Pflegebasiskurs Berlin | Ausbildung | 3 Monate | Pflegehelfer

Pflegebasiskurs Berlin – 3 Monate Ausbildung

Lesezeit: 25 Minuten | Stand: 04.01.2021 | Autor/-in: S. Grober

Sowohl die aktuellen Entwicklungen als auch die Zukunftsprognosen zeigen, dass Pflegeberufe immer wichtiger werden. Dazu gehört auch der Pflegehelfer. Diese Spezialkräfte leisten einen wertvollen Beitrag für das Gesundheitssystem und werden auch in Berlin dringlich gesucht. Mithilfe eines qualifizierenden Pflegehelferkurses schaffen sozial interessierte Menschen den schnellen Quereinstieg, um sich dann dieser sinnverfüllenden und zukunftssicheren Tätigkeit zu widmen. Hier verraten wir Ihnen, welche Chancen Sie als Pflegehelfer in Berlin haben und wie Sie mit dem passenden Pflegehelferkurs Ihren erfolgreichen und langfristigen Berufseinstieg meistern können.

Sie möchten sich zeitnah für eine Tätigkeit in der Pflege befähigen? Dann sind Sie beim Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) genau richtig. Wir bieten Ihnen die optimale Möglichkeit, sich flexibel und nachhaltig über einen Pflegehelferkurs für einen Pflegeberuf zu qualifizieren. Für mehr Informationen zu unserem Angebot stehen Ihnen unsere engagierten Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Melden Sie sich einfach online über unser Kontaktformular oder telefonisch unter der 0800 77 89 100.

 

Pflegehelfer dringend gesucht in Berlin

Berlin sucht Pflegehelfer, nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft. Das geht nicht nur aus dem demografischen Wandel hervor, der die (Über-) Alterung der Gesellschaft zur Folge hat. Auch die Pflegestatistiken zeigen, dass die Zahl der pflegebedürftigen Menschen immer weiterwächst. 2017 waren es in Berlin 135.680 Pflegebedürftige, 2019 waren es knapp 20.000 mehr. Um all diesen hilfebedürftigen Menschen eine würdige Betreuung und Pflege zu gewährleisten, braucht es engagierte Hilfskräfte. Die hohe Nachfrage zeigt sich auch auf dem Arbeitsmarkt, in dem es nur so vor Stellenanzeigen für Pflegehilfskräfte wimmelt. Mehrere hundert Anfragen sind aktuell in Berlin geschaltet [Stand Dezember 2021]. Sowohl stationäre als auch Langzeitpflegeeinrichtungen sind auf der Suche, ebenso ambulante Pflegedienste. Wenn Sie sich also für den Job des Pflegehelfers interessieren, bietet sich Ihnen in Berlin eine große Auswahl an möglichen Arbeitgebern. Mit der erfolgreichen Qualifikation über einen Pflegehelferkurs wird Ihrer Arbeitsvermittlung dann nichts mehr im Weg stehen.


Gut zu wissen: Die Ausbildung zum „Pflegehelfer“ gibt es streng genommen in Deutschland gar nicht. Dieser Begriff wird hierzulande umgangssprachlich genutzt, um pflegerische Helfertätigkeiten in der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege zu bezeichnen. Eine bundesweit geltende offizielle Berufsbezeichnung existiert jedoch nicht, diese variieren je nach Bundesland. Die Ausbildung ist jeweils landesrechtlich reglementiert, somit kommt es zu unterschiedlichen Ablaufplänen und Ausbildungsdauern. Darüber hinaus gibt es noch gewisse Spezialisierungen: Krankenpflege für Altenpflege, für Behindertenpflege und Kinderpflegehelfer. Hierbei handelt es sich um keine Ausbildungsberufe, sondern Berufszweige, die im Anschluss an die berufliche Qualifikation anvisiert werden können.


