Berufe Quereinsteiger | Karriere | Chancen | Jobs

Berufe für Quereinsteiger mit Aufstiegs- und Karrierechancen

Lesezeit: ca. 25 Minuten | Stand: 23.09.2022 | Autor/-in: S. Grober

Die Formulierung „Quereinsteiger willkommen“ ist in Stellenausschreibungen mittlerweile keine Seltenheit mehr. Quereinstieg – ein Begriff, der eine neue Art von Arbeitnehmern beschreibt – hat sich fest in unserem Wortschatz verankert. Doch wie wird man zum Quereinsteiger und welche Chancen hat man als solcher, um erfolgreich Karriere zu machen?

Wir vom Mitteldeutschen Institut (MIQR) haben uns intensiv mit diesem Thema beschäftigt und gehen in diesem Beitrag der Frage nach, welche Perspektiven Quereinsteiger haben und in welchen Branchen man beruflich richtig durchstarten kann. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte sowie unsere TOP-5 Tipps für einen gelungenen Berufsneustart.

 

Was bedeutet „Quereinsteiger“

Als „Quereinsteiger“ werden Personen bezeichnet, die eine Beschäftigung anstreben, die sie nicht gelernt haben. Sie sind branchenfremd, haben also keine berufliche oder akademische Ausbildung, die sie auf den jeweiligen Beruf vorbereitet. Stattdessen schaffen sie den Arbeitseinstieg mit wichtigen Soft Skills, extremer Motivation, einem starken Interesse an der Tätigkeit und freiwilliger Weiterbildung.

Es stellt sich natürlich die Frage, wie erfolgreich so ein Quereinstieg ist. Legen Arbeitgeber nicht großen Wert darauf, dass die Bewerber die nötigen Fachkompetenzen mitbringen? Das kann man so allgemein nicht sagen. In der heutigen Arbeitswelt ist es wichtig, dass man sich anpassen kann und stets nach (Selbst-)Optimierung strebt. Sowohl die Berufsbilder als auch die Anforderungen und Arbeitstechniken verändern sich ständig. Bei all diesen Wandlungen auf dem Arbeitsmarkt verwundert es nicht, dass sich auch neue Karrierechancen ergeben. Durch Engagement und den Willen zur regelmäßigen Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen können auch Quereinsteiger in einem neuen Berufsfeld erfolgreich sein und Karriere machen.

 

Warum werden Quereinsteiger gesucht?

Für viele Unternehmen stellen Quereinsteiger eine Möglichkeit dar, um entstehenden Personalbedarf schnell abzudecken und so die internen Arbeitsprozesse am Laufen zu halten. Durch eine gezielte Einarbeitung, die Unterstützung von Mentoren und Führungskräften sowie der umfangreichen und persönlichen Vermittlung der erforderlichen Kompetenzen können Quereinsteiger auch effektiv ein vergleichbares Know-how wie ihre ausgebildeten Kollegen erlangen. „Learning-by-Doing“ ist hier das Stichwort und erweist sich in der Regel als sehr erfolgreich.

Gut zu wissen: Der Fachkräftemangel beflügelt die Chancen für Quereinsteiger. Nutzen Sie diesen Umstand für sich und bewerben Sie sich gezielt für die Berufe, die am meisten gesucht werden!

 

Wie gelingt ein Quereinstieg? – Was Sie vorher tun müssen

Der Arbeitsmarkt ist offen und bietet Lern- und Arbeitswilligen viele Chancen, um beruflich voranzukommen. Wahllos drauflos bewerben und das Beste hoffen – das funktioniert allerdings nicht. Auch ein Quereinstieg muss gut geplant sein, um zum beruflichen Erfolg zu führen.

 

Gründe eines Jobwechsels

 

Damit Ihnen der Quereinstieg gelingt, sollten Sie verschiedene Aspekte beachten. Wir haben Ihnen drei verschiedene Fragenkataloge zusammengestellt, damit Sie Ihren beruflichen Neustart gut vorbereiten können.

