Logistik | Weiterbildung | Möglichkeiten | Ausbildung | Aufgaben | Tätigkeiten

Logistik – die besten Weiterbildungsmöglichkeiten für Interessierte

Lesezeit: 10 Minuten | Stand: 23.05.2022 | Autor/-in: S. Grober

Logistik oder auch die die Lagerwirtschaft ist in der heutigen Wirtschaft nicht mehr weg zu denken. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die verschiedenen Teilgebiete und Aufgabenfelder der Logistik vor und zeigen Ihnen, was die Berufe in der Logistikbranche so attraktiv und wichtig macht.

 

Die Bedeutung der Logistik

Logistik umgibt uns überall. Egal ob Sie im Supermarkt einkaufen oder ganz bequem von zu Hause online shoppen, überall wirken logistische Prozesse, die sicherstellen, dass der Warenfluss ungehindert weiterläuft und Kundenwünsche erfüllt werden. Die Logistik kreiert ein Netzwerk, um die Güter und Dienstleistungen von der Produktion bis zum Endverbraucher zu befördern. Sie stellt sicher, dass die Güter national transportiert werden können und sorgt in bestimmten Unternehmen dafür, dass sich Exporte mit in Deutschland produzierten Waren auch wirklich lohnen. Die Logistik übernimmt die Versorgungsfunktion und ist somit lebenswichtig für die deutsche Wirtschaft.

Doch was genau macht die Logistik? Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

 

Aufgaben & Ziele der Logistik

Ganz einfach formuliert, besteht das Ziel der Logistik darin

  • die richtige Ware
  • in der richtigen Menge,
  • im richtigen Zustand,
  • am richtigen Ort,
  • zur richtigen Zeit,
  • für den richtigen Kunden
  • zu den richtigen Kosten

zur Verfügung zu stellen.

Was heißt das nun im Einzelnen? Die Logistik begleitet alle Vorgänge, angefangen von der Produktion bis hin zum Kauf beziehungsweise Verbrauch der Güter. Um einen sicheren Warenfluss zu garantieren und die Nachfrage der Kunden zu erfüllen, ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen des Unternehmens notwendig. Oft fallen sogar Aufgaben aus der Produktion, der Finanzierung sowie dem Absatz und Versand in die Aufgabenfelder der Logistik. Zudem bestehen mehrere Teilbereiche mit spezifischen Aufgabenfeldern und Verantwortungsbereichen.

 

Teilbereiche der Logistik

Das Berufsfeld der Logistik ist vielfältig und bietet die Möglichkeit sich in bestimmten Fachgebieten zu spezialisieren. Im Anschluss möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die vier Teilbereiche der Logistik geben, inklusive der spezifischen Aufgaben und Tätigkeiten.

Teilbereiche in der Logistik

Die Beschaffungslogistik beschäftigt sich mit wichtigen Elementen der Versorgung. Sie befasst sich mit der Bestellung beziehungsweise dem Einkauf von Produkten und Dienstleistungen, der Auswahl von Lieferanten, der Organisation des Transports sowie mit dem Lagern und Bereitstellen der Ware. Versorgungssicherheit, die Sicherstellung des Warenflusses, ist hier das oberste Ziel. Dabei ist es wichtig, dass die Materialbeschaffung zu möglichst niedrigen Einkaufspreisen erfolgt, gleichzeitig jedoch die Qualitätsstandards gewährleistet sind. Darüber hinaus ist die Beschaffungslogistik für die strategisch gute Auswahl von Lagerstandorten zuständig sowie für die Optimierung von Lagerabläufen, die sorgfältige Bestandüberwachung, die Gewährleistung flexibler Lieferzeiten und die Beschaffung kostengünstiger Lagerausrüstung.

  •   Zusammengefasst kümmert sich die Beschaffungslogistik also um die zeitgerechte und optimale Beschaffung, Zulieferung und Lagerung von benötigten Gütern

Die Produktionslogistik erfolgt innerbetrieblich und ist vor allem für Unternehmen zuständig, die selbst Waren herstellen. Sie beschäftigt sich vorrangig damit, die Prozesse der Logistikkette sicherzustellen und zu optimieren. Das geschieht, indem beispielsweise die Produktionskosten gesenkt, die Produktionszeiten minimiert, die Transportwege verkürzt oder die Bestände verringert werden. Um die Tätigkeiten innerhalb der Produktionslogistik korrekt durchführen zu können, ist es notwendig alle internen Vorgänge zu beobachten. Hierzu gehören der Transport, der Umschlag (der Vorgang, bei dem Waren das Transportmittel wechseln, beispielweise vom LKW auf ein Handelsschiff) und die Lagerung.