 

Ausbildung zum Pflegehelfer in Berlin

Wie bereits erwähnt, ist die Ausbildung zum Pflegehelfer in jedem Bundesland etwas anders konzipiert. Auch wenn sich gemeinhin der Begriff „Pflegehelfer“ als Berufsbezeichnung durchgesetzt hat und auch viele Stellenanzeigen so ausgeschrieben sind, heißen die offiziellen Ausbildungen etwas anders. Für Berlin gilt die Bezeichnung „Gesundheits- und Krankenpflegehelfer“. Die Lehre dauert mindestens ein Jahr in Vollzeit und höchstens drei Jahre in Teilzeit. Die Ausbildung erfolgt in einer Berufsschule, hier wird das theoretische Wissen vermittelt. Daran anschließend folgt ein praktisches Training, dieses kann in Krankenhäusern und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie anderen geeigneten stationären Institutionen des Gesundheitswesens absolviert werden. Die Qualifikation als Pflegehelfer erhält man jedoch erst nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung.

Obwohl diese Ausbildung im Vergleich zu anderen relativ kurz ist, gibt es noch eine andere, schneller Alternative zur beruflichen Qualifizierung: Das Absolvieren eines Pflegehelferkurses. Durch diesen können Sie sich in wenigen Monaten für die Tätigkeit einer Pflegehilfskraft qualifizieren. Die Möglichkeit zur zeitnahen Berufsvorbereitung ist vor allem für diejenigen attraktiv, die eine zeitige Arbeitsmarktintegration anstreben. Da am Ende eines Pflegehelferkurses keine Abschlussprüfung abgelegt wird, hinterfragen einige, wie angesehen das Zertifikat eines abgeschlossenen Pflegehelferkurses bei Arbeitgebern ist. Gilt man ohne offizielle Ausbildung nicht als „ungelernt“? Theoretisch schon. Aber dadurch erhalten Sie keineswegs Nachteile bei der Arbeitsvermittlung. Auch Quereinsteiger haben mit der richtigen Berufsvorbereitung sehr gute Perspektiven.


Gut zu wissen: Pflegehelfer werden auch von staatlicher Seite ernst genommen und unterstützt: das betrifft auch „ungelernte“ Pflegehilfskräfte. Durch das neu aufgelegte Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) wurden Regelungen bezüglich der Qualifizierungsnachweise und Entlohnung von Pflegehelfern beschlossen. So ist geplant, bis April 2022 den Mindestlohn von ungelernten Pflegehilfskräften schrittweise und bundesweit auf 12,55 Euro brutto pro Stunde zu erhöhen. Im Vergleich: Gelernte Pflegehelfer sollen ebenfalls ab Frühling 2022 ein besseres Bruttomonatsgehalt beziehen. Dieses ist jedoch mit 13,20 Euro pro Stunde nur um ein paar Cent höher angesetzt als das der ungelernten Hilfskräfte. Man sieht also: Auch Quereinsteiger können als Pflegehelfer karrieretechnisch gut durchstarten.

Sie wohnen in Berlin und möchten an einem Pflegehelferkurs teilnehmen? Dann stehen Ihnen nicht nur lokale Angebote zur Auswahl. Dank der Digitalisierung sind qualifizierende Schulungen für Pflegehilfskräfte auch online möglich. So können Sie sich auch überregional orientieren, ohne für Ihre Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Pflegehelfer zeitweise verreisen oder pendeln zu müssen. Das Mitteldeutsche Institut kann zwar in mehreren Standorten Deutschlands besucht werden, allerdings bieten wir auch Online-Kurse an, unter anderem für den Fachbereich Pflege. Mithilfe unserer modernen Lernsoftware gelingt die Wissensvermittlung standortunabhängig und flexibel. Sie möchten mehr über unseren Pflegehelferkurs und unsere Leistungen erfahren? Dann lesen Sie jetzt hier weiter.

