Selbstmarketing | Selbstvermarktung | selbstbewusstes Auftreten | Beruf | Job

Selbstmarketing (Selbstvermarktung) – 10 Tipps für ein selbstbewusstes Auftreten im Beruf/Job

Lesezeit: 10min

Schon lange kursiert die Vermutung, dass die Qualifikation allein nicht reicht, um einen Job zu bekommen. Verstärkt kommt es auch auf das Auftreten der Bewerber an. Dies haben diverse Forscher herausgefunden. Doch was bedeutet das nun für Sie? Neben ausgebauten Kompetenzen und vertieftem Wissen sollen Sie bei Bewerbungsgesprächen oder auch im Job stets an Ihr Selbstmarketing denken. Das bedeutet, dass Ihre Außenwirkung von besonderer Wichtigkeit ist. Wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) wollen Ihnen im Folgenden zeigen, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie Sie selbst an Ihrem Auftreten arbeiten können, um selbstbewusster zu wirken.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Was ist Selbstmarketing?

Beim Selbstmarketing handelt es sich grundsätzlich um eine bewusste Arbeit an Ihrem Auftreten. Das bedeutet, dass Sie sich gezielt verhalten, um einen bestimmten Eindruck zu vermitteln. Der Begriff erscheint zunächst befremdlich, da er doch sofort an die Werbung denken lässt. Jedoch bezieht er genau aus diesem Vorbild seine Funktionsweise. Denn beim Selbstmarketing behandeln Sie sich selbst wie ein Produkt, das Sie anpreisen möchten, damit Ihr Gegenüber von Ihnen überzeugt wird. Dabei geht es selbstverständlich nicht darum, dass Sie sich verstellen und falsche Aussagen über sich selbst treffen. Viel mehr soll das Selbstmarketing dabei helfen, Ihre Stärken zu betonen, damit Sie einen positiven Eindruck hinterlassen.

 

Wozu Selbstvermarktung?

Das Selbstmarketing bzw. die Selbstvermarktung dient dazu, Sie in ein positives Licht zu rücken. Indem Sie Ihre Stärken betonen und Ihr Gegenüber in ein sympathisches Gespräch verwickeln, bleiben Sie im Gedächtnis. Das ist vor allem im Hinblick auf Bewerbungsgespräche oder auch später im Job wichtig, wenn Sie auf eine Beförderung oder Gehaltserhöhung hoffen. Bei diesen Angelegenheiten geht es nicht immer um die beste Qualifizierung, sondern auch um das Auftreten und das Bild, das Sie von sich nach außen tragenWozu kann Selbstvermarktung helfen

Deshalb können Sie mit starken Qualifikationen und einem sehr guten Selbstmarketing ideal punkten. Auf diese Weise überzeugen Sie nicht nur fachlich, sondern auch auf persönlicher Ebene und steigern somit Ihre Chancen darauf, Ihr Ziel zu erreichen.

 

Worauf Sie achten sollten

Bei der Selbstvermarktung sollten Sie einige Dinge beachten, da Sie sonst schnell arrogant und überheblich wirken. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den richtigen Grad zwischen Marketing und arroganter Selbstüberschätzung erkennen. Aus diesem Grund sollten Sie das Selbstmarketing nicht übertreiben, sondern lediglich zu Ihren Stärken stehen und dadurch selbstbewusst wirken.

Worauf Sie beim Selbstmarketing achten sollten

Es würde einen negativen Eindruck hinterlassen, wenn Sie sich ständig in den Mittelpunkt stellen. Dann würde die Eigenvermarktung scheitern und Sie hinterlassen ein negatives Bild von sich selbst. Außerdem ist es besser, wenn Sie darauf verzichten, die Leistungen anderer schlecht zu machen. Auch wenn Sie dadurch besser wirken möchten, hat es doch genau den gegenteiligen Effekt. Denn Sie zeigen damit nach außen, dass Sie nur positiv hervorstechen, wenn andere negativ dargestellt werden. Für das Selbstmarketing gilt deshalb, dass Sie sich lediglich auf Ihre Stärken fokussieren sollten, statt die Schwächen anderer einzubeziehen.

 

10 Tipps für selbstbewusstes Auftreten im Job

Vor allem in Jobsituationen und Bewerbungsgesprächen ist es wichtig, dass Sie selbstbewusst auftreten. Denn nur auf diese Weise können Sie sich in Krisen behaupten und einen guten Eindruck hinterlassen.

10 Tipps für selbstbewusstes Auftreten im Job

Deshalb haben wir vom Mitteldeutschen Institut Ihnen hier 10 praktische Tipps für ein selbstbewusstes Auftreten zusammengestellt, damit Sie bald schon davon profitieren können.

