Umschulung | Industriekaufmann/-frau| Chemnitz

Umschulung zu Industriekaufmann/-frau in Chemnitz

Sie denken über eine Umschulung nach, weil Sie Ihre Karriere neu gestalten wollen? Dann sind Sie beim Mitteldeutschen Institut genau richtig! Bei uns haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Bildungsmaßnahmen. So können Sie beispielsweise innerhalb von nur 24 Monaten einen IHK-Abschluss als Industriekaufmann/-frau im Zuge einer Umschulung erwerben. Warum Sie diese Bildungsmaßnahme bei uns durchführen sollten? Im Folgenden überzeugen wir Sie von unseren Vorteilen und zeigen Ihnen, was Sie bei der Absolvierung einer beruflichen Bildungsmaßnahme beim Mitteldeutschen Institut erwartet.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt oder Sie weitere Fragen haben, dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir beraten Sie umfassend zu unserem Angebot und finden mit Ihnen gemeinsam den passenden Weg für Ihre Karriere. Melden Sie sich dafür einfach über unser Online-Anfrageformular oder telefonisch unter der 0371 666 50 90.

 

Alle Fakten zur Umschulung zu Industriekaufmann/-frau im Überblick

Dauer: 24 Monate, Vollzeit

Beginn: halbjährlich im Februar und Juli

Maßnahmeziel: eine kaufmännische Qualifizierung mit staatlich anerkanntem Berufsabschluss (IHK)

Ihre Vorteile:

  • Zusatzabschluss Fach-/Kaufmännischer Assistent
    Mit diesem zusätzlichen Allrounder-Abschluss sind Sie in allen weiteren kaufmännischen Bereichen einsetzbar.
  • Zusatzabschluss Fach-/Kaufmännischer Assistent Gesundheitswesen oder Immobilienwirtschaft und weitere
  • optional IHK Fachkraft Buchführung oder Lohn- & Gehaltsabrechnung, Personaldienstleistung, Marketing & Vertrieb
  • Sie erhalten bei uns eine 2.500 € Weiterbildungsprämie*

weitere Vorteile

  • 14-monatiges duales Ausbildungspraktikum mit engem Arbeitgeberbezug
  • ausschließlich persönliches Training (keine virtuellen Dozenten)
  • ausgezeichnete Umschulungsbegleitung und auf Wunsch Gesundheitssport

Inhalte:

Kaufmännische Steuerung und KontrolleWirtschafts- und SozialprozesseGeschäftsprozesseWeiterbildungsmöglichkeiten
WirtschaftsrechnenVolkswirtschaftliche GrundlagenSystem des BetriebesIndustriefachwirt-IHK
Grundlagen der BuchhaltungGrundlagen des Arbeits- und Sozialrechts, SicherheitProduktionsplanung
/-steuerung
Wirtschaftsfachwirtin-IHK
FinanzbuchhaltungGesundheits- und Umweltschutz bei der ArbeitLagerwirtschaftBilanzbuchhalter
Kosten und LeistungsrechnungKooperation und ArbeitsorganisationPersonalmanagementStudium der Betriebswirtschaftslehre
Lohn- und Gehaltsabrechnung
Investition und Finanzierung
Projektmanagement

Mehr erfahren

 

Inhaltsverzeichnis

 

Warum lohnt sich eine Umschulung zu Industriekaufmann/-frau beim MIQR in Chemnitz?

Beim Mitteldeutschen Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (MIQR) in Chemnitz erwartet Sie nicht nur eine ideale Berufsvorbereitung, sondern auch ein Angebot diverser Vorteile, von denen Sie profitieren werden. Damit Sie sofort wissen, welche Argumente für die Teilnahme an einer beruflichen Bildungsmaßnahme beim Mitteldeutschen Institut sprechen, haben wir Ihnen im Folgenden alle wichtigen Informationen kompakt zusammengefasst.