 

Zugangsvoraussetzungen für den Pflegebasiskurs in Berlin

In Deutschland hat eigentlich jeder die Möglichkeit, sich für eine Helfertätigkeit im Gesundheitsbereich zu qualifizieren. Hier liegt der Fokus nicht auf den schulischen Voraussetzungen (auch wenn Kenntnisse in bestimmten Sachgebieten von Vorteil sind), sondern auf den persönlichen Stärken. Welche Voraussetzungen an zukünftige Pflegehelfer gestellt werden, sehen wir uns im Folgenden etwas genauer an.

Schulische Voraussetzungen

Als schulischer Abschluss reicht es schon, wenn Sie die Hauptschule erfolgreich beendet haben. Besonders vorteilhaft ist es, wenn Sie in den Schulfächern Deutsch, Kunst, Ethik und Religionskunde gute Kenntnisse haben und diese auch durch gute Zeugnisnoten belegen können. Kommunikation stellt in Pflegeberufen einen wesentlichen Bestandteil dar. Nicht nur muss sich das Pflegepersonal untereinander austauschen, sondern es gilt insbesondere den zwischenmenschlichen Kontakt mit Patienten und Pflegebedürftigen zu suchen und durch vertrauensvolle, empathische Gespräche zu stärken. Künstlerisches oder handwerkliches Geschick können ebenfalls von Pflegehelfern gefragt werden – insbesondere, wenn sie im häuslichen Bereich oder in Altenheimen eingesetzt werden. So werden gemeinsam mit anderen Betreuungskräften Freizeitaktivitäten und Gruppenzusammenkünfte für die Pflegebedürftigen geplant und durchgeführt. Außerdem können im Arbeitsalltag hauswirtschaftliche Fähigkeiten gefragt sein, da manche Kunden beziehungsweise Hilfebedürftige Unterstützung bei der Reinigung und Pflege der eigenen Wohnräume benötigen.

Schulische_Anforderungen_Pflegehelfer

 

Persönliche Voraussetzungen

Für den Beruf Pflegehelfer braucht es spezielle Charakterstärken, um gut für das Arbeitsleben gerüstet zu sein. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Kritikfähigkeit sowie angemessene Umgangsformen bilden die Grundpfeiler eines guten Arbeits- und Sozialverhaltens. Dieses wird eigentlich bei jedem Beruf als Standard vorausgesetzt. Physische Stärken und Ausdauer sind gefordert, da Pflegehelfer Ihre Patienten beziehungsweise Kunden wortwörtlich stützen müssen. Sie helfen bettlägerigen, alten und kranken Menschen beim Aufstehen, Anziehen, Umbetten sowie auch bei der täglichen Körperhygiene und anderen Bewegungsabläufen. Psychische Stabilität ist ebenso wichtig, da man im Berufsalltag unter anderem mit schwierigen Situationen konfrontiert wird, mit denen es selbstständig umzugehen gilt. So werden Pflegehelfer sich auch mit dem Versterben von ihnen zugeteilten Pflegebedürftigen auseinandersetzen müssen, aber auch mit unkooperativen oder provokativen Menschen. Hier gilt es je nach Situation mit einer guten Mischung aus Einfühlungsvermögen, Durchsetzungskraft, Geduld, Beherrschtheit und Konfliktfähigkeit zu reagieren. Pflegehilfskräfte müssen sich stets als Vertrauenspersonen präsentieren, an die man sich wenden kann, insbesondere wenn Ängste gegenüber medizinischen Maßnahmen bestehen. Natürlich muss die Krankengeschichte der Pflegebedürftigen stets mit Respekt und Diskretion behandelt werden, dies ist eine wichtige Grundlage des Arbeitsethos einer Pflegehilfskraft.

Persoenliche_Anforderungen_Pflegehelfer

 

Zielgruppen

Pflegehelferkurse richten sich vor allem an diejenigen, die einen zeitnahen Quereinstieg in den Pflegebereich anstreben. Insofern richtet sich das Angebot von Pflegehelferkursen an Menschen, die

  • arbeitslos oder arbeitssuchend sind,
  • eine berufliche (Neu-)Orientierung erstreben,
  • sich sozial engagieren und einen Pflegeberuf ausüben möchten oder
  • ohne berufliche Qualifikation in der Pflege tätig sind und nun zur Sicherung oder Verbesserung ihrer Tätigkeit einen Abschluss nachholen möchten.

