zu einer folgenden Gehaltsverhandlung gelegt wird. Zeigen Sie jedoch auch unabhängig von den Mitarbeitergesprächen den Mut, sich für eine Gehaltsverhandlung einzusetzen. Denn dadurch beweisen Sie Selbstvertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten und Initiative, wodurch Sie einen positiven Eindruck bei Ihrem Vorgesetzen erwirken.

Tipp 2: Umfassende Vorbereitung

Bevor Sie in die Gehaltsverhandlung gehen, sollten Sie sich umfassend auf das Gespräch vorbereiten. Hierfür ist es auch hilfreich, wenn Sie wissen, wie viel Ihre Kollegen in ähnlichen Positionen ungefähr verdienen. Falls es Ihnen unangenehm ist, sich mit Arbeitskollegen über den Verdienst zu unterhalten, können Sie auf unterschiedliche Vergleichsportale zurückgreifen. Diese finden Sie online von unterschiedlichen Bewerbungsportalen. Eine hilfreiche Quelle ist hierbei StepStone.

Tipp 3: Passende Argumente zusammenstellen

Legen Sie sich vor dem Gespräch die passenden Argumente zurecht. Hierbei hilft es auch, wenn Sie sich die einzelnen Punkte notieren, um Sie sich besser zu merken. Wichtig ist es jedoch vor allem, dass Sie sich ausführlich Gedanken machen, bevor Sie in die Gehaltsverhandlung gehen. Denn auf diese Weise können Sie Ihren Vorgesetzten nicht nur leichter überzeugen, sondern Sie sorgen gleichzeitig dafür, dass Sie nicht allzu nervös in die Gesprächssituation hineingehen. Zu den passenden Argumenten zählen Ihre Leistungen in Bezug auf durchgeführte Projekte und Verkaufszahlen etc., Ihr Beitrag zum Unternehmenserfolg sowie der Gehaltsdurchschnitt für Ihre Position.

Tipp 4: Proben Sie die Gehaltsverhandlung

Wenn Sie Ihre Argumente notiert und sich zurechtgelegt haben, was Sie in der Gehaltsverhandlung sagen wollen, sollten Sie das Gespräch üben. Hierbei ist es egal, ob Sie einen möglichen Verlauf im Kopf durchgehen oder laut aussprechen. Versuchen Sie, sich gedanklich auf die Gesprächssituation einzustellen, damit Sie bereits darauf vorbereitet sind, wenn es um den tatsächlichen Termin geht.

Tipp 5: Richtigen Moment abpassen

Damit Sie bei der Gehaltsverhandlung Erfolg haben, ist es wichtig, dass Sie den richtigen Moment abpassen, um das Gespräch zu führen. Dabei gilt, dass Sie unbedingt einen Termin vereinbaren sollten. Denn für die Frage nach einer Gehaltserhöhung wird der richtige Rahmen benötigt. Es ist nicht zielführend, wenn Sie Ihren Vorgesetzten im unpassenden Moment nach der Gehaltsanpassung fragen. Fragen Sie deshalb nicht während einer Firmenfeier, eines Mittagessens, eines Meetings mit einem anderen Thema oder im Aufzug nach einem Gehaltsgespräch. Für eine Gehaltsverhandlung sollten Sie sich Zeit nehmen und Ihren Chef nicht durch eine ungünstige Gesprächssituation unter Druck setzen.

Tipp 6: Gehen Sie auf Ihren Chef ein

Bei einer Gehaltsverhandlung sollten Sie immer auch die Persönlichkeit Ihres Vorgesetzten berücksichtigen. Denn auf dieser Grundlage können Sie Ihre Argumentationsstruktur aufbauen.

4 Chef-Persönlichkeitstypen

Auf diese Weise ziehen Sie Ihren Chef leichter auf Ihre Seite und überzeugen ihn von Ihren Punkten für die Umsetzung einer Gehaltsanpassung. Denn es ist nicht zuträglich, wenn Sie Ihren Arbeitgeber mit Argumenten überzeugen wollen, die er aufgrund seiner persönlichen Auffassung nicht als stichhaltig erachtet. Wenn Sie jedoch den Charakter Ihres Vorgesetzten berücksichtigen haben Sie die Chance, individuell auf ihn einzugehen.