Tipp 1: Selbstreflexion

Für die Selbstvermarktung ist es wichtig, dass Sie reflektieren können. Das bedeutet, dass Sie dazu in der Lage sind, sich selbst und Ihr Verhalten einzuschätzen. Deshalb sollten Sie sich bewusst machen, wo Ihre Stärken im Bereich Ihrer Persönlichkeit, Fähigkeiten und Kenntnisse liegen. Mindestens genauso wichtig ist es jedoch, dass Sie auch Ihre Schwächen kennen. Denn nur dadurch können Sie weiterhin an sich arbeiten und wissen, wie Sie auf Situationen charmant reagieren, in denen Ihre Schwächen zum Vorschein kommen.

Tipp 2: Ziele stecken

Die Selbstvermarktung gelingt leichter, wenn Sie sich bewusst werden, worauf Sie hinarbeiten. Wenn Sie ein bestimmtes Ziel verfolgen, sind Sie dazu in der Lage, Ihr Auftreten diesen Situationen anzupassen. Hierbei geht es nicht um eine Verstellung Ihrer Persönlichkeit, sondern viel mehr um die Frage, welche Stärken betont werden sollten. Während Sie bei der Bewerbung auf eine Führungsposition Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihre Entscheidungsfreude hervorheben sollten, ist es in einem Beruf mit Schichtdienst besonders wichtig, Ihre Teamfähigkeit herauszustellen. Aus diesem Grund kann ein Ziel hilfreich dabei sein, Ihre Strategie zur Selbstvermarktung zu fokussieren und auf die Umstände anzupassen.

Tipp 3: Keine falsche Bescheidenheit

Für die Selbstvermarktung ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Fähigkeiten positiv hervorheben. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht mit Ihren Leistungen angeben. Aber werden Sie sich gleichzeitig darüber bewusst, dass es nicht sofort einen negativen Eindruck hinterlässt, wenn Sie positiv von sich reden. Oftmals fällt es Menschen schwer, positive Dinge über sich selbst zu sagen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie Ihre Stärken erkennen und sich diese auch eingestehen, ohne dass es Ihnen unangenehm ist.

Das richtige Maß an Bescheidenheit

Tipp 4: Positives Denken

Positives Denken kann Wunder bewirken. Selbstverständlich regelt sich dadurch nicht alles von selbst, jedoch können Sie sich durch eine positive Denkweise selbst motivieren. Gleichzeitig strahlen Sie Optimismus aus, so dass Ihr Gegenüber einen positiven Eindruck von Ihnen erhält.

Tipp 5: Kleider machen Leute

Bei diesem Tipp scheint es sich um einen sehr oberflächlichen Ausdruck zu handeln. Jedoch hilft ein gepflegtes Äußeres nicht nur, bei potentiellen Arbeitgebern einen guten Eindruck zu hinterlassen. Gleichzeitig können Sie aus Ihrer Kleidung Selbstbewusstsein schöpfen. Wenn Sie sich in einem Outfit besonders wohlfühlen, strahlen Sie das aus. Das bedeutet, dass Außenstehende Ihnen Ihr Wohlgefühl ansehen, so dass Sie dadurch einen positiven Eindruck hinterlassen. Auf diese Weise gelingt es Ihnen leichter, selbstbewusst aufzutreten.

Tipp 6: Ordnung bewahren

Wenn Sie nach außen hin Ordnung bewahren, werden Sie sofort einen positiven Eindruck hinterlassen. Sei es bei der Ordnung mitgebrachter Unterlagen für ein Bewerbungsgespräch oder in Bezug auf Ihren Arbeitsplatz – durch die Aufgeräumtheit suggerieren Sie selbst Ruhe und Planung. Auch sich selbst können Sie auf diese Weise davon überzeugen, dass Sie stets einen kühlen Kopf bewahren. Denn durch Ordnung haben Sie das Gefühl, alles im Griff zu haben. Dadurch steigert sich Ihr Selbstbewusstsein ganz von allein.

Tipp 7: Produktiv sein

Wenn Sie mehr Leistungen erbringen, fühlen Sie sich automatisch besser. Das bedeutet, dass Sie mit einer gesteigerten Produktivität selbstbewusster werden können. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Sie Ihre dadurch gewonnenen Erfolge auch akzeptieren und anerkennen. Denn sonst verfallen Sie nur in eine Spirale der Selbstzweifel und reden sich ein, dass es nie genug ist, was Sie leisten. Deshalb sollten Sie sich stets objektiv vor Augen führen, was Sie geleistet haben. Dann können Sie es schaffen, mit Hilfe gesteigerter Produktivität auch Ihr Selbstbewusstsein zu fördern.