 

Dauer eines Pflegebasiskurses

Die Dauer eines Pflegehelferbasiskurs ist nicht einheitlich reglementiert. Stattdessen wird die Maßnahmendauer von dem zuständigen Bildungsträger bestimmt. Der zeitliche Rahmen richtet sich ganz danach, wie umfangreich der Theorieunterricht ist, wie viele Wochenstunden geplant sind, ob eine Voll- oder Teilzeitunterrichtung gewählt wird und ob eine praktische Lernphase eingeplant ist.  Die Möglichkeit eines mehrwöchigen Praktikums ist natürlich immer zu empfehlen, da Sie hier die ideale Gelegenheit erhalten, den beruflichen Alltag eines Pflegehelfers kennenzulernen. So erfahren Sie aus erster Hand, welcher Arbeitsalltag auf Sie wartet. So können Sie sich bereits mental und praktisch auf das Berufsleben vorbereiten. Außerdem werden Sie dadurch extra Pluspunkte bei der Arbeitsvermittlung bekommen.

Um eine qualitative Wissensvermittlung und Berufsvorbereitung garantieren zu können, sollte ein Pflegehelferkurs etwa drei Monate in Vollzeit dauern. Dieser zeitliche Rahmen ist mindestens notwendig, um eine gute theoretische und praktische Ausbildung zu absolvieren. Ein zeitnaher Abschluss erscheint vor allem für Quereinsteiger attraktiv, die sich schnell wieder in den Arbeitsmarkt integrieren möchten. Bei der Suche nach dem richtigen Pflegehelferkurs sollten Sie sich jedoch weniger an der Ausbildungsdauer, als vielmehr an den Schulungsinhalten und Zusatzleistungen des Bildungsinstituts orientieren.

 

Inhalte eines Pflegehelferkurses

Der Aufbau des Pflegehelferbasiskurses sowie die konkreten Schulungsinhalte werden wie die Maßnahmendauer vom jeweiligen Bildungsinstitut festgelegt. Qualitative Kurse orientieren sich im Aufbau jedoch stark an den Themenschwerpunkten, die auch im Rahmen der staatlich anerkannten Ausbildung behandelt werden. Dadurch kann eine optimale Berufsvorbereitung für den Quereinstieg als Pflegehelfer ermöglicht werden. Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Pflegehelferkurs sind, sollten Sie überprüfen, dass die Mehrzahl der folgenden Inhalte thematisiert werden:

Inhalte_des_Pflegehelferkurses

 

Typische Arbeitsorte für Pflegehelfer

Pflegehilfskräfte haben eine große Auswahl an möglichen Arbeitsorten. Ihre Arbeitskraft wird in diversen pflegerischen Einrichtungen, beispielsweise Altenwohn- und Pflegeheimen, aber auch bei ambulanten Diensten und im häuslichen Umfeld gebraucht. Selbst im stationären Bereich sind Pflegehelfer gefragt, etwa in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern oder Pflege- und Rehabilitationskliniken. Darüber hinaus können sie auch in Hospizen eingesetzt werden.

Arbeitsorte für Pflegehelfer

Weitere Berufe in der Pflegehilfe

Neben dem Beruf des Pflegehelfers, der sich hauptsächlich für die Grundpflege und Versorgung hilfebedürftiger Personen einsetzt, gibt es noch eine weitere Berufsgruppe in der Pflegehilfe: die Alltagsbegleiter beziehungsweise Betreuungskräfte. Diese unterstützen alte und pflegebedürftige Menschen bei alltäglichen Aufgaben, motivieren sie dabei jedoch zur weitestgehend selbstständigen Lebensgestaltung sowie zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Zwar übernehmen auch Betreuungskräfte grundlegende pflegerische Aufgaben, jedoch sollen sie mit ihrer Arbeit vor allem für das seelische Wohl der Pflegebedürftigen sorgen und so deren Lebensfreude steigern.

