Pflegehelfer Ausbildung Frankfurt | 3 Monate | Online Weiterbildung | Kurs

Pflegehelfer Ausbildung Frankfurt in 3 Monaten beim MIQR

Lesezeit: 15 Minuten | Stand: 06.06.2022 | Autor/-in: S. Grober

Pflegehelfer zählen in Frankfurt a. M. zu den „most wanted“ – also zu den am stärksten gesuchten Fachkräften. In ganz Deutschland und vor allem in den Großstädten steigt die Zahl der Pflegebedürftigen rapide an. Dementsprechend braucht es auch geschultes Personal, welches sich professionell um diese Menschen kümmern kann. Fühlen Sie sich zu dieser Aufgabe berufen? Durch eine Ausbildung zum Pflegehelfer können Sie sich das notwendige Know-how aneignen, um Hilfsbedürftige zu unterstützen und Ihnen ein weitestgehend selbstbestimmtes, würdevolles Leben zu ermöglichen. In diesem Beitrag informieren wir Sie über die Ausbildung zum Pflegehelfer in Frankfurt a. M. und wie Sie sich in weniger als 3 Monaten beruflich qualifizieren können.

 

Pflegehelfer dringend gesucht in Frankfurt a. M.

Wenn Sie in der Pflegebranche arbeiten oder sozial interessiert sind, haben Sie vielleicht schon einmal die Formulierung „Überalterung der Gesellschaft“ gehört. Hiermit ist eine Entwicklung der Bevölkerung gemeint, die ein Erstarken der Hochaltrigkeit anzeigt: Vor allem die Altersgruppe der über 65-Jährigen erfährt einen drastischen Zuwachs und dies bleibt natürlich nicht folgenlos. Mit zunehmendem Lebensalter erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten physischer Erkrankungen und psychischer Leiden. Betroffene sind dadurch mit Problemen konfrontiert, die die Bewältigung des eigenen Alltags erheblich erschweren können und eine professionelle Unterstützung durch Pflegehelfer erfordern.

Das offizielle Stadtportal von Frankfurt am Main erfasste 2020 die Zahlen zum Stand der Pflegebedürftigkeit der eigenen Stadt. Aus dieser Datenerfassung ging hervor, dass bis Ende 2019 insgesamt 29.614 Menschen als pflegebedürftige Leistungsempfänger gemeldet waren und dementsprechend stationäre, ambulante oder häusliche Pflegemaßnahmen erhielten. Außerdem wurden 63.357 Schwerbehinderte erfasst, die je nach Einzelfall ebenfalls auf gewisse Unterstützungshilfen angewiesen waren, um ihr Leben weitestgehend selbstbestimmt zu gestalten.

Das Ziel des Gesundheitssektors ist es, jedem – entsprechend der individuellen Krankheitsgeschichte – eine optimale Pflege und Betreuung zu ermöglichen. Um dies leisten zu können, braucht die Branche geschulte Fachkräfte. Mit einer Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Pflegehelfer können Sie Ihre dringend benötigte Arbeitskraft zur Verfügung stellen und Ihr soziales Engagement wirksam zum Einsatz bringen!

Lesen Sie auch:

 

Ausbildung Pflegehelfer in Frankfurt a. M.

Wenn Sie zur Ausbildung zum Pflegehelfer recherchieren, werden Sie wahrscheinlich gleich zu Beginn mit unterschiedlichen Ergebnissen und Informationen konfrontiert. Sie werden vielleicht merken, dass Berufsbezeichnungen wie Pflegehilfskraft, Pflegehelfer, Betreuer, Pflegekraft und Pflegeassistent synonym verwendet werden. Bei Lesern und Branchenfremden führt dies oft zu Verwirrung. Wir möchten für Sie Klarheit in das Begriffswirrwarr bringen und erklären Ihnen, was wirklich hinter einer „Ausbildung zum Pflegehelfer“ steckt und worin die Unterschiede zu den anderen Pflegeberufen liegen.

Die Qualifizierungsmöglichkeiten unterscheiden sich darin, ob Sie sich als Fachkraft oder als Hilfskraft ausbilden lassen möchten.

  • Bei einer Pflegefachkraft handelt es sich um einen staatlich anerkannten Beruf, der über eine 3-jährige Ausbildung erlernt werden kann. Früher konnte man sich speziell als Alten-, Kranken- oder Kinderkrankenpfleger ausbilden lassen. Seit dem neuen Pflegeberufegesetz vom 1. Januar 2020 wurde die Pflegeausbildung jedoch reformiert und ein allgemeingültiger Standard gesetzt: die generalistische Pflegeausbildung.