  •  Kurzum kümmert sich Produktionslogistik um die Planung, Steuerung und Überwachung der Transport-, Umschlags- und Lagerprozesse innerhalb eines Unternehmens

Ein anderer Begriff für Distributionslogistik ist die Absatz- oder Vertriebslogistik. Ziel ist es, die benötigte Ware schnellstmöglich und sicher zum Kunden zu bringen. Dies kann auf direktem Weg erfolgen, indem die Produkte ohne Zwischenstopps an den Endverbraucher geliefert werden. Dabei gibt es jedoch auch den indirekten Weg. Hierbei gelangt die Ware zum Beispiel über den Einzel- oder Großhandel zum Endkunden. Für beide Wege ist es jedoch wichtig, eine hohe Verfügbarkeit des Produkts sicherzustellen, damit ein schneller und bequemer Verkauf gewährleistet werden kann. Neben dem Transport ist die Distributionslogistik auch für die Prüfung der Bestellvorgänge und für die Lagerhaltung zuständig.

  • Bei der Distributionslogistik steht die Verteilung und Zustellung von Gütern im Vordergrund

Die Entsorgungslogistik umfasst, wie der Name schon andeutet, die Entsorgung aller anfallenden Abfälle. Hierzu zählen überschüssige und unbrauchbare Materialien, Verpackungen sowie Retouren, also zurückgesendete Waren, die nicht weiterverkauft werden können. Dieser Aufgabenbereich ist wichtig, um den ungehinderten und sicheren Ablauf der Logistik zu gewährleisten. Zu den Hauptfunktionen der Entsorgungslogistik gehört es, Abfälle zu sammeln und zu sortieren, beispielsweise in Abfallstoffe, Überschuss und recyclebare Stoffe. Die Abfälle, die nicht wiedereingesetzt werden können, werden verpackt und eingelagert bevor sie zum Abtransport oder zur Beseitigung freigegeben werden.

  • Zusammengefasst beschäftigt sich die Entsorgungslogistik mit der Übernahme von Müll und Restbeständen, um diese zu beseitigen oder wiederzuverwerten.

 

Logistik Berufe

Die Statistiken der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Branche in Deutschland einen sehr großen Beschäftigungsbereich stellt, welcher stets nach fähigen Fachleuten sowie Experten Ausschau hält. Hinzu kommen die ansteigenden Karriereaussichten, denn durch die Globalisierung und das Wachstum der Weltwirtschaft, erweitert sich gleichzeitig auch die Logistikbranche und der Bedarf an Nachwuchskräften. Diese hohe Nachfrage macht deutlich, wie lohnenswert und erfolgsversprechend ein Einstieg in die Logistik sein kann.

 

Persönliche Voraussetzungen

Um erfolgreich in der Logistikbranche durchstarten zu können, sollten Sie bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringen. Natürlich müssen Sie zu allererst die entsprechende berufliche Qualifikation besitzen. Dabei sollte es sich wahlweise um einen akademischen Abschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung, einen qualifizierenden Abschluss oder zumindest mehrere Jahre Berufserfahrung im Bereich Logistik und/oder Marktwirtschaft handeln. Diese Zertifikate und Vorerfahrungen belegen, dass Sie über die nötigen Fachkenntnisse verfügen, um einen Beruf in der Logistik ausüben zu können.