 

Vorteile eines Pflegebasiskurses in Berlin beim MIQR

Das Mitteldeutsche Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) bietet Ihnen in den Bereichen Pflege, Betreuung und Co. qualifizierende Online-Schulungen an.

Im Rahmen der Modularen Weiterbildung (MWe) erhalten Sie die Möglichkeit, sich in nur 20 Wochen zum Helfer in der Altenpflege beziehungsweise Pflegehelfer ausbilden zu lassen. In dieser Zeit werden Ihnen nicht nur wichtige, berufsspezifische Inhalte vermittelt, sondern auch allgemeine Qualifikationen. Somit erfolgt die Berufsvorbereitung beim MIQR auf zwei Ebenen: Einerseits werden Sie für die Arbeit in der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege vorbereitet. Andererseits erlernen Sie grundlegende und erweitere Kompetenzen, sodass Sie auf dem Arbeitsmarkt mit vielfältigen Fertigkeiten hervorstechen und so Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung erhöhen. Unser Online-Kurs im Bereich Pflege setzt sich aus den folgenden Themenschwerpunkten zusammen:

Inhalte_MWe_Helfer_Altenpflege_neu

 

Medizinische und pflegerische Grundlagen: Mit diesen Kenntnissen werden Sie dazu befähigt, Patienten und Pflegebedürftige bei der Medikamenteneinnahme zu betreuen und in Notfällen lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen. Auch die Früherkennung von Krankheitszeichen sowie der richtige Umgang mit (Alters-) Krankheiten steht auf dem Lehrplan.

Konzepte und Methoden: Entsprechend der Krankengeschichte und der individuellen Persönlichkeit des Pflegebedürftigen müssen geeignete und gesundheitsförderliche Methoden zur Versorgung und Pflege entwickelt werden. In Zusammenarbeit mit dem übrigen Pflegepersonal sowie mit den Angehörigen des Patienten werden die Konzepte dann umgesetzt, um so das Wohlergehen und die Gesundheit des pflegebedürftigen Menschen zu sichern oder zu optimieren.

Kommunikation und Interaktion: Dieser Punkt ist besonders wichtig. Kommunikation ist aus professioneller Sicht relevant, um eine gute Zusammenarbeit im Pflegeteam zu gewährleisten. Aber auch die zwischenmenschliche Interaktion mit den Pflegebedürftigen ist von großer Bedeutung. Pflegehelfer gelten als Ansprechpartner und Vertrauensperson, die stets offen und empathisch auf die Sorgen alter und kranker Menschen reagieren und ihnen die angemessene Wertschätzung entgegenbringen.

Ethische und rechtliche Grundlagen: Ethische Grundsätze sind die Grundlage guter pflegerischer Arbeit. Sie bestimmen die angemessenen und moralischen Umgangsformen mit pflege- und hilfebedürftigen Menschen. Auch die rechtlichen Grundlagen gilt es zu verinnerlichen, da diese die Zuständigkeitsbereiche der unterschiedlichen Pflegekräfte festsetzen. So wissen Sie, welche Aufgaben spezifisch Ihnen als Pflegehelfer zugeordnet sind sowie welche Rechte und Pflichten Sie haben.

Ernährung, Hauswirtschaft und Bewegung: Pflegehelfer übernehmen nicht nur pflegerische, sondern auch assistierende Aufgaben. So bieten Sie Ihren Patienten spezifische Hilfestellungen im Alltag, zum Beispiel bei der täglichen Körperpflege und Nahrungsaufnahme, vorausgesetzt der Pflegebedürftige kann dies nicht mehr problemlos selbst übernehmen. Zudem motivieren und helfen Pflegehelfer bei Bewegungsübungen und sei es nur ein gemütlicher Spaziergang durch eine Parkanlage. Doch auch hier gilt es immer die Krankengeschichte sowie die körperliche Verfassung der Patienten und Kunden zu berücksichtigen.