Tipp 7: Verdeutlichen Sie Ihren Karriereplan

Eine Gehaltsanpassung ist immer auch eine Wertschätzung Ihrer erbrachten Leistungen. Jedoch kann es sich gleichzeitig um eine Investition in Ihre berufliche Karriere handeln. Denn mit einer Gehaltserhöhung gibt Ihnen Ihr Chef das Vertrauen, sich weiterhin gut in das Unternehmen einzubringen. Um ihn genau davon zu überzeugen, sollten Sie sich darüber bewusst sein, wie Ihr Plan für Ihre Karriere aussieht. Dann haben Sie im Gespräch die Möglichkeit, die einzelnen Stationen darzulegen und auf diese Weise zu zeigen, wie Sie das Unternehmen auch zukünftig bereichern werden.

Tipp 8: Kennen Sie Ihren Wert

Machen Sie sich bewusst, was Sie können, bevor Sie in die Gehaltsverhandlungen gehen. Hierzu zählen Ihre Mitwirkung in Projekten, Ihre quantifizierbaren Leistungen und Ihr Engagement für das Unternehmen. Dadurch schaffen Sie eine fundierte Argumentationsgrundlage für den Gesprächsverlauf. Außerdem haben Sie auf diese Weise sofort Punkte in der Hand, die für eine Gehaltsanpassung sprechen und treten gleichzeitig selbstbewusster auf, wenn Sie sich dessen bewusst sind, was Sie geleistet haben.

Tipp 9: Selbstbewusst auftreten

Um die Gehaltsverhandlung erfolgreich zu führen, sollten Sie selbstbewusst auftreten. Dafür bieten sich Techniken der Selbstvermarktung an. Das bedeutet, dass Sie sich auf Ihre Stärken besinnen und diese hervorheben. Durch diese Betonung Ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse hinterlassen Sie bei Ihrem Vorgesetzten einen positiven Eindruck und können eher mit dem Erfolg der Gehaltsverhandlung rechnen.

Wozu kann Selbstvermarktung helfen

Tipp 10: Machen Sie ein konkretes Angebot

Wenn Sie über das Gehalt verhandeln, sollten Sie einen konkreten Wert nennen. Denn nur wenn Sie explizit eine Einkommensvorstellung äußern, bieten Sie eine Verhandlungsgrundlage. Dabei sollten Sie darauf achten, möglichst ungerade Werte zu nennen. Wenn Sie auf einen 1.000er oder sogar 5.000er aufrunden, kann es schnell passieren, dass Ihr Vorgesetzter schneller mit dem Gehalt runtergeht. Ungerade Summen hingegen erfordern ein Zurückgehen in kleineren Gehaltsschritten, wodurch Sie sich letztlich eine höhere Entlohnung erhoffen können.

Wie ungerade Zahlen helfen

Tipp 11: Gegenargumente entkräften

Damit Ihre Argumente nicht sofort von Ihrem Vorgesetzten entkräftet werden, sollten Sie sich bereits im Voraus mögliche Gegenargumente überlegen. Im tatsächlichen Gespräch haben Sie dadurch die Chance, diese bereits vorwegzunehmen und durch kluge sowie fundierte Einwände zu zerstreuen. Auf diese Weise behalten Sie die Kontrolle über das Gespräch und lassen sich von negativen Kommentaren nicht allzu schnell entmutigen. Auch auf provokative Fragen sollten Sie vorbereitet sein. Wenn Ihr Chef anbringt, dass Ihre Leistungen nicht zufriedenstellend sind, sollten Sie konkret nachfragen, was er damit meint. Durch diese Strategie können Sie einfacher verhandeln und steigern Ihre Chancen auf eine Gehaltserhöhung.

Tipp 12: Gespräch positiv beeinflussen

Bei einer Gehaltsverhandlung ist es nicht gerade zuträglich, wenn Sie den Ton für eine aufgeladene Grundstimmung vorgeben. Das bedeutet, dass Sie stets sachlich und nüchtern bleiben sollten. Verhandlungen werden zwar hart geführt, aber das Klima darf nicht darunter leiden. Beeinflussen Sie die Gesprächssituation deshalb positiv, indem Sie in einer hitzigen Situation einen kühlen Kopf bewahren.

Tipp 13: Hartnäckigkeit zahlt sich aus

In dem Gespräch um die Gehaltsanpassung sollten Sie nicht sofort einknicken, wenn Ihr Vorgesetzter Ihrem Vorschlag nicht sofort zustimmt. Bleiben Sie hartnäckig und bringen Argumente wiederholt an, auch wenn Sie zunächst abgelehnt wurden. Bleiben Sie dabei stets sachlich und nüchtern, ohne in einen aufbrausenden Ton zu verfallen. Außerdem sollten Sie sich nicht mit dem ersten Angebot Ihres Chefs zufriedengeben. Denn dieses wird niedriger ausfallen als das, was finanziell möglich wäre. Deshalb ist es ratsam, hartnäckig zu bleiben, um ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis für beide Parteien zu finden.

