Deutschkurse | BAMF | Alphabetisierungskurs | Deutsch lernen | für Migranten | Flüchtlinge | A2 | B1

Deutschkurs & Alphabetisierungskurs für Migranten & Flüchtlinge – Deutsch lernen (A2/B1)

Im Jahr 2016 haben rund 280.000 Flüchtlinge in Deutschland Asyl gesucht. Diese massive Anzahl an geflüchteten Menschen macht sich bemerkbar: Nicht selten sieht man heutzutage in Städten und auf dem Land Gruppen junger Männer und Frauen, die sich in ihrer Muttersprache unterhalten. Einige Flüchtlinge bleiben unter sich und haben selbst nach vielen Monaten in Deutschland noch nicht die deutsche Sprache gelernt. Einige sind der Meinung, Deutsch zu lernen sei äußerst schwierig und aufwendig. Andere würden gerne Deutsch lernen, doch wissen nicht wo oder ihnen fehlt der Mut, den Schritt in Richtung Sprachkurs zu wagen. Sich entgegengesetzt von Freunden und Familie zu bewegen, wenn diese einen Deutschkurs ablehnen, fällt vielen schwer. Wieso ein Sprachkurs aber trotzdem von großer Wichtigkeit ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) bieten nicht nur Sprach- und Deutschkurse für Flüchtlinge und Ausländer, sondern auch Umschulungen sowie Kurse zur beruflichen Rehabilitation an. An unseren Standpunkten in Erfurt, Leipzig, Dresden, Suhl und Chemnitz haben Sie die Möglichkeit, unsere Kurse zu besuchen.

Mehr erfahren

Wieso sollten Ausländer/Flüchtlinge einen Deutschkurs belegen?

Wenn man die Aussicht hat, einige Monate oder sogar Jahre in Deutschland zu leben, sollte man auf jeden Fall Deutsch lernen. Nur so ist es möglich, eine Arbeit oder neue soziale Kontakte zu finden. Darüber hinaus muss man viele Anträge und Formulare ausfüllen, für die man deutsch sprechen und verstehen muss. Wenn Sie Familie und Kinder haben, ist dies noch essenzieller. Nur wenn Sie deutsch sprechen, können Sie Ihre Kinder in der Schule richtig unterstützen.

Fehlende Sprachkenntnisse erschweren maßgeblich auch die Arbeitssuche. Wer mithilfe von Sprachkursen die deutsche Sprache in Wort und Schrift sicher lernt, hat eine höhere Chance auf eine gute Anstellung. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Job sind oder erfolgreicher in Ihrem jetzigen Beruf werden möchten, wird Ihnen ein Deutschkurs garantiert weiterhelfen. Es gibt sogar spezielle berufsbezogene Sprachkurse.

Voraussetzungen für einen Deutschkurs für Ausländer & Flüchtlinge

Bevor man einen Integrationskurs oder einen Sprachkurs beginnen kann, muss man einen Antrag auf Erst- oder Folgezulassung stellen. In diesem Antrag wird auch die Zulassungsdauer bestimmt. Dies verläuft nach einem Punkte- bzw. Bewertungssystem, welches Sie als PDF (PDF – ca. 200 KB) downloaden und dann ausfüllen können. Die Zulassungsdauer im Erstzulassungsverfahren beträgt maximal drei Jahre.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um zugelassen zu werden:

  • Alle erforderlichen Erklärungen und Angaben müssen vorliegen
  • Es dürfen keine Ausschlussgründe vorliegen
  • Mindestens 75 von 100 Bewertungspunkten nach dem „Punktekatalog für den Erstantrag“
  • Sie müssen
    • Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung gemäß § 55 Absatz 1 nach dem Asylgesetz ODER
    • Ausländer mit einer Duldung gemäß § 60a Absatz 2 des Aufenthaltsgesetzes ODER
    • Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis gemäß § 25 Abschnitt 5 des Aufenthaltsgesetzes ODER
    • Aussiedler sein

 

Inhalte der Kurse

Bevor die Teilnehmer einen Sprachkurs beginnen können, sind sie verpflichtet, einen Einstufungstest zu absolvieren. Gemäß der Ergebnisse werden die Teilnehmer in das passende Kursmodul eingestuft.

Der Sprachkurs ist Teil eines allgemeinen Integrationskurses. Dieser besteht aus zwei Teilen – dem Sprachkurs und dem Orientierungskurs. Der Sprachkurs umfasst 600 Unterrichtseinheiten und wird innerhalb von 8 Monaten absolviert. Er lässt sich nochmals in zwei Teile, den Basiskurs und den Aufbausprachkurs, einteilen. Beide umfassen 300 Unterrichtseinheiten.