Stellungnahme zum aktuellen Job

  • Warum habe ich mich ursprünglich für diese Stelle beworben?
  • Was stört mich an meinem Job?
  • Welche Aufgabenbereiche mag ich an meiner aktuellen Tätigkeit?
  • Welche Aufgaben will ich definitiv nicht mehr übernehmen?
  • Worin bin ich besonders gut?

Überlegungen zum neuen Job

  • Was ist mein Traumjob?
  • Welche Aufgabengebiete reizen mich?
  • Habe ich Anknüpfungspunkte zu der neuen Tätigkeit (durch Hobbies, ein Ehrenamt, ein Praktikum oder einen Nebenberuf)?
  • Möchte ich Teilzeit oder in Vollzeit arbeiten?
  • Welchen Verdienst strebe ich an?
  • Wäre ich bereit zu pendeln oder umzuziehen?

Quereinstieg planen

  • Wie sieht die Situation am Arbeitsmarkt aus, ist mein Wunschberuf stark gefragt?
  • Wie sehen die Zukunftsaussichten in der gewählten Branche aus?
  • Ist ein direkter Einstieg möglich oder ist die Teilnahme an einer qualifizierenden Schulung sinnvoll?
  • Bin ich bereit mich weiterzubilden und mir notwendige Qualifikationen anzueignen?

 

Welche Berufe bieten Chancen für Quereinsteiger?

Wer sich nach einem beruflichen Neustart sehnt, dem stehen eine ganze Reihe von Tätigkeiten offen. Der Bildungs- und Arbeitsmarkt heißt Quereinsteiger herzlich willkommen und bietet in beinahe jeder Branche attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten. Einige Berufe stechen hier jedoch hervor und zeigen eine besonders hohe Quote an Quereinsteigern. In diesen gestalten sich die Erfolgsaussichten für den Quereinstieg sehr vielversprechend. Welche Berufe die besten Chancen für Quereinsteiger bereithalten, schauen wir uns in den nächsten Kapiteln gleich einmal genauer an.

 

In welchen Branchen lohnt sich Quereinstieg?

Fest steht: Ein Quereinstieg ist zwar in fast jedem Arbeitsgebiet möglich, aber es gibt bestimmte Branchen, in denen die Chancen schon zu Beginn sehr gut aussehen.

 

Nachfolgend finden Sie die TOP-5 Berufsgruppen für Quereinsteiger:

 

 

Kreative Berufe

Es juckt Sie in den Fingern, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen? Sie brauchen Abwechslung im Berufsalltag und möchten selbst schöpferisch aktiv werden? Wenn Sie Ihren alten, monotonen Job verlassen und stattdessen kreativ arbeiten möchten, stehen Ihnen verschiedene Tätigkeitsfelder zur Auswahl. Kreativität ist nicht nur auf Hobbies oder Freizeitaktivität bezogen, sondern ist auch in vielen Berufen gefordert. Im Prinzip kann jeder kreativ sein. Man muss nur das richtige Interessengebiet finden, damit diese Eigenschaft auch zum beruflichen Erfolg führt. Wo liegen Ihre Stärken? Sind Sie technisch versiert, haben Sie ein gutes Gespür für Worte oder sind Sie doch eher künstlerisch begabt? Je nachdem, ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren neuen Karriereweg gestalten können. Hier gibt es je nach Arbeitsfeld spezielle Schulungskurse, über die Sie sich geeignetes Fach- und Anwendungswissen aneignen können, um bei der Bewerbung als Quereinsteiger zu punkten.

 

Eigenschaften kreative Berufe

 

Wussten Sie schon: Es gibt viel mehr kreative Berufe, als Sie vielleicht denken. Nicht nur Berufsfelder in Kunst und Kultur erfordern Kreativität, auch in der Dienstleistungsbranche sowie im sozialen oder kaufmännischen Bereich ist Einfallsreichtum gefragt. Die Werbung und das Eventmanagement leben von der Inspiration und der Schöpferkraft kreativer Fachkräfte. Auch in der Pädagogik sind diese Eigenschaften gefragt. Egal ob im Kindergarten, in der Schule oder in der Erwachsenenbildung – Kreativität ist eine Schlüsselqualifikation für erfolgreiche Bildung.