Gut zu wissen: Im Fachbereich Pflege hat das MIQR gleich mehrere Bildungsmaßnahmen im Angebot: Und diese lassen sich sogar miteinander verbinden! Damit geben wir Ihnen die ideale Gelegenheit, einen Mehrfachabschluss zu machen. So können Sie sich bei uns nicht nur zum Pflegehelfer ausbilden, sondern gemäß §§ 43b, 53b SGB XI auch die Qualifikation Alltagsbegleiter/Betreuungskraft erwerben. Diese kann als Aufbaukurs einfach im Anschluss an den Pflegehelferkurs absolviert werden.


Neben Qualifizierungen für Pflegeberufe bieten wir auch andere Weiterbildungen, beispielweise für den Kaufmännischen, Dienstleistungs- oder Service-Bereich. Hier können Sie sich selbst ein Bild von unsere verschiedenen Online-Bildungsmaßnahmen machen. Sie können sich bei Fragen auch direkt an uns wenden. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Kurs-Wahl. Melden Sie sich online über unser Antragsformular oder rufen Sie an unter der 0800 77 89 100.

Lesen Sie auch:

 

Online-Unterricht beim MIQR

Das Mitteldeutsche Institut hat sich digitalisiert: Wir bieten nicht nur Präsenz-Veranstaltungen an, sondern eine breite Reihe an Online-Kursen, darunter auch unseren Pflegehelferkurs. Heutzutage ist es nicht mehr jedem möglich, an Vor-Ort-Unterrichtungen teilzunehmen. Dies sollte jedoch niemanden davon abhalten, den Wunsch nach beruflicher (Weiter-) Bildung zu realisieren. Aus diesem Grund haben wir eine digitale Lernplattform entwickelt, auf der wir unseren Online-Teilnehmern alle wichtigen Unterrichtsmaterialien sowie zusätzliche Lernhilfen zur Verfügung stellen. Mit einem internetverbundenen Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone können unsere Schulungen dann orts- und zeitunabhängig absolviert werden. Ein weiterer Vorteil: unsere digitalen Weiterbildungen gibt es sowohl im Vollzeit- als auch im Teilzeitformat. Entscheiden Sie einfach selbst, welche Variante sich besser mit Ihrem Alltag vereinen lässt. So lässt sich Ihr Lernpensum flexibel und individuell an Ihren Tagesablauf anpassen.

Vorteile_der_Online_Veranstaltung_beim_MIQR

 

Zusatzleistungen des MIQR

Das MIQR hält für alle Teilnehmer – egal ob vor Ort oder online – viele Vorteile bereit. Unser Bestreben ist es, allen eine optimale Informationsvermittlung und Berufsvorbereitung zu gewährleisten. Deshalb konzipieren wir unsere Unterrichtungen stets praxisnah und handlungsorientiert. Ergänzend zu unserer optimal aufbereitetet (Online-) Unterrichtung stehen Ihnen auch unsere Lehrkräfte und Berater als Ansprechpersonen zur Verfügung, falls Sie während Ihrer Weiterbildung auf Schwierigkeiten stoßen. Im Rahmen von privaten Konsultationsgesprächen können Sie Ihre Fragen klären und gemeinsam mit unseren kompetenten Mitarbeitern passende Lösungen finden. Bei Bedarf kann auch die Zusammenarbeit mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst in Anspruch genommen werden. Diese Zusatzleistung richtet sich vor allem an Menschen, die besonderen Unterstützungsbedarf bei der Arbeitsvermittlung haben. Im Rahmen von Online-Beratung und unter professioneller Anleitung können diese die eigene Persönlichkeitsentwicklung positiv fördern und beispielsweise ein stärkeres Selbstbewusstsein antrainieren. Zu diesem Zweck werden spezielle Alltagshilfen, entwicklungsfördernde Beratungen, Einzelfallhilfen, Entlastungsgespräche und weitere Unterstützungen angeboten.