Vorteile beim MIQR

Vielfältiges Angebot + Top Zusatzabschlüsse
Die 24-monatige Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau befähigt Sie dazu, eine kaufmännische Qualifizierung mit einem staatlich anerkannten IHK-Berufsabschluss zu erwerben. Hierbei steht Ihnen die Option offen, sich für einen Mehrfachabschluss zu entscheiden. Das heißt, dass Sie bis zu 3 verschiedene Qualifizierungen erhalten können. Es handelt sich dabei um den IHK-Berufsabschluss als Industriekaufmann/-frau, den Fach-/Kaufmännischen Assistenten sowie die IHK-Fachkraft. Im Zuge der Umschulung ist es vorgesehen, dass Sie neben dem Berufsabschluss automatisch den Fach-/Kaufmännischen Assistenten als zusätzliche Qualifizierung ablegen. Dabei steht Ihnen die Wahl frei zwischen der Spezialisierung in einem von vielen relevanten Wirtschaftsbereichen. Mögliche Vertiefungen sind beispielsweise zu den Themengebieten Großhandel, Immobilienwirtschaft, Gesundheitswesen und vieles mehr denkbar. Bei der IHK-Fachkraft haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, sich in einem bestimmten Bereich zu vertiefen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Buchführung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Personaldienstleistung sowie Marketing und Vertrieb. Mit Hilfe dieser Zusatzabschlüsse haben Sie die Chance, sich auf dem Arbeitsmarkt besser von anderen Bewerbern abzuheben. Außerdem überzeugen Sie potentielle Arbeitgeber von Ihren Kompetenzen sowie Ihrem Engagement.

*Weiterbildungsprämie
Während der Durchführung der Umschulung als Industriekaufmann/-frau haben Sie die Chance von einer finanziellen Förderung zu profitieren. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bietet hierfür die sogenannte Weiterbildungsprämie an. Das bedeutet, dass Sie nach jeder bestandenen Prüfung, die bei einer externen Stelle abgelegt wurde, einen finanziellen Bonus erhalten. Bei einer erfolgreichen Zwischenprüfung beläuft sich diese Zuwendung auf 1.000€, während sie für die bestandene Abschlussprüfung 1.500€ erhalten. Das bedeutet, dass Sie von einer Prämie in Höhe von bis zu 2.500€ profitieren können. Auch unsere Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau ist dafür qualifiziert.

Wie hoch ist die Weiterbildungsprämie

Umfassende Betreuung
Wir vom Mitteldeutschen Institut wollen nicht nur, dass Sie fachlich gut auf den Berufseinstieg vorbereitet werden. Stattdessen setzen wir uns auch dafür ein, dass Sie sich rundum wohlfühlen, wenn Sie eine Bildungsmaßnahme bei uns absolvieren. Aus diesem Grund haben Sie die Möglichkeit, mit unserem arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst zusammenzuarbeiten. Hierbei handelt es sich um ein kostenfreies Angebot, das dazu dient, Ihre Persönlichkeit zu stärken und eventuelle Vermittlungshemmnisse gemeinsam mit Experten abzubauen. Dafür arbeiten wir mit Ihnen an Ihrer Motivation, Ihrer Selbstvermarktung und Ihrem Verhandlungsgeschick. Somit werden Sie umfassend auf eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Kostenfreie Zusatzangebote
Sie profitieren beim Mitteldeutschen Institut nicht allein von unserer berufsfachlichen Vorbereitung und der persönlichen Unterstützung, sondern auch von unserem kostenfreien Zusatzangebot. Dabei handelt es sich um hochwertige Kurse, die zu unterschiedlichen Themen angeboten werden. Im Fokus dieser Kurse steht Ihr persönliches Gesundheitsbewusstsein. Hierbei gibt es beispielsweise folgende Angebote: Gesundheitssport, Entspannungen, Kommunikationstrainings und vieles mehr.