Tipp 14: Bieten Sie Alternativen an

Wenn Ihr Vorgesetzter sich nicht von einer Gehaltserhöhung überzeugen lässt, sollten Sie Alternativen anbieten. Fragen Sie nach Sonderurlaub, einem Diensthandy, einem Firmenwagen oder Zuschüssen zu Sportkursen, der Kinderbetreuung oder einem Erholungsurlaub. Für Unternehmen gibt es vielzählige Arten, um Ihre Mitarbeiter steuer- und sozialabgabenfrei zu unterstützen. Bieten Sie Ihrem Chef eine Lösung an, mit der Sie auch zufrieden sein können.

Tipp 15: Gespräch vertagen

Wenn Ihr Vorgesetzter sich nicht von einer Gehaltsanpassung überzeugen lässt, haben Sie die Möglichkeit, das Gespräch auf einen anderen Termin vorzulegen. Am besten ist es, wenn Sie hierfür bereits ein konkretes Datum vorschlagen und mit Ihrem Chef gemeinsam eine Zusammenkunft vereinbaren. Nach dem Gespräch sollten Sie in lockerer Form eine Mail mit den getroffenen Vereinbarungen an Ihren Vorgesetzten schicken, damit der Termin festgelegt wird und Sie abgesichert sind, dass erneute Gehaltsverhandlungen stattfinden werden. Dadurch beweisen Sie nicht nur Ihre Hartnäckigkeit, sondern zeigen auch, dass Sie flexibel sind und sich auf eine neue Situation einlassen können.

 

Verhandlungsgeschick erlernen

Bei Gehaltsverhandlungen handelt es sich um schwierige Gespräche, die zunächst Mut erfordern, um Sie überhaupt zu initiieren. Deshalb sollten Sie sich die von uns zusammengestellten Tipps unbedingt verinnerlichen, um Ihr Verhandlungsgeschick zu verbessern. Jedoch haben Sie auch bei der Durchführung einer Umschulung oder Weiterbildung beim Mitteldeutschen Institut die Chance, an diesen Kompetenzen zu arbeiten. Denn bei uns wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit Ihnen bauen unsere Experten Ihr Verhandlungsgeschick, Ihre Selbstvermarktung sowie Ihre Motivation auf, um Sie optimal auf den erfolgreichen Berufseinstieg vorzubereiten. Das bedeutet, dass Sie nicht nur fachlich auf eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt hinarbeiten, sondern auch Ihre Kompetenzen vertiefen und Ihr persönliches Auftreten optimieren. Das Verhandlungsgeschick, das Sie dabei lernen, hilft nicht nur bei der Thematik von Gehaltserhöhungen, sondern sämtlichen Belangen des Arbeitslebens. Denn dadurch erlenen Sie eine bessere Gesprächsführung und können Kollegen von sich und Ihren Belangen überzeugen.

Vorteile beim MIQR

Falls Sie Fragen zu unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst des Mitteldeutschen Instituts oder selbst Interesse an einer Umschulung oder Weiterbildung haben, kontaktieren Sie uns gerne. Wir beraten Sie umfassend zu unserem Angebot und finden mit Ihnen den passenden Weg für Ihre berufliche Karriere.

Melden Sie sich dafür einfach online über unser Anfrageformular oder telefonisch unter der 0800 77 89 100.

 

Fazit

Gehaltsverhandlungen sind niemals einfach, jedoch sind sie machbar. Wir vom Mitteldeutschen Institut hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Informationen und praktischen Tipps helfen konnten, Ihr Verhandlungsgeschick zu verbessern. Noch besser können Sie diese wichtige Kompetenz in Zusammenarbeit mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst erlernen, wenn Sie eine Maßnahme der beruflichen Bildung bei uns absolvieren. Auf diese Weise bringen Sie Ihre berufliche Karriere auf einen neuen Kurs und eignen sich Fähigkeiten an, die Ihnen auch in weitreichender Zukunft helfen werden.

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben, kontaktieren Sie uns online über unser Anfrageformular oder telefonisch unter der 0800 77 89 100. Wir beraten Sie umfassend und finden mit Ihnen gemeinsam den idealen Weg für Ihre Zukunft.

 

Wenn Sie diesen Beitrag interessant finden und immer topaktuell über alle Geschehnisse informiert werden möchten, dann vergeben Sie jetzt ein „Gefällt mir“ für die offizielle MIQR Facebookseite. 👍

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine abgegebenen Stimmen)