Um anfallende Aufgaben der Logistik problemlos anzugehen, sind kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse erforderlich. Sie sollten demnach ein gutes Verständnis für Zahlen mitbringen. Bevor es zu einem Einkauf oder einer Bestellung von Materialien kommen kann, sind vorausschauende Kalkulationen und Analysen notwendig, um das Budget des Unternehmens nicht zu überschreiten. Auch die gute Handhabung des MS-Programmes Excel ist vorteilhaft, damit Sie professionelle Berechnungen anfertigen können. Darüber hinaus ist ein gewisses Organisationstalent gefragt, um die verschiedenen Abläufe der Logistikkette planen, steuern und kontrollieren zu können. „Optimierung“ ist immer das oberste Gebot. Deshalb ist es förderlich, wenn Sie Eigeninitiative bei der Verbesserung von Vorgängen in der Logistik zeigen. Außerdem ist gute Kommunikation notwendig, um ein reibungsloses Arbeiten zu ermöglichen. Sowohl die Verständigung zwischen den verschiedenen Teilbereichen der Logistik sowie der Kontakt zu den Lieferanten und Kunden muss sowohl eindeutig als auch problemlos erfolgen. Sollten doch einmal Probleme auftreten, ist eine schnelle Auffassungsgabe sowie strategisches Denken erforderlich, um zeitnahe Lösungen zu finden und die Kundenwünsche noch bestmöglich zu erfüllen. In internationalen Konzernen und Unternehmen, die Ihre Güter ins Ausland exportieren, müssen Sie als Vermittler zwischen Produktion und Verbraucher über gute Englischkenntnisse verfügen, um sich mit den Kunden problemlos absprechen zu können. Mit diesen Kompetenzen werden Sie sicher bei Ihrer Bewerbung punkten!

Voraussetzungen für den Berufseinstieg in die Logistik

Falls Sie Ihr Wissen in den MS-Office-Anwendungen auffrischen oder Grundlagenkenntnisse im Business-Englisch erwerben möchten, hat das Mitteldeutsche Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation die idealen Kurse für Sie im Angebot. Hier können Sie sich direkt über unsere Maßnahmen Kaufmännisches Basismodul und MS Office Anwendungen informieren.

Bei Fragen können Sie sich auch jederzeit an uns wenden. Kontaktieren Sie uns einfach über unser Online-Anfrageformular oder telefonisch unter 0800 77 89 100.

 

Einstieg in die Logistik

Die Arbeit in der Logistik ist von großer Bedeutung für ein Unternehmen, daher bringt eine Tätigkeit im Bereich der Logistik eine große Verantwortung mit sich. Deshalb werden für diese Tätigkeit vor allem Fachkräfte und Spezialisten gesucht. Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie zu einem echten Experten im Bereich Lager werden können!

Wenn Sie die richtigen Voraussetzungen mitbringen, können Sie den Beruf eines Logistikers durch ein passendes Studium, beispielsweise durch den BWL-Bachelor mit Schwerpunkt Logistik, erlangen. Dieses Studium umfasst in der Regel sechs bis sieben Semester, dauert also drei bis dreieinhalb Jahre. Wahlweise können Sie sich in einem anschließenden Masterstudium vertiefende Kenntnisse aufbauen, was jedoch wiederum ein bis zwei Jahre in Anspruch nimmt. Dieser Bildungsweg dauert sehr lang und steht leider nicht jedem offen. Allerdings lassen sich noch andere Zugänge zu einem Beruf in der Logistik finden.

Durch eine Berufsausbildung als Fachlagerist/-in, Fachkraft für Lagerlogistik oder Kaufmann/-frau für Büromanagement können Sie wichtige Grundlagenkenntnisse im Bereich Logistik gewinnen. Nach einer erfolgreichen Ausbildung bietet die Logistikbranche dann verschiedene Aufstiegs- und Spezialisierungsmöglichkeiten an, durch die Sie vertiefende Fachkenntnisse erwerben können.

Neben diesen klassischen Bildungswegen gibt es auch eine Option für Quereinsteiger. Durch passende Weiterbildungskurse können Anfänger und Arbeitssuchende mit Qualifikationsbedarf ihr Ziel erreichen und zu einem Profi in Lager und Logistik ausgebildet werden.

 

Weiterbildungen in Lager & Logistik

Eine Weiterbildung in Lager und Logistik ist für alle eine attraktive Wahl, die sich in diesem Fachbereich beruflich qualifizieren und fortbilden möchten. Dieser Bildungsweg richtet sich an eine breite Zielgruppe. Zum einen an ausgebildete Logistiker und Fachlageristen, die Ihre Kenntnisse vertiefen möchten, um sowohl Ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern als auch Ihre Kompetenzen in der Logistikbranche zu stärken. Zum anderen richtet er sich an Quereinsteiger sowie an beruflich Hilfesuchende, die sich aufgrund bestimmter körperlicher, psychischer und/oder sozialer Defizite beruflich umorientieren wollen beziehungsweise müssen. Durch eine Weiterbildung bietet sich Ihnen die ideale Chance eine berufliche Qualifikation im Fachbereich Lagerwirtschaft und Logistik zu erwerben. Auf diese Weise wird Ihnen ein beruflicher Neustart und eine erneute Arbeitsmarktintegration ermöglicht.