 

  • Die Qualifizierung zum Pflegehelfer folgt jedoch einem anderen Ausbildungsweg: Pflegehilfskraft, Pflegehelfer beziehungsweise Helfer in der Pflege und Pflegeassistent sind tatsächlich synonym verwendete Berufsbezeichnungen und beschreiben assistierende und unterstützende Tätigkeiten im pflegerischen Bereich. Eine Qualifikation kann über landesspezifische Ausbildungen errungen werden, da es hierfür keine staatliche, in ganz Deutschland gültige Berufsausbildung gibt. In Hessen und somit auch in Frankfurt a. M. haben Sie die Möglichkeit, sich entweder zum Alten- oder zum Krankenpflegehelfer zu qualifizieren (1 Jahr in Vollzeit oder 3 Jahre in Teilzeit). Ausbildungsstätten sind Berufsfachschulen für den Theorieunterricht sowie stationäre oder ambulante Pflegeeinrichtungen, in denen ein Arbeitgeberpraktikum absolviert wird. Beendet wird die Ausbildung mit einer Abschlussprüfung.

 

  • Zudem gibt es eine Alternative zur Pflegehelfer-Ausbildung. Berufliches Fach- und Anwendungswissen für einen Job in der Pflegehilfe kann über eine mehrmonatige Weiterbildung, einen sogenannten Pflegehelferkurs, erworben und trainiert werden. Diese Option ist zeitsparender, sieht keine schriftliche Abschlussprüfung vor und kann auch online und in Teilzeit absolviert werden. Diese speziellen Schulungen werden an diversen Bildungsinstituten angeboten und auch von diesen konzipiert und geleitet. Wichtig ist, dass der Kurs offiziell zertifiziert ist, so können Sie sich sicher sein, dass Ihnen die korrekten Inhalte vermittelt werden. Durch einen Pflegehelferkurs erhalten eine legitime Möglichkeit, um sich für die Arbeit im Pflegesektor zu qualifizieren beziehungsweise Ihre Karriere in diesem Bereich voranzutreiben.

 

Sie suchen in Frankfurt a. M. nach einem passenden Bildungsangebot, um sich zum Pflegehelfer ausbilden zu lassen? Schränken Sie Ihre Möglichkeiten nicht ein, in dem Sie nur auf lokaler Ebene suchen, sondern schauen Sie auch über die Stadt- und Ländergrenze hinaus! Die Digitalisierung hat im Bildungssektor neue Chancen geschaffen, von denen Sie profitieren können. Aufgrund der wachsenden Bedeutung von Distance-Learning, stehen Ihnen nun auch hochwertige Online-Schulungen zur Auswahl.

Wenn Sie sich zeitnah und nachhaltig als Pflegehelfer qualifizieren möchten, dann sind wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation Ihr perfekter Ansprechpartner! Unsere Schulung „Helfer in der Altenpflege“ kann online belegt und von jedem beliebigen Standort aus absolviert werden, solange Sie die technischen Voraussetzungen mitbringen und über eine funktionierende Internetverbindung verfügen.

Sie möchten unseren Kurs einmal ausprobieren? Das können Sie kostenlos und ganz unverbindlich tun! Schauen Sie einmal in unseren Schnupperkurs rein und machen Sie sich gerne einen eigenen Eindruck von unserem Schulungsaufbau und den Inhalten.

» Hier geht es zu unserem kostenlosen Schnupperkurs „Helfer in der Altenpflege“

Unserer Online-Weiterbildung hat Sie überzeugt? Dann freuen wir uns, Sie im Pflegehelferkurs als neuen Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

 

Zugangsvoraussetzungen für Pflegehelfer

In Deutschland hat prinzipiell jeder die Möglichkeit, eine Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Pflegehelfer zu machen. Allerdings sind gewisse schulische Vorkenntnisse von Vorteil und können Ihnen die Zulassung zum Kurs sowie den Berufseinstieg erleichtern. Bringen Sie dann noch die richtige Charakterstärke mit, haben Sie gute Chancen, in eine erfolgreiche Karriere in der Pflegebranche zu starten. Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen Sie im Einzelnen mitbringen sollten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Schulische Voraussetzungen

Sie sollten mindestens einen erfolgreichen Hauptschulabschluss haben und gute Noten in den Schulfächern Deutsch und Ethik beziehungsweise Religionskunde vorweisen können. Diese Lehrfächer spielen für die Ausbildung zum Pflegehelfer insofern eine Rolle, da Sie auf diese Weise nachweisen können, dass Sie gute Kenntnisse in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation zu besitzen und sich auch schon mit ethisch-moralischen Themen auseinandergesetzt haben. Dieses Vorwissen bildet ein stabiles Fundament, auf dem die Pflegehelfer-Schulung aufbauen kann. Zudem können Sie durch gute Noten im Kunst- und Hauswirtschaftsunterricht punkten, da handwerkliche Kompetenzen vorteilhaft und eine gute Hygienepraxis unverzichtbar für die Arbeit als Pflegehelfer sind.