Dennoch überzeugen wir nicht allein mit unseren kostenfreien Zusatzangeboten oder der Option zum Mehrfachabschluss, sondern auch mit unserem Unterricht, in dem Sie optimal auf die Eingliederung in den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Erfahren Sie nachfolgend mehr zu unseren Lehrmethoden, Schulungsinhalten und informieren sich so umfassend über unser Konzept, bevor Sie eine Umschulung bei uns beginnen.

Lehrmethode & Arbeitsplatzausstattung

Wir verfolgen beim Mitteldeutschen Institut in Chemnitz das Konzept des Präsenzunterrichts vor Ort. Dabei werden Ihnen die relevanten Inhalte von unseren kompetenten Lehrkräften im persönlichen Unterricht vermittelt. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Nachfragen zu stellen und Unklarheiten anzusprechen. So werden Wissenslücken verhindert, bevor sie überhaupt entstehen können. Außerdem bietet der Präsenzunterricht die Chance einer individuellen Betreuung. Das bedeutet, dass unsere Dozenten persönlich auf Ihren Leistungsstand eingehen können, um Sie entsprechend Ihrer Voraussetzungen zu fördern. Jedoch erwartet Sie bei uns nicht nur diese individuelle Betreuung, sondern auch eine moderne Arbeitsplatzgestaltung. Hierbei achten wir darauf, dass Sie bereits während der Maßnahme zur beruflichen Bildung den Umgang mit moderner Technik und aktuellen Computeranwendungen erlernen. Auf diese Weise werden Sie optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet und lernen bereits zuvor die Programme kennen, die Sie während des Arbeitsalltags benötigen werden. Daneben ist uns auch die ergonomische Ausstattung Ihrer Arbeitsplätze besonders wichtig. Aus diesem Grund achten wir bei der Gestaltung der Computerarbeitsplätze auf höhenverstellbare Bildschirme, gelenkschonende Computermäuse und hochwertige Stühle.

Sie wollen mehr Informationen zu unseren Vorteilen erhalten? Dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir gehen umfassend auf Ihre Fragen ein und helfen Ihnen weiter. Melden Sie sich dafür einfach über unser Online-Anfrageformular oder telefonisch unter der 0371 666 50 90.

 

Schulungsinhalte der Umschulung

Um Ihnen möglichst gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu bieten, ist unsere Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau an die Prüfungsordnung und den Rahmenlehrplan des IHK-Ausbildungsberufs angelehnt. Damit Sie bereits jetzt erfahren, welche Themen Sie während der beruflichen Bildungsmaßnahme erwarten, haben wir Ihnen im Folgenden einen praktischen Überblick mit allen wichtigen Informationen zusammengestellt.

Ablauf einer Umschulung als IK

In nur 24 Monaten werden Ihnen alle wichtigen Inhalte vermittelt, damit Sie als Industriekaufmann/-frau in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden können. Hierfür werden die Schulungsbereiche in verschiedene Einheiten untergliedert. Die Unterscheidung wird zwischen Kernqualifikationen, Wahlqualifikationen, optionalen Zusatzausbildungen und einer umfassenden Prüfungsvorbereitung getroffen. Wenn Sie zunächst Ihre Grundkenntnisse in relevanten Schulfächern und im kaufmännischen Bereich auffrischen wollen, haben Sie die Möglichkeit, vorher einen 3-monatigen Vorbereitungskurs (Title: Kaufmännischer Vorbereitungslehrgang beim MIQR Chemnitz) zu absolvieren.

Kerninhalte der Umschulung

Die Kernqualifikationen bieten Ihnen umfassende Einblicke in die Inhalte der grundlegenden Aufgabengebiete von Industriekaufleuten.

Kerninhalte der Umschulung zumzur Industriekaufmann -frau

Während der Umschulung lernen Sie sämtliche Bereiche kennen. Währenddessen werden Ihnen verschiedene Themen zu Büro- und Geschäftsprozessen, kaufmännischer Steuerung und Kontrolle sowie Wirtschafts- und Sozialprozessen vermittelt. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass die Umschulungsinhalte an den IHK-Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf angelehnt sind, damit Sie ideal auf den Abschluss vorbereitet werden.