 

Kaufmännischer Bereich

Der kaufmännische Bereich hat großen Zulauf. Kein Wunder: Immerhin gestaltet sich kaum ein Berufsfeld so vielfältig und facettenreich wie dieses. Zwar gibt es bestimmte Grundkompetenzen, die jeder besitzen muss, der sich Kaufmann oder Kauffrau nennen will – doch darüber hinaus bleibt ein großer Spielraum zur individuellen Spezialisierung. Wer sich also beruflich umorientieren möchte, dem wird hier eine große Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten geboten. Jetzt gilt es nur noch herauszufinden, welche Fachrichtung einen am meisten interessiert, um sich dann entsprechend auf den Berufseinstieg vorzubereiten.

Quereinsteigern wird ein leichter Einstieg ermöglicht. Nicht nur durch Umschulungen, sondern auch durch qualifizierende, kaufmännische Schulungen können Sie sich alle notwendigen Basiskompetenzen aneignen und sogar spezifisches Fachwissen erwerben. Für Branchenfremde empfiehlt es sich, ein modulares Kursangebot wahrzunehmen. Hier können Sie von Null anfangen und sich dann schrittweise und strategisch alle wichtigen Fertigkeiten aneignen, die Sie für Ihren ausgewählten kaufmännischen Beruf benötigen. So eine Qualifizierung dauert anders als eine Ausbildung oder Umschulung nicht mehrere Jahre, sondern kann in wenigen Wochen absolviert werden. Natürlich gibt es auch ausreichend Umschulungsangebote, die eine tiefergehende Berufsvorbereitung inklusive offiziellem Berufsabschluss versprechen.

Ein Quereinstieg in den kaufmännischen Bereich lohnt sich außerdem, da sich hier viele Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten. Stellen Sie im Laufe Ihrer Berufsjahre fest, dass Sie doch einen anderen Aufgabenbereich kennenlernen oder mehr Verantwortung übernehmen möchten, können Sie dieses Ziel ganz einfach durch eine Zusatzqualifikation realisieren.

 

"Eigenschaften

IT-Bereich

Die IT-Branche bietet viele Jobs mit relativ wenig formalen Voraussetzungen bei gleichzeitig großem Bedarf an Fachkräften. Die meisten Menschen denken, dass für die Arbeit in dieser Branche enormes Fachwissen nötig ist. Viele Firmen bilden Ihre Mitarbeiter jedoch intern aus. Somit können auch Branchenfremde sich alles Wichtige nach und nach unter Anleitung aneignen. Wer generell Interesse an IT-Themen hat, aber noch unsicher ist, ob diese einem wirklich liegen, der kann seine Fähigkeiten in Coding Schools und Bootcamps erproben. In diesen intensiven Schulungen werden Grundkenntnisse des Programmierens vermittelt, weshalb sie sich optimal zum Austesten eignen, bevor man sich ernsthaft für einen Job in diesem Bereich bewirbt.

Diese Fähigkeiten und Eigenschaften sind bei IT-Berufen von Vorteil:

 

Eigenschaften IT Berufe

 

Sozialer Bereich

Ein Job mit Sinn – davon träumt doch jeder. Viele sehen in einem sozialen Beruf die optimale Chance, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben und Gutes zu vollbringen. Vor allem der abwechslungsreiche Arbeitsalltag reizt viele dazu, sich in diesem Bereich zu orientieren. Die Tätigkeit mit Menschen und hautnah beobachten zu können, wie die eigene Arbeit das Leben eines anderen verbessern und erleichtern kann, verleiht dem Alltag einen Mehrwehrt. Wenn auch für Sie die Menschlichkeit im Mittelpunkt steht und Sie sich einer verantwortungsvollen Aufgabe widmen wollen, dann bietet Ihnen der soziale Bereich interessante Möglichkeiten. Quereinsteiger sind hier herzlich willkommen, da man hier – ähnlich wie im Gesundheitswesen – über jede helfende Hand und jede engagierte Fachkraft dankbar ist.