Schulische_Anforderungen_Pflegehelfer

Persönliche Voraussetzungen

Gute schulische Vorkenntnisse können Ihnen die Zulassung zur Ausbildung erleichtern. Ob Sie für einen Job in der Pflege geeignet sind, zeigt sich jedoch erst an Ihrem Charakter. Introvertierte oder sensible Menschen werden es in dieser Branche schwer haben, denn als Pflegehelfer darf man den Kontakt zu anderen Menschen nicht scheuen und keine Berührungsängste haben. Sie müssen aktiv auf das Pflegepersonal, die Angehörigen, aber vor allem auf die Pflegebedürftigen zugehen können. Schließlich werden Sie mit ihnen die meiste (Arbeits-)Zeit verbringen. Wenn Sie sich gerne mit anderen austauschen, gut zuhören und andere zum Reden motivieren können, sollten Sie hier keine Probleme haben. Wichtig ist, dass Sie ein hohes Maß an Empathie mitbringen, denn Sie werden für die Pflegebedürftigen die Rolle einer Vertrauensperson einnehmen, an die man sich mit Alltagsbelangen, aber auch mit persönlichen Problemen und Ängsten wenden kann. In solchen Fällen ist natürlich auch Diskretion gefragt, denn sowohl die persönlichen als auch die medizinischen Informationen dürfen aus Vertrauens- und Datenschutzgründen nicht nach außen getragen werden. Des Weiteren sollten Sie auch über eine gewisse Durchsetzungskraft verfügen und gut können. In stressigen Situationen kann es intern manchmal etwas hitzig zugehen und es kann vorkommen, dass einige Patienten unkooperativ sind. Hier heißt es dann: Einen kühlen Kopf bewahren sowie beherrscht und professionell bleiben!

Gut zu wissen: Das MIQR führt im Rahmen des Pflegehelferkurses spezielle Kommunikationstrainings inklusive Konfliktmanagement durch. Hier können Sie Ihre Kompetenzen in diesem Bereich verfeinern, um dann top-vorbereitet in Ihre Tätigkeit als Pflegehelfer zu starten!

 

Zielgruppen für einen Pflegehelferkurs

Pflegehelferkurse sollen so viele Interessenten wie möglich ansprechen und wie bereits erwähnt, gibt es hier keine strengen Ausschlusskriterien. Im Grunde ist jeder, der die Mindestanforderungen erfüllt, herzlich willkommen. Allerdings kann das Kursprogramm auch auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sein. Das Mitteldeutsche Institut bietet beispielsweise zwei verschiedene Konzepte an: Zum einen für Arbeitslose mit speziellem Qualifikationsbedarf (Individualhilfen für die Arbeitsvermittlung) und zum anderen für Berufstätige mit zusätzlichem Qualifikationswunsch.

Allgemein richtet sich das Bildungsangebot eines Pflegehelferkurses an Menschen, die:

  • arbeitssuchend sind,
  • als Branchenfremde den Quereinstieg in die Pflege anstreben,
  • eine Qualifizierung im Pflegebereich nachholen wollen oder
  • die sich auf neue Aufgaben und Verantwortungen in der Pflegeassistenz vorbereiten möchten.

 

Dauer eines Pflegehelferkurses

Pflegehelferkurse können je nach Bildungsangebot in ihrer Dauer variieren. Eine allgemeine Ausbildungsdauer existiert nicht, da die Bildungsinstitute die Schulungszeit selbst festlegen. Dabei spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Der Umfang der Weiterbildungsinhalte,
  • die Durchführung in Voll- oder Teilzeit,
  • die Unterrichtseinheiten insgesamt und
  • ob ein Praktikum vorgesehen ist und wenn ja, wie lang.

Kurze Ausbildungszeiten sollen besonders attraktiv auf mögliche Interessenten wirken, um diese zur Teilnahme zu überreden. Für Menschen, die einen schnellen Berufseinstieg anstreben, erscheinen solche Angebote wahrscheinlich sehr ansprechend. Wir empfehlen Ihnen jedoch, keine vorschnelle Entscheidung allein auf Grundlage der Ausbildungsdauer zu treffen. Schließlich bringt Ihnen eine schnelle Qualifizierung nichts, wenn diese nicht hochwertig war.