Im Sprachkurs lernen Sie den deutschen Wortschatz, den Sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag benötigen. Darunter fallen Gespräche mit Nachbarn und am Arbeitsplatz sowie das Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen. Die Teilnehmer werden außerdem in den Bereichen Gesundheit, Hygiene, Erziehung, Einkaufen, Freizeit, Wohnen und Mediennutzung geschult und qualifiziert. Diese Schulung hilft ihnen nicht nur in ihrem alltäglichen Leben in Deutschland, sondern auch in ihrem Beruf, beziehungsweise bei der Jobsuche.

Der Orientierungskurs besteht aus 100 Unterrichtseinheiten und beinhaltet Themen zum deutschen Recht, zur deutschen Geschichte, Kultur und zu demokratischen Werten. Des Weiteren werden Politik in demokratischen Staaten, die deutsche Gesellschaft, deren Regeln und religiöse Vielfalt thematisiert. Ziel dieses Teilbereichs ist es, den Teilnehmern Toleranz für andere Kulturen näherzubringen und ihnen gleichzeitig zu zeigen, dass auch sie in Deutschland toleriert werden.

Kosten eines Sprachkurses

Ausländische Staatsangehörige

Ausländer, die ihren ersten Aufenthaltstitel ab dem 1. Januar 2005 erhalten haben und sich dauerhaft in Deutschland aufhalten, haben gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs. Neuzuwanderer sind zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet, wenn sie nicht ausreichend Deutsch sprechen können. Die Kosten des Integrationskurses für ausländische Staatsangehörige, die sich bis zum 1. Juli 2016 angemeldet haben, beträgt 1,55 € pro Unterrichtsstunde. Bei einem Stundenumfang von 700 Einheiten ergibt sich ein Betrag von 1.085 € pro Teilnehmer.

Spätaussiedler

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) übernimmt für Spätaussiedler sowie deren Ehegatten und Kinder einmalig die Kosten für einen Integrationskurs, wenn sie nach dem 1. Januar 2005 nach Deutschland gekommen sind. Dies ist durch das Bundesvertriebenengesetz geregelt.

EU-Bürger

EU-Bürger haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs. Wenn ausreichend Kursplätze vorhanden sind, können sie vom Bundesamt zu einem Integrationskurs zugelassen werden. Im Falle der Zulassung kostet eine Unterrichtsstunde 1,95 €. Bei einem Stundenumfang von 700 Einheiten entsteht so ein Gesamtbetrag von 1.365 €.

Deutsche Staatsangehörige

Deutsche Staatsangehörige werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nur dann zu einem Integrationskurs zugelassen, wenn sie unzureichend Deutsch sprechen und in besonderer Weise integrationsbedürftig sind. Letzteres trifft auf Menschen zu, denen es nicht gelungen ist, sich ohne staatliche Hilfe in das wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben in der Bundesrepublik zu integrieren. Hierfür muss ein Antrag ausgefüllt werden. Teilnehmer, die sich bis zum 30. Juni 2016 zu einem Integrationskurs angemeldet haben, müssen 1,55 € pro Unterrichtsstunde zahlen. Der Gesamtbetrag für 700 Kurseinheiten beträgt somit 1.085 €.

Gut zu wissen: Arbeitslosengeld II- und Sozialhilfeempfänger werden auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Dies ist in der Integrationskursverordnung (§ 9 Absatz 2) gesetzlich festgelegt.

Abschlusstest & Zertifikat

Ziel des Integrationskurses ist die erfolgreiche Absolvierung des Abschlusstests und somit den Erhalt des „Zertifikat Integrationskurs“. Dafür muss die Sprachprüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) sowie der Test „Leben in Deutschland“ bestanden werden. Mit einer bestandenen Sprachprüfung können Sie ein B1- oder A2-Sprachniveau nachweisen. Der Abschlusstest des Integrationskurses ist kostenfrei und kann auch bei Nichtbestehen kostenlos wiederholt werden.

Der DTZ besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, wobei die schriftliche Prüfung 100 Minuten dauert und Aufgaben zum Hören und Lesen sowie das Schreiben eines Briefes beinhaltet. Bei der mündlichen Prüfung sollen sich die Teilnehmer kurz vorstellen und mit den Prüfern über spezifische Themen sprechen. Nach der Prüfung erhalten die Teilnehmer bei einer erfolgreichen Prüfung ein Zertifikat, das ihnen Sprachkenntnisse der Stufe B1 oder A2 bescheinigt. Um sich auf den DTZ vorzubereiten gibt es Modelltests, die auch online als PDF (PDF – ca- 1,7 MB) verfügbar sind. Sollten Sie sich noch weiter für den „Deutsch-Test für Zuwanderer“ interessieren, können Sie in dieser Testbeschreibung (PDF – ca. 1,1 MB) mehr erfahren.