 

Finanzierung und Förderung eines Pflegehelferbasiskurses

Die Kosten für einen Pflegehelferkurs werden von dem jeweiligen Bildungsträger bestimmt. Da es sich hier um eine mittlere Weiterbildung handelt, die mehrere Monate dauern kann, können die Teilnahmegebühren schon einmal mehrere hundert Euro oder mehr kosten. Das klingt zunächst nach viel Geld, aber keine Sorge: Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten, durch welche sich ein Pflegehelferkurs ganz leicht finanzieren lässt. Arbeitslose und Arbeitssuchende, die zurück in den Arbeitsmarkt finden möchten, können beispielsweise die staatliche Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters  in Anspruch nehmen. Mit dem Bildungsgutschein (title: Bildungsgutschein beantragen) erhalten Sie dann die Chance, kostenlos an einem Pflegehelferkurs teilzunehmen.

Auch eine Förderung durch die Sächsische Aufbaubank (SAB) ist möglich, insofern sich Ihre Arbeitsstelle nachweislich in Sachsen befindet und die Teilnahme an der Schulung mindestens 250, – Euro kostet. Werden diese Voraussetzungen erfüllt, werden bis zu 80 Prozent der Kosten von der SAB übernommen.


Gut zu wissen: Neben den oben beschriebenen Fördermöglichkeiten gibt es je nach Bundesland noch weitere Optionen. Informieren Sie sich also rechtzeitig über die verschiedenen Leistungsträger, die Sie für die Finanzierung Ihres Pflegehelferkurses anfragen können.


 

Zusammenfassung

In Berlin und ganz Deutschland werden engagierte Pflegehelfer gesucht. Dabei zeigen demografische Entwicklungsprognosen, dass die hohe Nachfrage an qualifizierten Pflegehilfskräften nicht nur ein aktueller Trend ist. Durch die erhöhte Lebenserwartung, die Alterung der deutschen Gesellschaft sowie den Zuwachs an Pflegebedürftigen wird der Beruf des Pflegehelfers auch in Zukunft sehr relevant sein. Wenn Sie eine soziale Ader haben und sich für diesen zukunftssicheren Job qualifizieren möchten, dann ist die Teilnahme an einem Pflegehelferkurs der erste Schritt zu diesem Ziel. In einem Pflegehelferkurs lernen Sie alle wichtigen Inhalte, um sich für die Tätigkeiten in der Pflegeassistenz zu qualifizieren. Auf der Suche nach einem passenden Bildungsträger müssen Sie sich auch nicht auf lokale Anbieter beschränken. Dank der Möglichkeit zur Online-Unterrichtung haben Sie die Möglichkeit, sich ortsunabhängig und flexibel weiterzubilden.

Gerne würde das Mitteldeutschen Institut Sie in Ihrem Vorhaben, Pflegehelfer zu werden, unterstützen. Mithilfe unseres Online-Kurses „Helfer in der Altenpflege“ bilden wir Sie zeitnah, praxisorientiert und effektiv für Ihren soziale Traumjob aus. Wir bieten Ihnen sogar die Möglichkeit, Ihre pflegerischen Kompetenzen durch einen Mehrfachabschluss zu erweitern und so Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Sollten Sie Fragen zu unseren Pflege-Weiterbildungen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns über unsere Online-Anfrageformular oder telefonisch unter der 0800 77 89 100.


Wenn Sie dieser Beitrag interessiert hat und stets über das Mitteldeutsche Institut und neueste Bildungsangebote informiert sein möchten, abonnieren Sie unsere offizielle Facebook-Seite oder folgen Sie unserem Instagram-Account.

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.



    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Datenschutzerklärung


    * Pflichtfeld