Berufsbeförderungsdienst| Bundeswehr | BfD | Förderung | Berufsorientierungspraktikum

Berufsförderungsdienst Bundeswehr (BfD) – Berufsförderung

Inhaltsverzeichnis
Was ist der Berufsförderungsdienst?
Mit dem BfD beim MIQR
Leistungen des BfD der Bundeswehr?
Was wird gefördert?
Förderziele
Anspruch auf Förderung
Wie BfD-Förderung beantragen?
Fazit

Wenn Sie als Soldatin oder Soldat bei der Bundeswehr verpflichtet sind bzw. waren, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine Förderung durch den Berufsförderungsdienst. Mit Hilfe dieser Verwaltungseinrichtung der Bundeswehr können Sie Maßnahmen zur Umschulung, Weiterbildung und Arbeitserprobung in Anspruch nehmen, deren Kosten Ihnen erstattet werden. Hier informieren wir Sie über die Möglichkeiten, die Sie beim Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) mit einer Förderung vom Bundesförderungsdienst der Bundeswehr haben.

Was ist der Berufsförderungsdienst?

Der Berufsförderungsdienst (BfD) ist ein Bestandteil der Verwaltung der Bundeswehr. Gegliedert ist der Berufsförderungsdienst in insgesamt 16 Dezernate und 86 Standortteams, in denen Sie vor Ort beraten werden können. Mit Hilfe des Berufsförderungsdienstes sollen Soldatinnen und Soldaten mit dem Beginn ihrer Dienstzeit betreut werden, so dass danach sichergestellt werden kann, dass eine Integration in den zivilen Arbeitsmarkt erfolgt. Hierzu wird auf ein umfangreiches Förderungs- und Dienstleistungsangebot zurückgegriffen, das den Soldatinnen und Soldaten dabei helfen soll, über Umschulungen und Weiterbildungen berufliche Karrierepfade nach der Zeit bei der Bundeswehr einzuschlagen.

Mit dem BfD beim MIQR

Mögliche Maßnahmen sind:

Umschulungen:

Weiterbildung & Arbeitsmarktintegration:

Arbeitserprobung & Reha-Assessment:

Leistungen des BfD der Bundeswehr

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr bietet verschiedene Leistungen an, um Sie als Soldatin oder Soldat bei Ihrem Ausscheiden aus der Bundeswehr zu begleiten. Hierzu werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, mit denen Sie eine Integration in den zivilen Arbeitsmarkt erreichen können.

Beratung

Bereits während der Dienstzeit bei der Bundeswehr werden aktive Soldatinnen und Soldaten auf das Ende der Verpflichtung vorbereitet. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass ein reibungsloser Übergang in den zivilen Arbeitsmarkt möglich ist. An den Standorten werden Sie zu Förderungs- und Dienstleistungsangeboten beraten und erhalten so Ihre persönlichen Perspektiven für das Berufsleben nach der Bundeswehr.

Förderung von Weiterbildungen

Während, am Ende und nach der Dienstzeit werden die Kosten für Weiterbildungen und Umschulungen bis zu einem gewissen Betrag übernommen. Die Höchstbeträge richten sich nach der Dienstzeit, für die Sie bei der Bundeswehr verpflichtet sind. Diese sind folgendermaßen gestaffelt:

Wichtig ist, dass Sie für die anfallenden Kosten in Vorleistung treten müssen. Nach Beendigung der Maßnahme bei einem externen Bildungsträger werden Ihnen die Kosten erstattet. Vor allem bei längeren Bildungsmaßnahmen bietet es sich deshalb an, dass Sie mit dem Bildungsträger eine Ratenzahlung aushandeln. Zusätzlich zu den Lehrgangskosten haben Sie die Möglichkeit, halbjährlich eine Lernmittelpauschale zu beantragen.

Berufsorientierungspraktikum

Ein Berufsorientierungspraktikum steht Ihnen zu, wenn Sie sich mindestens für 4 Jahre bei der Bundeswehr zum Dienst verpflichtet haben. Zudem müssen Sie einen erhöhten Berufsorientierungsbedarf aufweisen, weil Sie noch nicht wissen, wohin Sie sich beruflich nach der Bundeswehr orientieren wollen oder für welchen Beruf Sie sich überhaupt eignen. In diesem Fall können Sie ein einmonatiges Berufsorientierungspraktikum durchführen. Mit einer Verpflichtungsdauer von mehr als 12 Jahren können Sie ein Berufsorientierungspraktikum mit einer Dauer von 3 Monaten in Anspruch nehmen. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie nicht aufgrund Ihrer zivilberuflichen Vorbildung mit höherem Dienstgrad eingestellt wurden oder während Ihrer Dienstzeit eine zivilberuflich anerkannte Aus- oder Weiterbildung erhalten haben.

Förderziele

Das Ziel des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr besteht darin, Berufssoldaten, Soldaten und freiwillige Wehrdienstleistende auf das Ausscheiden aus der Bundeswehr vorzubereiten. Hierfür sollen berufliche und schulische Bildung bzw. Weiterbildungen angeboten werden. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr die Möglichkeit besteht, dass Sie beruflich und sozial aufsteigen können. Hierbei gilt das Angebot nicht nur für aktive Bundeswehrsoldaten, sondern kann auch noch nach der aktiven Zeit für eine Dauer von 6 Jahren nach der Beendigung des Dienstes in Anspruch genommen werden.

Anspruch auf Förderung

Damit Sie einen Anspruch auf die Förderung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr wirksam machen können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählt, dass Sie geistig, charakterlich und gesundheitlich dazu in der Lage sind, die berufliche Bildung und die entsprechende Tätigkeit auszuführen. Außerdem muss ein erfolgreicher Abschluss der Bildungsmaßnahme ersichtlich sein. Das bedeutet, dass Ihre Fähigkeiten vermuten lassen, dass Sie die Weiterbildung oder Umschulung absolvieren können. Zuletzt muss die angestrebte berufliche Perspektive eine angemessene Lebensgrundlage nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr bieten.

Wie BfD-Förderung beantragen?

Die Förderung einer Bildungsmaßnahme muss beim Karrierecenter der Bundeswehr elektronisch oder schriftlich beantragt werden. Hierzu müssen alle Unterlagen vorgelegt werden, damit der Förderungsfall beurteilt werden kann. Um welche Unterlagen es sich hierbei handelt, entscheidet das Karrierecenter der Bundeswehr individuell. Wichtig ist, dass der Antrag auf Förderung vor Beginn der Bildungsmaßnahme gestellt wird, so dass genug Zeit bleibt, um über die Förderung entscheiden zu können.

Fazit

Wenn Sie also über den Berufsförderungsdienst eine Umschulung, Weiterbildung oder Arbeitserprobung durchführen möchten, können Sie sich an uns wenden. Wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) begleiten Sie gerne bei Ihrem Weg in den zivilen Arbeitsmarkt und bereiten Sie umfassend im Präsenzunterricht auf Ihre berufliche Zukunft vor.

 

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine abgegebenen Stimmen)