Produktivität steigern

Tipp 8: Anderen helfen

Wenn Sie anderen helfen, profitieren Sie gleich doppelt. Denn einerseits hinterlässt es ein gutes Gefühl, anderen behilflich gewesen zu sein. Andererseits bemerken Sie dadurch, dass Sie gebraucht werden und andere unterstützen können. Auf diese Weise wird Ihr Selbstbewusstsein gesteigert, da Sie erkennen, dass Sie etwas zum Wohl anderer beitragen können mit Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen.

Tipp 9: Bleiben Sie authentisch

Wenn Sie authentisch bleiben und zu sich selbst stehen, wirken Sie automatisch selbstbewusst auf andere. Dazu gehört es auch, Eigenheiten und Fehler zu akzeptieren. Denn jeder Mensch hat Fehler oder eigene Verhaltensweisen, die auf Außenstehende befremdlich wirken können. Wenn Sie jedoch offen damit umgehen, ohne Sie um jeden Preis verstecken zu wollen, machen Sie einen selbstbewussten Eindruck. Gleichzeitig schaffen Sie sich dadurch die Möglichkeit, charmant mit diesen Eigenheiten umzugehen.

Tipp 10: Ihr Gegenüber ist auch nur ein Mensch

Machen Sie sich bei Gesprächssituationen immer wieder bewusst, dass Ihr Gegenüber auch nur ein Mensch ist. Selbstverständlich sollten Sie sich anderen Personen gegenüber stets respektvoll und freundlich verhalten, jedoch sollten Sie keine Angst haben. Auch der Personalchef im Bewerbungsgespräch oder Ihr Chef sind Menschen. Das bedeutet, dass diese Personen, ebenso wie Sie, Schwächen und Fehler haben. Wenn Sie sich das bewusst machen, fällt es Ihnen leichter, den Umgang lockerer zu gestalten. Dadurch können Sie mehr Selbstbewusstsein erlangen, da Sie sich nicht von der Angst kontrollieren lassen, einen Fehler zu begehen, sondern sich entspannt in Gesprächssituationen begeben.

 

Selbstvermarktung richtig erlernen

Unsere Tipps zum selbstbewussten Auftreten helfen Ihnen dabei, Ihre Selbstvermarktung zu optimieren. Wenn Sie beim Mitteldeutschen Institut eine Maßnahme zur beruflichen Bildung durchführen, müssen Sie jedoch nicht allein an Ihrem Selbstmarketing arbeiten. Denn in vielen unserer Kurse bieten wir Ihnen die Zusammenarbeit mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst an. In diversen Gesprächen arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam daran, Ihr Selbstmarketing auf- und auszubauen. Das bedeutet, dass wir Ihre Stärken hervorheben und Ihnen zeigen, wie Sie diese in einem Bewerbungsgespräch oder anderen Situationen am besten vermitteln können. Außerdem steigern wir gleichzeitig Ihre Motivation und Ihr Handlungsgeschick.

Vorteile beim MIQR

Beim Mitteldeutschen Institut nehmen Sie also nicht nur an Umschulungen, Weiterbildungen und Co. teil, sondern Sie arbeiten gleichzeitig an einem selbstbewussten Auftreten, so dass Sie optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet werden.

 

Fazit

Mit einfachen Tipps und Tricks können Sie an Ihrem Selbstbewusstsein arbeiten und damit auch Ihr Selbstmarketing verbessern. Wenn Sie jedoch seit längerer Zeit nach einer Arbeit suchen und eine berufliche Bildungsmaßnahme in Betracht ziehen, müssen Sie nicht allein Ihre Selbstvermarktung verbessern. Beim Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) haben Sie die Möglichkeit, mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst genau daran zu arbeiten. Auf diese Weise werden Sie nicht nur fachlich, sondern auch auf persönlicher Ebene ideal für eine erfolgreiche Eingliederung in den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Falls Sie weitere Fragen zu unserem Angebot haben, kontaktieren Sie uns. Gerne beraten wir Sie und beseitigen Unklarheiten. Melden Sie sich dafür einfach online über unser Anfrageformular oder telefonisch unter der 0800 77 89 100.

 

Wenn Sie diesen Beitrag interessant finden und immer topaktuell über alle Geschehnisse informiert werden möchten, dann vergeben Sie jetzt ein „Gefällt mir“ für die offizielle MIQR Facebookseite. 👍

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine abgegebenen Stimmen)