Neben dem DTZ muss auch der Test „Leben in Deutschland“ absolviert werden. Dieser enthält Fragen zum politischen System Deutschlands, zur religiösen Vielfalt und Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Es müssen zum Bestehen mindestens 15 von 33 Fragen richtig beantwortet werden. Mehr Informationen zum Test „Leben in Deutschland“ und wie Sie sich vorbereiten können finden Sie auf der Website der BAMF.

Erst wenn Sie beide Tests bestanden haben, erhalten Sie das Zertifikat „Integrationskurs“. Dieses Zertifikat bescheinigt ausreichende Deutschkenntnisse und wichtige Grundkenntnisse über Deutschland und dessen Gesellschaft. Auch die Einbürgerung kann durch das Zertifikat erleichtert und beschleunigt werden.

Vorteile eines Sprachkurses beim MIQR

Die Integrations- und Sprachkurse des Mitteldeutschen Instituts für Qualifikation und berufliche Rehabilitation werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) organisiert und sind damit professionell und staatlich anerkannt. Ein stetiger, ganzjähriger Einstieg ermöglicht jedem Migranten zu jeder Zeit effizient das Erlernen der deutschen Sprache. Unsere Kurse sind sehr umfangreich: 600 Kurseinheiten werden allein dem Sprachkurs gewidmet. Zusätzlich wird ein Orientierungskurs zu den Themen deutsches Recht, Geschichte, Kultur, Politik und Religion von 100 Kurseinheiten angeboten. Ihre Ansprechpartner und Kurslehrer sind ausgebildete Deutschlehrer, Integrationsberater, Sozial- und Arbeitspädagogen oder Arbeitspsychologen.

Weitere Bestandteile der Sprachkurse beim MIQR sind die abschließenden Tests „Leben in Deutschland“ und der „Deutsch-Test für Zuwanderer“, die mit einem „Zertifikat Integrationskurs“ resultieren. Außerdem kann durch das Zertifikat ein Sprachniveau von A2 oder B1 nachgewiesen werden. Die bei einem Integrationskurs erworbenen Qualitäten gehen über das Erlernen der deutschen Sprache hinaus. Ihr Wissen wird in vielerlei Hinsicht erweitert.

Video: Integrationskurs & Sprachkurs

Zusammenfassung

Wenn man in Deutschland ein neues Leben beginnen möchte oder einige Monate oder Jahre in Deutschland verbringen wird, sollte man in jedem Fall einen Deutschkurs belegen. Nur so gelingt eine vollständige soziale und berufliche Integration. Viele Arbeitgeber stellen vorzugsweise Arbeiter mit guten Deutschkenntnissen ein, weshalb es umso wichtiger ist, fließend und fehlerfrei Deutsch zu sprechen.

Die Integrations- und Sprachkurse vom BAMF beinhalten insgesamt 700 Einheitsstunden. Diese werden in einen Deutschkurs von 600 Einheiten und einen Orientierungskurs von 100 Einheiten eingeteilt. Üblicherweise wird der Sprachkurs innerhalb von 8 Monaten abgeschlossen. Der erfolgreiche Abschluss des Tests „Leben in Deutschland“ führt zum Erhalt des Zertifikates „Integrationskurs“ und damit zu einem Nachweis von A2 oder B1 Sprachniveau.

Wir vom Mitteldeutschen Institut für Qualität und berufliche Rehabilitation bieten nicht nur Integrations- und Deutschkurse, sondern auch Umschulungen (Title: Umschulung zu Kauffrau/Kaufmann), Rehabilitationskurse (Link?) sowie Vorbereitungskurse (Title: Vorbereitungslehrgang für Umschulung) zu ausgewählten Ausbildungen. Sollten Sie sich für einen Sprachkurs beim MIQR mit Zulassung durch das BAMF interessieren, lesen Sie gerne mehr dazu in unseren Informationsbroschüren (Title: Flyer Integrationskurse/Sprachkurse). Bei weiteren Fragen und Anmerkungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).
Loading...

Kursinformationen

Dauer:ca. 1 Monat
Einstieg:individuell
Belegbar über:
BAMFBundesamt für Migration und Flüchtlinge

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.


Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und willige ein.



* Pflichtfeld