Gut zu wissen: Nachhaltiges Lernen braucht seine Zeit. Nur mal schnell alle Themenschwerpunkte überfliegen, hat keinen nachhaltigen Lerneffekt. Erst durch logisch aufgebaute Lehrpläne, Wiederholungen, Übungen und praxisnahe Trainings kann ein wirksames Verstehen erreicht werden. Hierfür sollten zumindest 2 bis 3 Monate eingeplant sein.

 

Inhalte eines Pflegehelferkurses

Ebenso wie die Dauer des Kurses werden auch die Inhalte der Weiterbildung vom jeweiligen Bildungsinstitut konzipiert. Allerdings müssen diese, wie die Unterrichtsmethoden auch, von der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV) anerkannt werden, bevor diese vermittelt werden können. Die Zertifizierung durch die AZAV ist wie eine Art Qualitätssiegel, mithilfe dessen Sie vertrauenswürdige und seriöse Angebote identifizieren können.

Gute Pflegehelferkurse orientieren sich stark an denen der offiziellen Pflegeausbildung. Hier haben wir Ihnen eine Liste über die relevanten Fachinhalte einer Pflegehelfer-Weiterbildung zusammengestellt:

Inhalte_des_Pflegehelferkurses

Der Pflegehelferkurs des Mitteldeutschen Instituts ist genau auf diese Thematiken ausgerichtet. Wie die Online-Weiterbildung genau aufgebaut ist, erfahren Sie >hier<.

 

Typische Arbeitsorte für Pflegehelfer

Pflegehelfern stehen im Gesundheitssektor unterschiedliche Optionen offen. Sie können Ihre Arbeitskraft sowohl in Alten- und Pflegeheimen als auch in ambulanten und häuslichen Pflegediensten zum Einsatz bringen. Je nach Arbeitsort fallen die Aufgabenstellungen an Sie dann natürlich etwas anders aus: So brauchen stationäre Patienten andere Pflegeleistungen als jene im häuslichen Bereich. Hauptsächlich arbeiten Pflegehelfer in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Pflege- und Rehabilitationskliniken, aber auch Krankhäuser und Hospize stellen mögliche Arbeitsorte dar. Nach Ihrer abgeschlossenen Ausbildung und Qualifizierung zum Helfer in der Altenpflege ergeben sich somit zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihre Karriere gestalten können.

Arbeitsorte für Pflegehelfer

 

Vergütung in der Pflegehilfe

Diese gesellschaftlich wichtigen Leistungen, die von den Pflegehelfern erbracht werden, müssen entsprechend vergütet werden. Diese Problematik hat in der Vergangenheit hat diese Thematik bereits zu umfassenden Debatten geführt. Daraufhin wurde eine bundesweite Lösung für eine finanzielle Entlohnung in der Pflegehilfe in Angriff genommen. Dieser Plan wurde im neuen Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) festgehalten. Hierin steht unter anderem beschrieben, dass eine stufenweise Mindestlohnerhöhung umgesetzt werden soll. Dabei wurden diese Etappen abgesteckt:

  • Der Brutto-Stundenlohn von ungelernten Pflegehelfern (ohne Ausbildungsabschluss) sollte bis April 2022 auf 12,55 Euro erhöht werden.
  • Der Brutto-Stundenlohn von ausgebildeten/gelernten Pflegehelfern (mit landesspezifischem Ausbildungsabschluss) sollte bis April 2022 auf 13,20 Euro erhöht werden.

Der finanzielle Unterschied zwischen Ausgebildeten und Quereinsteigern ist nicht allzu groß. Somit soll jedem eine Karrierechance in der Pflegehilfe geboten werden.

Bei dieser Mindestlohnerhöhung soll es jedoch nicht bleiben. Die Pflegekommission hält weitere Lohnsteigerungen für sinnvoll und hat nun diese Ziele formuliert:

Lesen Sie auch:

 

Weitere Berufe in der Pflegehilfe

Die Pflegebranche untergliedert sich in verschiedene Spezialgebiete und diese wiederum in mehrere Tätigkeitsfelder. Die Pflegeassistenz ist ein Teilbereich des Gesundheitssektors. Wir hatten bereits weiter oben in diesem Beitrag erklärt, dass hier unterschiedliche Spezialisierungen angeboten werden, etwa für Senioren, Kranke, behinderte Menschen oder Kinder und Jugendliche. Darüber hinaus bietet die Pflegehilfe noch andere Berufe, die sich weniger auf pflegerische und mehr auf betreuende Aufgaben konzentrieren. Gemeint ist hier der Job als Alltagsbegleiter beziehungsweise als Betreuungskraft. Diese Berufsgruppe ist darauf spezialisiert, hilfsbedürftigen Menschen, die ihren Alltag nicht mehr vollkommen selbstständig bewältigen können, zu unterstützen. So sind sie bei alltäglichen Erledigungen und anfallenden Aufgaben behilflich oder übernehmen diese ganz, wenn es notwendig ist. Außerdem motivieren Sie zur Teilhabe am sozialen Leben, organisieren individuelle oder kollektive Freizeitaktivitäten, Bewegungsübungen, Ausflüge und andere Beschäftigungsmöglichkeiten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, worin der Unterschied zwischen Pflege und Betreuung liegt, dann lesen Sie jetzt unseren Ratgeber zu diesem Thema.