Im Anschluss möchten wir Ihnen zwei verschiedene Weiterbildungen im Bereich der Logistikbranche vorstellen.

Weiterbildung zur Fachkraft in Lager/ Logistik

Wie der Name schon sagt, konzentriert sich dieser Beruf hauptsächlich auf die Tätigkeiten im Lager. Die Fachkräfte für Lager/Logistik arbeiten in erster Linie in Lagerräumen und Lagerhallen, auf der Verladerampe, auf Güterumschlagplätzen sowie Hafenanlagen, aber auch in Büroräumen. Ihre Aufgaben und Tätigkeiten konzentrieren sich hauptsächlich auf die Warenannahme und -abgabe, die Wareneingangskontrolle, auf die Überprüfung der Warenbestände, die Sicherstellung der sachgerechten Lagerung sowie die Kontrolle der Wirtschaftlichkeit der Lagerprozesse. Anhand der Materialdisposition und in Abhängigkeit des Fertigungsplans wird der Materialbedarf ermittelt, um anschließend die benötigten Elemente zu beschaffen. Oft müssen auch Aufgaben innerhalb der Spedition bewältigt werden. Hierzu zählen die Kapazitätsplanung, die Koordination von Lager- und Transportabläufen sowie die Optimierung der betrieblichen Lagerwirtschaft und des Materialflusses. Manchmal gehört sogar der reibungslose Arbeitsablauf bei der Verpackung und beim Versand zum Zuständigkeitsbereich.

Die berufliche Qualifikation zur Fachkraft Lagerlogistik kann sich generell über eine Berufsausbildung angeeignet werden. Allerdings ist es auch Quereinsteigern möglich über eine Weiterbildung den Abschluss und Berufseinstieg als Fachkraft in Lager/Logistik zu meistern. Diese Weiterbildung wird von verschiedenen Bildungsträgern angeboten, wobei die Dauer sowie die Kursinhalte unterschiedlich ausfallen können.

Weiterbildung zur IHK-Fachkraft für Einkauf und Logistik

Eine Fachkraft für Einkauf und Logistik ist ein echtes Universaltalent im Bereich des Beschaffungswesens. Das Tätigkeitsfeld einer Fachkraft für Einkauf und Logistik umfasst die Planung, Steuerung sowie Verwaltung (Disposition) von Einkaufs- und Logistikprozessen. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Materialplanung und Bedarfsermittlung, die Entwicklung von Logistikstrategien, die Einkaufsplanung, -abwicklung sowie -verhandlung, die Qualitätskontrolle beim Wareneingang, die Lagersteuerung und die Lagerverwaltung. Dabei werden nicht selten Aufgaben aus anderen Abteilungen, beispielsweise aus der Produktion, dem Vertrieb oder betrieblichen Finanzwesen übernommen. Aus diesem Grund werden in der Weiterbildung meistens auch berufsübergreifende Kompetenzen vermittelt. Das Berufsbild einer Fachkraft für Einkauf und Logistik erfordert Fachwissen im kaufmännischen Bereich und der Betriebswirtschaft, sodass diese auch  Schwerpunkte der entsprechenden Weiterbildung darstellen. Je nach Anbieter können die Kursinhalte etwas anders ausfallen. Dennoch zielt die Wissensvermittlung letztendlich darauf ab, Sie für die Abschlussprüfung und den Berufseinstieg vorzubereiten.

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Einkauf und Logistik ist von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zertifiziert. Das bedeutet, dass der Abschluss als Fachkraft für Einkauf und Logistik staatlich anerkannt ist und eine berufliche Qualifikation ermöglicht.

Vorteile einer Weiterbildung

 

Weiterbildungen im Bereich Lager/Logistik beim MIQR

In dem umfangreichen Bildungsangebot des Mitteldeutschen Instituts haben Sie gleich zwei Möglichkeiten, um einen Fachkraft-Abschluss in der Logistikbranche zu erwerben. Innerhalb der Berufspraktischen Weiterbildung  (BPW) und der Modularen Weiterbildung (MWe) haben Sie die Möglichkeit, sich auf den Fachbereich „Lager“ zu spezialisieren und die IHK-Qualifikation zur Fachkraft in Lager/Logistik zu erwerben.