Die Zugangsmöglichkeiten zu einem sozialen Beruf werden immer besser, sodass in bestimmten Berufsgruppen sogar speziell nach Quereinsteigern gesucht wird, beispielsweise Erzieher. Haben Sie erst einmal den Einstieg geschafft, dann können Sie sich über verschiedene Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen weiterentwickeln und für höhere Positionen qualifizieren. Sogar ein Studium oder Fernstudium ist dann denkbar und gibt vielen den Extra-Boost für den beruflichen Aufstieg.

 

Fähigkeiten soziale Berufe

Pflege- und Gesundheitssektor

Ähnlich wie soziale Berufe, so werden auch Pflegeberufe als sehr erfüllend angesehen – als Jobs, die einen Mehrwert bringen. Gerade wenn man in seinem bisherigen Job keinen Sinn sieht, fühlt man sich oft zu Tätigkeiten hingezogen, in denen Menschen aktiv geholfen werden kann – und man das Resultat seiner Mühen direkt erfährt: Ein Lächeln, Freudentränen oder ein dankbarer Händedruck verdeutlicht besser als alles andere, welche große Bedeutung die eigene Arbeit hat.

Der Pflegesektor sucht händeringend nach engagierten Fachkräften, sie sich verantwortungsvoll für pflegebedürftige Menschen einsetzen. Der Zugang zu dieser Branche ist grundsätzlich jedem erlaubt, der die richtige Grundeinstellung und zumindest Basiswissen aus dem Gesundheitsbereich mitbringt. Hier sind Quereinsteiger herzlich willkommen. Sei es durch eine Umschulung zum Pfleger oder durch eine qualifizierende Weiterbildung – Es gibt verschiedene Wege, um die notwendigen Kompetenzen für den Berufseinstieg zu erwerben. Es existieren sogar spezielle Bildungsangebote, die sich gezielt an Branchenfremde richten und eine zeitnahe, nachhaltige Berufsvorbereitung versprechen.

 

 

Ideal für den Quereinstieg sind sogenannte Helfer- beziehungsweise Assistenzberufe. Das Know-how für diese Tätigkeiten kann in landesspezifischen Ausbildungen oder über Pflegebasiskurse angeeignet werden. Auf diesem Fundament kann dann auch die weitere Karrierelaufbahn gestaltet werden. Während der Arbeit als Hilfs- oder Assistenzkraft lernen Sie unter der Anleitung des medizinischen Fachpersonals, bauen solide Anwendungskenntnisse auf und können über die Berufsjahre hinweg Ihre Interessen identifizieren. Anhand dessen können Sie dann spezifische Fort- und Weiterbildungen wahrnehmen und sich zusätzlich qualifizieren oder sogar auf eine Ausbildung zur Pflegefachkraft hinarbeiten.

 

Eigenschaften Pflegeberufe

Wussten Sie bereits? In einigen Tätigkeiten gehen Pflege und Pädagogik Hand in Hand. Es gibt beispielsweise speziell ausgebildete Coaches und Trainer, die sich für die Gesundheits- und Entspannungsförderung einsetzen. Somit helfen Sie vielen Menschen, eine gesunde Lebensführung anzunehmen. Könnte Sie das interessieren? Das Je nach Kurs dauert die Teilnahme auch nur wenige Tage – Perfekt, um in die Tätigkeit reinzuschnuppern und zu entscheiden, ob man in dieser Richtung arbeiten möchte.

 

Geeignete Tätigkeiten für Quereinsteiger

In den jeweiligen Branchen stehen viele verschiedene Berufe zur Auswahl, die für Quereinsteiger geeignet sind. Unserer Übersicht können Sie entnehmen, welche Jobs einen zukunftssicheren Quereinstieg versprechen.

 

Tätigkeiten für Quereinsteiger

 

Welche Einstiegsmöglichkeiten haben Quereinsteiger?