 

Vorteile einer Weiterbildung zum Pflegehelfer beim MIQR

Beim Mitteldeutsche Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) haben Sie die Chance, sich in nur wenigen Wochen zum Pflegehelfer auszubilden. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, zwischen einem Teilzeit- oder Vollzeitmodell zu wählen. In Abhängigkeit davon variiert natürlich die Weiterbildungsdauer. Sie können frei entscheiden, welche Variante sich besser mit Ihrem individuellen Tagesablauf vereinbaren lässt.

Unsere Online-Schulung richtet sich vor allem an Bildungswillige, die sich im sozialen Bereich fortbilden möchten, um die eigene Karriere zu sichern, zu fördern oder auf neue Aufgabenbereiche auszurichten. Wir bieten Ihnen die idealen Voraussetzungen, um sich flexibel und standortunabhängig Ihrer beruflichen Weiterbildung zu widmen. Bei uns erhalten Sie eine Wissensvermittlung, die auf top-aktuellen Lerninhalten basiert und einen hohen praktischen Anteil miteinschließt. Weil wir großen Wert darauf legen, dass Sie die Lerninhalte nicht nur verstehen, sondern auch praktisch umsetzen können, bauen viele Übungen, Projekte und berufsfachliche Aufgabenstellungen in unseren Unterricht ein, anhand dessen Sie Ihre Anwendungskenntnisse ausbauen und festigen können. Zusätzlich werden auch allgemeine Qualifikationen absolviert, die Ihnen beim Stärken Ihrer persönlichen und sozialen Kompetenzen helfen werden.

Damit Sie sich selbst ein Bild vom Aufbau unseres Lehrplans machen können, haben wir Ihnen hier eine Übersicht mit den Themenschwerpunkten unseres Pflegehelferkurses zusammengestellt:

Inhalte_MWe_Helfer_Altenpflege_neu

Sie möchten mehr über unseren Lehrplan erfahren? Hier finden Sie unsere fachlichen Themenschwerpunkte im Einzelnen beschrieben:

Medizinische und pflegerische Grundlagen: Als Pflegehelfer bieten Sie Ihren Kunden und Patienten eine soziale Dienstleistung an. Diese umfasst die sorgfältige und vertrauenswürdige Pflege und Betreuung derer, die Ihren Alltag nicht mehr vollständig allein bewältigen können. Um hier zuverlässig aushelfen zu können, brauchen Sie handfestes Grundlagenwissen über diverse medizinische und pflegepraktische Maßnahmen. In der Online-Weiterbildung lernen Sie, Krankheitszeichen (insbesondere Alterserkrankungen) zu erkennen und daran gemessen, die richtige Versorgung und Betreuung zu leisten. Hierzu gehört auch das Durchführen von Erste Hilfe, denn als Pflegehelfer muss man auch für Notfälle gerüstet sein.

Konzepte und Methoden: Pflegemaßnahmen sollten immer personenspezifisch sein, also auf die Krankheit und Vorgeschichte des Pflegebedürftigen zugeschnitten sein. Um hier eine maßgeschneiderte Betreuung anbieten zu können, müssen Sie über die verschiedenen Konzepte und Methoden aus der Pflege Bescheid wissen. SO sind Sie dazu in der Lage, bei Bedarf auch individuelle Herangehensweisen zu entwickeln, sodass Sie in jeder Situation wissen, welcher Pflegeansatz sich besser für die Bedürfnisse Ihres Patienten eignet.