Während der Modularen Weiterbildung profitieren Sie nicht nur von der fachlichen Vermittlung berufsrelevanter Kenntnisse, sondern auch vom Erlernen allgemeiner Qualifikationen. Dabei handelt es sich um wichtige Grundlagenkenntnisse in verschiedenen Bereichen sowie um förderliche Kommunikations- und Bewerbungsschulungen, um Ihnen einen idealen Start in das Berufsleben zu ermöglichen. Wenn Sie mehr zur Modularen Weiterbildung im Schwerpunkt Lager erfahren möchten, dann lesen Sie hier weiter.

Die berufspraktische Weiterbildung (BPW) ist für alle die richtige Wahl, die sich beruflich umorientieren möchten, sich aber mit dem Berufsfeld der Lagerlogistik noch unsicher sind. Im Zuge der BPW können Sie neben dem Fachbereich Lager noch ein weiteres Berufsfeld, wie etwa Hauswirtschaft, Pflege oder Bewachung, kennenlernen. Die fachliche Vertiefung und diverse Praktika in beiden Tätigkeitsgebieten sollen Ihnen dabei helfen, Ihre beruflichen Interessen zu definieren und am Ende eine fachliche Qualifikation zu erlangen. Sollten Sie sich dann für den Fachbereich Lager entscheiden, können Sie Ihren Abschluss als Lagerfachkraft erwerben.

 

Darüber hinaus bietet das Mitteldeutsche Institut im Rahmen der Kaufmännischen Modularen Qualifikation (KMQ) eine Weiterbildung zur IHK-Fachkraft für Einkauf und Logistik an. Innerhalb von nur zwei Monaten kann hier die berufliche Qualifikation zum Einstieg in die Logistikbranche gewonnen werden. Darüber hinaus können Sie in einem freiwilligen Betriebspraktikum wertvolle Praxiserfahrungen sammeln, um sich optimal auf Ihren zukünftigen Arbeitsalltag in Lager und Logistik vorzubereiten.

Um Sie bei Ihrer Berufsvorbereitung bestmöglich zu fördern, stellen wir Ihnen während der gesamten Maßnahmendauer unterschiedliche Betreuungsangebote und Zusatzleistungen zur Verfügung. Mit Qualität und Unterstützung möchten wir Sie auf den Weg zum beruflichen Erfolg führen!

Vorteile beim MIQR

Da sich das Arbeitsfeld der Logistik mit anderen Tätigkeitsbereichen, beispielsweise mit dem Marketing, überschneiden kann, können Sie sich durch ausgewählte Kurse wertvolle Zusatzqualifikationen erwerben, die Ihre Potentiale bei der Arbeitsvermittlung erhöhen. So haben Sie unter anderem die Möglichkeit, die Qualifikation zu Fachkraft für Marketing und Vertrieb erwerben. Für weitere Informationen zu diesem Weiterbildungskurs klicken Sie hier.

Bei Fragen zu unserem Bildungsangebot stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach online über unser Anfrageformular oder telefonisch unter 0800 77 89 100.

 

Mögliche Arbeitsorte

Für Fachkräfte der Lagerlogistik sowie Fachkräfte für Einkauf und Logistik bieten sich verschiedene Arbeitsorte an. Potentielle Beschäftigungsbetriebe wären zum Beispiel:

  • das Transport- und Verkehrsgewerbe,
  • der Groß- und Außenhandel,
  • die Logistikabteilungen von Fertigungs-, Handels- und Versandunternehmen sowie
  • die Betriebe der Lagerwirtschaft.

 

Gehaltsaussichten

Generell werden Berufe in der Logistikbranche gut bis sehr gut bezahlt. Bereits die Ausbildung zur Fachkraft Lagerlogistik wird großzügig vergütet und zählt mit zu den bestbezahltesten Ausbildungsberufen.