Wahlqualifikationen der Umschulung

Mit den Wahlqualifikationen haben Sie die Chance, Ihre Kenntnisse in 2 von insgesamt 8 verschiedenen Bereichen zu vertiefen. Auf diese Weise legen Sie bereits während der Umschulung eine Spezialisierung fest und nehmen damit bereits Einfluss auf Ihre berufliche Karriere. Dabei bieten wir Ihnen eine vielseitige Auswahl unternehmensrelevanter und komplexer Themen, zwischen denen Sie sich entscheiden können.

Wahlqualifikationen der Umschulung

Fach-/Kaufmännischer Assistent

Im Zuge der Durchführung des Fach-/Kaufmännischen Assistenten entscheiden Sie sich für die Spezialisierung in einem Wirtschaftsbereich, der Ihnen für Ihre berufliche Perspektive zusagt.

Spezialisierungen zum Fach- Kaufmännischen Assistenten

Hierbei sollten Sie nach dem Gebiet gehen, in dem Sie einmal tätig sein wollen. Für Sie ergibt sich vor allem ein Vorteil aus dem zusätzlichen Kenntnisgewinn. Denn durch die Zusatzausbildung vertiefen Sie Ihr Wissen und Ihre Kenntnisse, so dass Sie potentielle Arbeitgeber von Ihren Fähigkeiten überzeugen können. Bei unserer Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau ist der Fach-/Kaufmännische Assistent fest vorgesehen. Das bedeutet, dass Sie bei uns auf jeden Fall einen Doppelabschluss erhalten.

IHK-Fachkraft

Zusätzlich steht Ihnen die Option offen, sich für einen Abschluss als IHK-Fachkraft zu entscheiden. Dabei spezialisieren Sie sich auf einen Wirtschaftsbereich Ihrer Wahl und vertiefen auf diese Weise Ihr Wissen.

Spezialisierung als IHK Fachkraft

Währenddessen bauen Sie nicht nur Ihre Kompetenzen aus, sondern Sie schaffen sich auch die Möglichkeit, potentielle Arbeitgeber mit Ihren Fähigkeiten und Ihrem Engagement zu überzeugen.

Dauer & Praktika

Die Umschulungen zum/zur Industriekaufmann/-frau starten jeweils im Februar und im Juli. Somit haben Sie zweimal im Jahr die Möglichkeit, Ihre Karriere neu auszurichten und Ihren beruflichen Werdegang neu zu gestalten. Diese Maßnahme setzt sich aus einer 10-monatigen Fachausbildungsphase und einem insgesamt 14-monatigen Ausbildungspraktikum zusammen. Das bedeutet, dass Sie die Inhalte nicht nur theoretisch kennenlernen, sondern auch praktisch anwenden. So findet eine optimale Vorbereitung auf den erfolgreichen Berufseinstieg statt.

Wir haben Ihr Interesse geweckt oder Sie haben weitere Fragen zur Umschulung als Industriekaufmann/-frau? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir vom Mitteldeutschen Institut in Chemnitz beraten Sie jederzeit umfassend zu unserem Angebot und helfen Ihnen dabei, den passenden Weg für Ihre berufliche Zukunft zu finden. Kontaktieren Sie uns dafür online über unser Anfrageformular oder telefonisch unter der 0371 666 50 90.

 

Berufliche Perspektiven nach der Umschulung

Nach der Durchführung der Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau können Sie erfolgreich in das Berufsleben eingegliedert werden. Selbstverständlich ist es dabei wichtig zu wissen, wie hoch Ihre Chancen stehen, einen Job zu finden. Wir haben Ihnen dafür alle wichtigen Informationen zu Einstiegsmöglichkeiten und Stellen in Chemnitz und Umgebung zusammengestellt.