Kommunikation und Interaktion: Wenn Sie sich als Pflegehelfer qualifizieren möchten, haben Sie sich für einen sozialen Karriereweg entschieden. Der Kontakt mit Menschen gehört hier zum Alltagsgeschäft, deshalb ist kommunikatives Fingerspitzengefühl eine Berufsvoraussetzung. Allerdings ist beim Umgang mit alten und hilfsbedürftigen Menschen etwas mehr Feingefühl gefragt. Wenn sie beispielweise aus dem eigenen Heim in eine stationäre Pflegeeinrichtung umziehen, fällt es einigen Menschen schwer, sich an die neue Lebenssituation zu gewöhnen oder die Hilfe anzunehmen, die Sie benötigen. Wir bringen Ihnen die wichtigsten Soft Skills bei, damit Sie im Berufsalltag kompetent und empathisch auftreten. Damit sich die Patienten bei Ihnen wohlfühlen, ist es wichtig, dass Sie eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Sie müssen durch Ihr Verhalten demonstrieren, dass Sie eine zuverlässige Vertrauensperson sind, die sich verantwortungsvoll um sie kümmert. Hier ist viel Einfühlungsvermögen und Professionalität gefragt, denn Sie sind sowohl eine Bezugsperson als auch eine Fachkraft, die für die Gesundheitsförderung zuständig ist. Die Zusammenarbeit mit dem übrigen Pflegepersonal erfordert dann wiederum andere Kommunikationswege. Auch hierzu werden entsprechende Unterrichtseinheiten und Übungen absolviert.

Ethische und rechtliche Grundlagen: Alle Pflegeberufe müssen bestimmen ethischen und rechtlichen Grundlagen folgen. Einerseits legen sie die Verantwortungsbereiche für Sie als Pflegehelfer fest, sodass Sie arbeitsrechtlich abgesichert sind und andererseits bestimmen sie, wie der Umgang mit den Pflegebedürftigen korrekt gehandhabt wird. Im Rahmen dieser Online-Weiterbildung lernen Sie, welche offiziellen Rechte, Verfügungen und Anordnungen für Pflegehelfer gelten. Außerdem vermitteln wir Ihnen, mit welchem Verhalten Sie auch herausfordernde Situationen meistern und wie Sie das Selbstwertgefühl der Pflegebedürftigen unterstützen können sowie wie Palliativpflege (Sterbehilfe) geleistet wird.

Ernährung, Hauswirtschaft und Bewegung: Pflege und Gesundheitsförderung kann auf vielerlei Weise geleistet werden. Dazu gehört auch, dass individuell angepasste Ernährungspläne und Bewegungsübungen organisiert werden. Bei uns lernen Sie die Grundlagen der Ernährungslehre, wie ein harmonischer Energiehaushalt gefördert wird und was es insbesondere bei der Verpflegung von alten und kranken Menschen zu berücksichtigen gilt. Als Pflegehelfer ist es Ihre Aufgabe, den Patienten ein erfülltes Leben in Würde zu ermöglichen. Hierzu gehören auch ein gutes Körpergefühl und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gerade altersschwache und körperlich eingeschränkte Menschen brauchen Hilfestellung dabei, sich drinnen wie draußen zu bewegen. Damit Sie Patienten in jeder Lage optimal helfen können, lernen Sie bei uns den Umgang mit verschiedensten Gehilfen und Gehstützen sowie die Handhabung eines Rollstuhles. Zudem vermitteln wir Ihnen hauswirtschaftliches Know-how, etwa die Grundsätze der Hygiene (Reinigung und Desinfektion) sowie die richtige Wäschepflege, Abfallentsorgung und Lebensmittelhygiene. Dieses wird vor allem in der häuslichen Pflege gebraucht, aber auch in Pflegeeinrichtungen kann es gefordert werden.

 

Gut zu wissen: Das MIQR bietet im Fachbereich Pflege gleich zwei (Online-)Weiterbildungen an: Helfer in der Altenpflege und Alltagsbegleiter/Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53b SGB XI. Beide Kurse können einzeln besucht oder miteinander verknüpft werden. So können Sie nach dem Pflegehelferkurs den Aufbaukurs zum Alltagsbegleiter absolvieren einen deutschlandweit anerkannten Abschluss erhalten. Dies ermöglicht es Ihnen, in kürzester Zeit einen Mehrfachabschluss zu erlangen, mit dem Sie Ihre Karriere in der Pflegeassistenz beflügeln können!

Sie sind sich unsicher, ob ein Job in der Pflege zu Ihnen passt? Wenn Sie nach beruflicher Veränderung streben und sich umorientieren möchten, ist das MIQR der richtige Ansprechpartner! Wir bieten Ihnen große Kursvielfalt in verschiedenen Branchen. Möchten Sie weiterhin in der Dienstleistungsbranche tätig sein und nur die Branche wechseln, könnte Sie der Bereich „Wach- und Sicherheitsdienst“ oder „Fachkraft Hauswirtschaft“ interessieren.