Ausbildungsvergütung für Fachkräfte in Lager Logistik in Brutto

 

Wenn Sie sich nach einer Weiterbildung für einen Beruf in der Logistik-Branche bewerben, können Sie mit einem Einstiegsgehalt von mindestens 2.200 € rechnen. Je nachdem welche Voraussetzungen Sie erfüllen, sind sogar höhere Anfangsgehälter möglich. Bei der Berechnung des Gehalts spielen eine Vielzahl an Faktoren eine wichtige Rolle, wie etwa die Branche, die Unternehmensgröße, der Standort sowie die Position, für die Sie sich bewerben möchten. Auch die beruflichen Vorerfahrungen sind von Bedeutung. Darüber hinaus haben Ihre persönlichen Stärken und Zusatzqualifikationen großen Einfluss auf Ihr individuelles Einkommen. Mit einer Weiterbildung und einem anerkannten Zertifikat können Sie Ihre Potentiale und Gehaltsaussichten um ein Vielfaches erhöhen. Dahingehend spielt auch die wachsende Berufserfahrung mit rein. Die jeweiligen Rahmenbedingungen bestimmen, wie hoch die Vergütung letztendlich ausfällt. Betrachten Sie daher folgende Angaben nur zur Orientierung.

Gehalt nach der Weiterbildung zur Fachkraft in Lager/Logistik

Ein großer Vorteil einer Weiterbildung besteht darin, dass Sie durch die erlernten Fachkenntnisse im Bereich Lager bessere Verdienstmöglichkeiten in der Logistikbranche erwarten können.

Monatliches Bruttogehalt Logistik

Im bundesweiten Durchschnitt verdient eine Fachkraft für Lager/Logistik 2.662 € [Stand: Mai 2021]. Hessen führt in der Rangliste mit einem durchschnittlichen Brutto-Gehalt von 3.103 € im Monat. Die Verdienstmöglichkeiten in Baden-Württemberg (3.098 €), Hamburg (3.031 €) und Bayern (3.004 €) sind ebenfalls sehr gut. Mecklenburg-Vorpommern hat im Vergleich den niedrigsten Wert (2.180 €). Je Stellenangebot sind jedoch auch hier höhere Einkommen möglich, betrachten Sie also die Angaben lediglich als grobe Orientierung.

Gehalt nach der Weiterbildung zur IHK-Fachkraft für Einkauf & Logistik

Als Geprüfte Fachkraft für Einkauf und Logistik verdienen Sie im Durchschnitt deutlich mehr als ein ausgelernter Logistiker ohne IHK-Abschluss. Diese Qualifikation ermöglicht Ihnen nicht nur mehr Verantwortung und Sicherheit im Job, sondern demnach auch verbesserte Gehaltsaussichten.

Monatliches Bruttogehalt IHK-Fachkraft für Einkauf Logistik

Im bundesweiten Durchschnitt beträgt das Einkommen einer IHK-Fachkraft für Einkauf und Logistik 3.024 € [Stand: Mai 2021]. In Hessen ist der durchschnittliche Monatsverdienst mit einem Gehalt von 3.525 € brutto am höchsten. Mecklenburg-Vorpommern steht am Ende der Rangliste mit einem Durchschnittsgehalt von 2.476 € brutto im Monat. Wie hoch das Gehalt letztendlich ausfällt ist jedoch von den Rahmenbedingungen abhängig.

 

Fazit

Die Logistik ist einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche in Deutschland. Hier werden ständig neue und qualifizierte Fachkräfte gesucht, um die herausfordernden Tätigkeiten in der Branche zu bewältigen. Selbst wenn Sie ein Anfänger oder ein Quereinsteiger ohne Vorerfahrung sind, aber einen neuen Berufsstart anstreben, können Sie mit Hilfe einer passenden Weiterbildung die Chance ergreifen, sich beruflich zu qualifizieren.

Mit einer Tätigkeit im Logistik-Bereich profitieren Sie von einer rasant wachsenden Branche, einem vielfältigen Aufgabenbereich sowie einem guten Einstiegsgehalt mit Aussicht auf vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten.

Sie haben Interesse an unseren Weiterbildungen am Mitteldeutschen Institut? Dann melden Sie sich mit Ihren Fragen und Anliegen bei uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns über das Online-Anfrageformular  oder telefonisch unter 0800 77 89 100.

 


Wenn Sie diesen Beitrag interessant finden und immer informiert bleiben möchten, dann vergeben Sie jetzt ein „Gefällt mir“ für die offizielle Facebookseite!

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.





    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Datenschutzerklärung


    * Pflichtfeld