Brachen und Arbeitsorte im Büromanagement

Industriekaufleute sind echte Allrounder in einem Unternehmen, weshalb die Berufsaussichten im Allgemeinen sehr gut sind. Damit einer erfolgreichen Eingliederung in den Arbeitsmarkt nichts im Weg steht, werden Ihnen während unserer Umschulung alle relevanten Inhalte umfassend vermittelt. Ihr Einsatzgebiet im Unternehmen ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Hierbei kommt es darauf an, für welche Spezialisierung Sie sich während der beruflichen Bildungsmaßnahme entscheiden. Durch diese Vertiefungen in bestimmten Wissensgebieten schaffen Sie sich unterschiedliche Chancen, auf dem Arbeitsmarkt durchzustarten.

Im sächsischen Chemnitz und Umgebung finden Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Stellenangebote für Industriekaufleute. Hierbei reichen die Schwerpunkte vom Vertrieb über den Einkauf bis hin zum Rechnungswesen und vieles mehr. Die Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau bietet Ihnen eine Vielzahl an Entfaltungsmöglichkeiten, von denen Sie profitieren können. Aus diesem Grund ist es von besonderer Bedeutung, dass Sie bereits während der Bildungsmaßnahme entscheiden, in welchem Bereich Sie einmal tätig sein möchten. Denn mit der Wahl der Spezialisierungen und Vertiefungen geben Sie bereits vor, in welche Richtung Sie sich karrieretechnisch entwickeln wollen. Dadurch legen Sie bereits während der Durchführung der Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau den Grundstein für Ihre Zukunft.

Wenn Sie während der Umschulung nicht wissen, welche Spezialisierung sich am besten für Sie anbietet, beraten wir Sie gern. Dabei gehen wir umfassend auf Jobaussichten, Inhalte und eventuelle Unklarheiten ein, um Ihnen die notwendige Sicherheit zu geben. Wir setzen uns dafür ein, die passende Vertiefung für Ihre Karriereziele zu finden.

 

Mit welchem Gehalt kann als Industriekaufmann/-frau nach der Umschulung gerechnet werden?

Auf der Suche nach einem geeigneten Job ist es wichtig, dass nicht nur die Berufsaussichten, sondern auch das Gehalt stimmen. Denn mit Ihrem Verdienst sollten Sie Ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Damit Sie einen guten Überblick über die Verteilung der Gehälter erhalten, haben wir Ihnen die TOP3-Bundesländer mit dem höchsten Einkommen und die Bundesländer zusammengestellt, in denen die Verdienste am niedrigsten ausfallen. Im Folgenden haben wir Ihnen einen Gehaltsvergleich zusammengestellt, damit Sie auf einen Blick erkennen, wie hoch Ihr Einkommen ausfallen kann.

Im bundesweiten Durchschnitt verdienen Industriekaufleute etwa 3.361€ Brutto monatlich [Stand: 2020]. Hierbei sollten Sie jedoch bedenken, dass es sich um einen statistischen Wert handelt. Dieser wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die sich an der Unternehmensgröße, dem Wirtschaftsbereich, Ihrer Berufserfahrung und auch Ihren persönlichen Qualifikationen orientieren. Abhängig davon können die Gehälter stark variieren. Dabei sind sowohl höhere als auch niedrigere Gehälter in den einzelnen Bundesländern möglich.

Gehälter von Industriekaufleuten im Vergleich

Die drei höchsten Durchschnittsgehälter im Bundesvergleich erwarten Sie in Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg. Während Hessen Platz 1 mit einem Brutto-Einkommen in Höhe von 3.836€ pro Monat besetzt, folgen daraufhin Baden-Württemberg mit 3.645€ und Hamburg mit 3.556€ auf Platz 2 und 3.

Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern bilden die beiden Schlusslichter. Das Durchschnittseinkommen in Sachsen-Anhalt liegt bei 2.637€ Brutto pro Monat. In Mecklenburg-Vorpommern ergibt sich im Vergleich ein monatlicher Brutto-Verdienst in Höhe von 2.544€. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um statistische Werte, die stark variieren können. Das bedeutet, dass auch höhere Bruttoverdienste in den genannten Bundesländern erzielt werden können.