>> Hier geht es zum Schnupperkurs „Wach- und Sicherheitsdienst

>> Hier geht es zum Schnupperkurs „Fachkraft Hauswirtschaft“

 

Details zum Online-Unterricht beim MIQR

Zwar besitzt das MIQR mehrere Standorte in ganz Deutschland, jedoch ist uns bewusst, dass nicht jeder dazu in der Lage ist, zwischen Wohn- und Ausbildungsort zu pendeln oder sich für die Weiterbildungsdauer eine Unterkunft in der Nähe zu suchen. Dank unseres Online-Angebots muss das auch gar nicht sein. Wir öffnen unser Weiterbildungsangebot für jeden Interessenten in ganz Deutschland. Wenn Sie also in Frankfurt a. M. wohnen und an unserem Pflegehelferkurs teilnehmen möchten, brauchen Sie dazu nur ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet oder Smartphone). Nachdem Sie sich erfolgreich zur Weiterbildung angemeldet haben, übermitteln wir Ihnen die nötigen Zugangsdaten, damit Sie sich auf unserer digitalen Lernplattform einloggen können. Hier finden Sie dann alles, was Sie für Ihre Weiterbildung brauchen:

  • Lehrplan
  • Lektüren zur Literaturrecherche
  • Übungsaufgaben inklusive Lösungsaufdeckung
  • Aufgaben für Gruppenprojekte
  • Vorträge, Lernvideos und Präsentationen
  • Merkblätter und Arbeitsanweisungen
  • praxisnahe Anwendungsfälle

Testen Sie unseren Pflegehelferkurs doch gleich einmal online aus. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich kostenlos und unverbindlich einen eigenen Eindruck von unserem Schulungskonzept zu machen. Jetzt loslegen!


Schnupperkurs Helfer in der Altenpflege

Pflegehelfer schnupperkurs kostenlos testen


 

Der Vorteil der digitalen Unterrichtung ist, dass Sie die Lerninhalte beliebig oft wiederholen können, bis Sie sich sicher mit dem Themenschwerpunkt fühlen. Natürlich können Sie sich bei Fragen oder Unklarheiten auch immer an die zuständigen Fachdozenten wenden. In einer privaten, digitalen Sprechstunde können dann mögliche Missverständnisse und Wissenslücken geklärt werden. Außerdem ist es möglich, individuelle Lösungswege zu entwickeln, um Ihnen ein erfolgreiches Weiterlernen zu ermöglichen.

Wann, wie und wo Sie lernen, bleibt vollkommen Ihnen überlassen. Die Online-Bildungsmaßnahme kann sowohl in Vollzeit absolviert werden oder in Teilzeit. So können Sie die Weiterbildung auch berufsbegleitend durchführen. Die Lernmaterialien sind Ihnen während der gesamten Ausbildungsdauer online zugänglich. Dementsprechend können Sie sich einen eigenen Zeitplan für Ihre Weiterbildung erstellen, der maßgeschneidert zu Ihrem Alltag passt. Wichtig ist nur, dass Sie alle Unterrichtseinheiten (für Personen mit Bildungsgutschein: 400 UE/als Weiterbildungsleistung für Privatzahler: 280 UE) beenden und sich mit allen Themenschwerpunkten auseinandersetzen – aber das ist ja auch in Ihrem eigenen Interesse.

Vorteile_der_Online_Veranstaltung_beim_MIQR

 

Zusatzleistungen des MIQR

Unser Ziel ist es, Ihnen zu einer erfolgreichen Pflegehelfer-Qualifikation zu verhelfen. Deshalb baut unser Online-Schulungskonzept auf eine flexible, anschauliche und abwechslungsreiche Unterrichtung mit einem hohen praktischen Anteil auf. Sollten während der Schulung doch einmal technische Schwierigkeiten auftreten, hilft Ihnen unser IT-Support gerne weiter, sodass Sie schnellstmöglich mit Ihrer Weiterbildung fortfahren können. Zudem geben wir Ihnen die ideale Gelegenheit zu einem Mehrfachabschluss! Nachdem Sie sich zum Pflegehelfer ausgebildet haben, können Sie noch den Aufbaukurs „Betreuungskraft/Alltagsbegleiter“ ergänzen und binnen weniger Wochen einen zweiten Abschluss im Bereich der Pflegeassistenz erhalten. Diese Zusatzqualifikation wird sowohl Ihre Kompetenzen bereichern als auch den Arbeitgeber von Ihren Potenzialen überzeugen.

 

Finanzierung und Förderung einer Ausbildung zum Pflegehelfer

Eine 3-monatige Ausbildung zum Pflegehelfer fällt in die Kategorie „mittlere Weiterbildung“. Eine Bildungsmaßnahme in diesem Umfang bringt natürlich auch finanzielle Aufwendungen mit sich. Es gilt sowohl die Teilnahmegebühren als auch eventuelle Lernmittel zu zahlen. Hierbei können Sie jedoch von der Unterstützung diverser Kostenträger profitieren. Je nachdem, wie sich die persönliche Situation gestaltet, stehen verschiedene Ansprechpartner bereit.