In Sachsen setzt der Durchschnittswert für den monatlichen Brutto-Verdienst für Industriekaufleute bei 2.681€ an. Das Jahresgehalt liegt also bei ca. 32.172€. Auch bei diesen Zahlen sollten Sie bedenken, dass es sich lediglich um statistische Orientierungen handelt, die von unterschiedlichen Faktoren abhängig sind. Besonders schwer fallen dabei Ihre individuellen Qualifikationen ins Gewicht. Umso wichtiger ist es also, dass Sie an Ihren Kompetenzen arbeiten. Dafür haben Sie bereits während der Durchführung der Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau beim Mitteldeutschen Institut die Möglichkeit. Denn wir bieten Ihnen die Chance, Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten mit Hilfe diverser Vertiefungen und Spezialisierungen auszubauen. Damit schaffen Sie sich selbst eine optimale Grundlage für die erfolgreiche Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Denn mit Hilfe erweiterter Kompetenzen und eventueller Zusatzabschlüsse haben Sie die Möglichkeit, fundiert mit potentiellen Arbeitgebern über Ihr Gehalt zu verhandeln. Dabei können Sie auch Verdienste erreichen, die über dem Bundesland-Durchschnitt liegen.

 

Zielgruppen

Die Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau bietet sich für Personen an, die im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich von Industrieunternehmen tätig sein wollen und dafür einen IHK-Berufsabschluss anstreben. Auf diese Weise können Sie Ihren beruflichen Neu- oder Wiedereinstieg individuell gestalten. Denn die Aufgabenvielfalt für Industriekaufleute ist vielseitig und verspricht sehr gute Jobaussichten. Dafür sprechen auch die stets wiederkehrenden Stellenausschreibungen für dieses Berufsbild.

 

Teilnahmevoraussetzungen in Chemnitz

Die Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau beim Mitteldeutschen Institut in Chemnitz kann nur absolviert werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Um Ihnen einen Überblick zu geben, haben wir Ihnen die Kriterien im Folgenden kompakt zusammengefasst. Auf diese Weise können Sie sofort erkennen, ob dieses Umschulungsangebot zu Ihnen passt.

Voraussetzung für die Umschulung als IK

Damit Sie an unserer Umschulung teilnehmen können, müssen Sie mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen oder mehrjährige Berufserfahrung haben. Auf diese Weise möchten wir möglichst vielen Personen die Chance geben, ihre Karriere neu zu gestalten. Denn in jedem Lebensabschnitt kann eine solche Veränderung durchgeführt werden.

Abgesehen von der bildungstechnischen Voraussetzung ist es außerdem von Vorteil, wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen haben und sich für ein vielseitiges Aufgabengebiet interessieren. Dabei handelt es sich jedoch um kein Muss. Denn mit Hilfe unseres arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienstes vor Ort können Sie an Ihren Kompetenzen arbeiten. Das bedeutet, dass wir uns nicht nur darum kümmern, dass Sie die berufsfachlichen Inhalte erlernen, sondern sich auch an die erforderlichen Fähigkeiten herantasten und diese nach und nach aufbauen. Somit können Sie die Umschulung auch absolvieren, wenn Sie die Voraussetzungen nicht vollkommen erfüllen. Denn wir begleiten Sie umfassend auf dem Weg in die erfolgreiche Eingliederung in den Beruf.