Staatlich Förderberechtigte

Eine staatliche Unterstützung erhalten Sie jedoch nur, wenn Sie ein Kunde der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters sind. Arbeitslose beziehungsweise arbeitssuchende Person erhalten dann meist noch Individualförderungen vom Bildungsinstitut, damit eine erfolgreiche und nachhaltige Arbeitsvermittlung realisiert werden kann. Diese Zielgruppe kann über einen sogenannten Bildungsgutschein unterstützt werden. Dieser deckt alle Kosten ab – auch solche, die durch Zusatzleistungen wie spezielle Unterstützungsmaßnahmen und Bewerbungscoachings zustande kommen.

 

Selbstzahler

Ganz anders sehen die Fördermöglichkeiten aus, wenn Sie eine berufliche Weiterbildung nicht aus Notwendigkeit, sondern aus Eigeninteresse durchführen möchten. Sind Sie beispielsweise als ungelernte Kraft in der Pflege tätig, können Sie sich mit einer Ausbildung zum Pflegehelfer erstmals oder zusätzlich qualifizieren und auf diesem Weg Ihre berufliche Situation sichern, wenn nicht sogar verbessern. Oder arbeiten Sie vielleicht als Hauswirtschafter oder Alltagsbetreuer und möchten sich nun zeitnah für einen neuen Aufgabenbereich ausbilden? Hier dient der Pflegehelferkurs als eine Art Fortbildung, um die eigenen Wissensstände zu festigen, zu erweitern oder auf den neusten Stand zu bringen. In solchen Fällen gelten Sie jedoch als privater Teilnehmer ohne besonderen Förderbedarf. Streng genommen werden Sie als „Selbstzahler“ eingestuft. Dennoch stehen Ihnen auch jetzt unterschiedlichste Fördermöglichkeiten zur Auswahl. Die verschiedenen Bundesländer bieten Förderprogramme spezifisch für berufliche Weiterbildungen an. Hierdurch kann Ihnen ein Großteil der Weiterbildungskosten erstattet werden, auch bei Online-Schulungen!

Möchten Sie mehr erfahren? >Hier< finden Sie eine Übersicht zu den staatlichen Förderungen für berufliche Weiterbildungen und >hier< zeigen wir Ihnen, welche landesspezifischen Fördermöglichkeiten es für Selbstzahler gibt.

 

 

Zusammenfassung

Immer mehr Menschen nehmen Pflegeleistungen in Anspruch. Der Grund dafür ist, dass die Gesellschaft allgemein altert und die Zahl der über 65-Jährigen stark zugenommen hat. Vor allem die Großstädte stehen vor der Herausforderung, das Pflegesystem auszubauen, um eine flächendeckende und hervorragende Versorgung umsetzen zu können. Damit dieser Plan realisiert werden kann, braucht es jedoch auch das nötige Personal. Aus diesem Grund werden in Frankfurt am Main sowie bundesweit Pflegehelfer gesucht. Hier wartet ein großer Arbeitsmarkt auf engagierte Bewerber!

Beim Mitteldeutschen Institut bietet sich Ihnen eine zeitnahe und flexible Lösung, um sich für solch einen Job zu qualifizieren. Unser zertifiziertes Online-Schulungsprogramm kann standortunabhängig durchgeführt werden, Sie können also auch problemlos aus Frankfurt a. M. daran teilnehmen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur flexiblen Zeiteinteilung, viele praktische Übungen, die persönliche Betreuung und Unterstützung durch unsere kompetenten Fachdozenten sowie bei Bedarf unterstützende Hilfen. Darüber hinaus haben Sie beim MIQR die Chance, einen Mehrfachabschluss zu erwerben und sich sowohl zum Pflegehelfer als auch zum Alltagsbetreuer ausbilden zu lassen.

Ist Ihr Interesse geweckt? Denn melden Sie sich jetzt zu unserem Online-Kurs an und starten Ihren Weg in eine neue Karriere!

Sollten Sie Fragen zu unseren Online-Weiterbildungen im Fachbereich Pflege haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns einfach über das Online-Anfrageformular oder rufen Sie an unter 0800 77 89 100.

Wenn Sie dieser Beitrag interessiert hat und stets über das Mitteldeutsche Institut und neueste Bildungsangebote informiert sein möchten, abonnieren Sie unsere offizielle Facebook-Seite oder folgen Sie unserem Instagram-Account.

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.





    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Datenschutzerklärung


    * Pflichtfeld