 

Förderung durch Kostenträger in Sachsen

Sie wollen wissen, welche Kosten mit der Durchführung der Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau entstehen? In den meisten Fällen müssen Sie nicht selbst für die Finanzierung der Bildungsmaßnahmen aufkommen. Stattdessen können Sie oftmals Hilfe von sogenannten Kostenträgern erhalten. Die Förderung der Teilnehmenden erfolgt dabei in finanzieller Hinsicht, indem die Durchführung einer Maßnahme zur beruflichen Bildung bezahlt wird. Dabei haben Sie in Sachsen die Möglichkeit, von unterschiedlichen Kostenträgern Unterstützung zu erhalten. Welche Stelle für Sie verantwortlich ist, hängt von Ihrer jeweiligen Lebenssituation und dem Grund der Durchführung der Umschulung ab. Wir vom Mitteldeutschen Institut haben Ihnen im Folgenden einen kompakten Überblick zusammengestellt, damit Sie sofort wissen, welche Kostenträger es gibt und für welche Personengruppen diese verantwortlich sind.

Kostenträger: Bundesagentur für ArbeitKostenträger: Jobcenter

Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter fördern mit Hilfe des Bildungsgutscheins sowie des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins. Die Unterstützung dieser beiden Stellen dient dazu, Vermittlungshemmnisse abzubauen. Dadurch sollen Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration gesteigert werden. Das bedeutet, dass diese Kostenträger das Ziel verfolgen, Ihre Arbeitslosigkeit effektiv und nachhaltig zu beenden.

Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung unterstützt Umschulungen im Zusammenhang mit der beruflichen Rehabilitation. Wenn Sie nach einer langen Krankheit oder einem Unfall nicht mehr in Ihren alten Beruf zurückkehren können, erhalten Sie eine Förderung, damit Ihnen neue Karriereperspektiven eröffnet werden können. Dadurch soll eine Rückkehr in das Arbeitsleben ermöglicht werden.

Kostenträger: Berufsgenossenschaft

Die Voraussetzung dafür, dass die Berufsgenossenschaften als Kostenträger für Sie in Frage kommen, ist ein Arbeitsausfall aufgrund einer Berufskrankheit oder eines Arbeitsunfalls. Durch die Förderung einer Maßnahme zur beruflichen Bildung werden Ihnen neue Möglichkeiten eröffnet, wieder erfolgreich in den Arbeitsmarkt eingegliedert zu werden.

Kostenträger: Freistaat Thüringen

Das Thüringer Landesverwaltungsamt (LVWA) ist für Wehrdienstleistende verantwortlich, die während eines Einsatzes nachhaltig verletzt wurden, so dass sie auch danach noch unter Folgeerscheinungen leiden. Umschulungen & Co. sollen den Betroffenen dabei helfen, die Ausübung eines Berufs zu ermöglichen.

Kostenträger: KSV

Der Kommunale Sozialverband Sachsen (KSV) setzt sich für Menschen ein, die von einer Behinderung bedroht sind oder eine Behinderung haben. Dieser Kostenträger hilft dabei, das Ziel der Teilhabe am Arbeitsleben zu erreichen, damit Sie bald wieder karrieretechnisch durchstarten können.

Kostenträger: Berufsförderungsdienst

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BfD) richtet sich an Soldatinnen und Soldaten, deren Verpflichtung in absehbarer Zeit endet. Somit soll eine Integration in den zivilen Arbeitsmarkt angestrebt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden unterschiedliche Maßnahmen der beruflichen Bildung gefördert.

 

Wissenswertes über den Beruf Industriekaufmann/-frau

Der Ausbildungsberuf der Industriekaufmänner/-frauen ist sehr angesehen. Dies hängt unter anderem mit den zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten zusammen, die nach Beendigung der Ausbildung bzw. Umschulung angeknüpft werden können. So haben Sie die Chance, unterschiedliche IHK-Fachwirt-Weiterbildungen zu absolvieren, um Ihre Kenntnisse zu spezialisieren. Außerdem ist ein Abschluss als Bilanzbuchhalter oder sogar ein Studium der Betriebswirtschaftslehre denkbar. Doch nicht nur deshalb hat dieses Berufsbild einen guten Ruf. Auch ihre essentielle Rolle, die sie in Unternehmen einnehmen, machen Industriekaufleute zum unverzichtbaren Bestandteil eines Betriebs. Damit Sie sich einen besseren Überblick über die Aufgabenbereiche und Einsatzgebiete von Industriekaufleuten verschaffen können, haben wir Ihnen im Folgenden alle wichtigen Informationen zusammengestellt.

 

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Aufgaben eines/einer Industriekaufmanns/-frau:

Einsatzgebiete von Industriekaufleuten

Als Industriekaufmann/-frau erledigen Sie vor allem kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Aufgaben in einem Unternehmen. Hierbei können Sie sowohl in den Gebieten der Produktion, Materialwirtschaft, im Personal-, Finanz- und Rechnungswesen als auch in Marketing und Vertrieb eingesetzt werden. Dadurch sind Sie variabel einsetzbar und dienen als Kommunikationsschnittstelle, die einen Überblick über sämtliche Prozesse des Unternehmens hat. Sie sind erster Ansprechpartner für Kunden und Mitarbeiter.

 

Fazit Umschulung Industriekaufmann/-frau in Chemnitz beim MIQR:

Die Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-frau bietet Ihnen eine ideale Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in das Arbeitsleben. Aufgrund der abwechslungsreichen und vielseitigen Aufgabenbereiche, die Sie während der Bildungsmaßnahme kennenlernen, schaffen Sie sich optimale Karriereperspektiven. Hinzu kommen die sehr guten Jobaussichten in diesem Berufsfeld. Wir vom Mitteldeutschen Institut in Chemnitz unterstützen Sie umfassend dabei, eine Arbeitsmarktintegration zu erreichen. Bei uns erwarten Sie nicht nur kompetente Fachdozenten, die Ihnen die relevanten Inhalte vermitteln, sondern auch eine persönliche Betreuung durch unseren arbeitspsychologischen und sozialpädagogischen Dienst. Außerdem haben Sie bei uns die Chance, insgesamt bis zu 3 Abschlüsse zu erhalten. Mit diesen Voraussetzungen steht einem erfolgreichen Start ins Berufsleben nichts mehr im Weg.

Wir haben Ihr Interesse geweckt oder Sie haben weitere Fragen zu unserem Umschulungsangebot, die bisher unbeantwortet geblieben sind? Dann kontaktieren Sie uns gerne. Wir sind jederzeit für Sie erreichbar und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen den richtigen Weg für Ihre Karriere zu finden. Melden Sie sich dafür einfach über unser Online-Anfrageformular oder telefonisch unter der 0371 666 50 90.

Wenn Sie diesen Beitrag interessant finden und immer topaktuell über alle Geschehnisse informiert werden möchten, dann vergeben Sie jetzt ein „Gefällt mir“ für die offizielle MIQR Facebookseite. 👍

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Kursinformationen

Dauer:24 Monate Vollzeit
Einstieg:2 x jährlich
Nächster Start:10. Februar 2021 in Berlin & Thüringen
11. Februar 2021 in Sachsen
Unterrichtsform:Persönliches Training
(Gruppen-/Frontalunterricht) +
betriebliche Praktika
Weiterbildungsprämie für Sie:1.000 € nach Bestehen einer Zwischenprüfung
1.500 € nach Bestehen der Abschlussprüfung
🖨️ Drucken:PDF zum Kurs - Flyer
Belegbar über:
ArbeitsagenturBundesagentur für Arbeit (Bildungsgutschein)
JobcenterJobcenter (Bildungsgutschein)
Deutsche-RentenversicherungDeutsche Rentenversicherung Bund, Mitteldeutschland & Knappschaft Bahn See
BerufsgenossenschaftenBerufsgenossenschaften
Thueringer-LandesverwaltungsamtThüringer Landesverwaltungsamt (Thüringen)
Kommunaler-Sozialverband-SachsenKommunaler Sozialverband Sachsen (Sachsen)
BundeswehrBundeswehr / Berufsförderungsdienst der Bundeswehr u.a.