Für Sie steht fest, dass Sie einer anderen Tätigkeit nachgehen möchten und Sie haben sich auch bereits für einen neuen Beruf entschieden? Nun stellt sich die Frage, wie Sie Ihren Neueinstieg am besten realisieren. Generell stehen Ihnen drei Möglichkeiten offen:

  • Klassische Berufsausbildung: Das ist der längste Bildungsweg und bietet sich eigentlich nur für diejenigen an, die bis jetzt ohne offiziellen Berufsabschluss tätig waren. Auf diesem Weg holen Sie Ihre Erstausbildung nach und sichern sich einen anerkannten Abschluss.

 

  • Umschulung: Diese Form der beruflichen Umorientierung wird auch als „verkürzte Zweitausbildung“ bezeichnet. Sie richtet sich an alle, die bereits eine Erstausbildung (Lehre oder Studium) absolviert haben und nun einen anderen Karriereweg anstreben. Auch hier kann ein offizieller Berufsabschluss erworben werden.

 

  • Berufliche Qualifikationsmaßnahme/Weiterbildung: Hierunter fallen sowohl Helferausbildungen als auch Weiterbildungskurse, die zur Aufnahme einer neuen Tätigkeit qualifizieren. Hierbei handelt es sich um die schnellste Möglichkeit, einen Quereinstieg zu ermöglichen.

Wichtig: Um einen erfolgreichen Quereinstieg zu schaffen, ist es immer empfehlenswert, berufsrelevante Vorkenntnisse und Qualifikationen nachweisen zu können. Wenn Sie sich also beruflich vollkommen neu orientieren möchten, sollten Sie nach einer geeigneten Bildungsmaßnahme suchen, über die Sie sich auf Ihren Quereinstieg vorbereiten können.

 

Über das MIQR erfolgreicher Quereinsteiger werden

Auf der Suche nach einem verlässlichen Bildungspartner, der Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Quereinstieg begleitet und tatkräftig unterstützt? Wir vom Mitteldeutsche Institut für Qualifikation und berufliche Rehabilitation (kurz: MIQR) stehen Ihnen hierbei mit einem geballten Reservoir an Fachkenntnissen zur Seite.

Wofür das MIQR einsteht

Unser Name verrät bereits, worin unsere Mission als Bildungsträger besteht:

  • Über uns können Sie sich für diverse Tätigkeiten qualifizieren.
  • Bei uns können Sie eine berufliche Rehabilitation durchführen und Ihren erfolgreichen Neu- oder Wiedereinstieg in das Berufsleben realisieren.

Unser Qualifikationsangebot ist umfangreich aufgestellt. Wir bieten Ihnen verschiedene Lösungen, je nachdem, welche Berufsziele Sie verfolgen und wie umfangreich Ihre Vorkenntnisse sind. Diese Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:

 

Bildungsangebot MIQR

Entscheiden Sie sich jetzt für die passende Schulung für Ihren Quereinstieg! Die Wahl der Bildungsmaßnahme ist der erste Schritt in Richtung beruflicher Neuanfang. Indem Sie jetzt in Ihre Berufsbildung investieren, ernten Sie später berufliche Erfolge im Arbeitsleben.

Sie brauchen Unterstützung bei der Kurswahl? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns jetzt und wir finden gemeinsam die geeignete(n) Bildungsmaßnahmen, passend zu Ihren Interessen und Zielen! Stellen Sie einfach eine Online-Anfrage über unser Kontaktformular, schreiben Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail an info@miqr.de oder rufen Sie an unter 0800 77 89 100. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Was Ihnen das MIQR bietet

Wer seine zweite Chance im Arbeitsleben nutzen will und eine erfüllende, lukrative Karriere in seinem Wunschjob anstrebt, der will natürlich auch einen kompetenten Partner an seiner Seite, der diesen Traum möglich macht. Wir verraten Ihnen, warum Sie sich für uns entscheiden sollten.

  • Wir sind ein anerkanntes und nach AZAV zertifiziertes Bildungsinstitut.
  • Wir sind sehr versiert und verfügen über jahrelange Erfahrung in der Erwachsenenbildung.
  • Wir besitzen mehrere Standorte in Deutschland und bieten viele unserer Kurse auch online an.
  • Wir werden von diversen Kostenträgern unterstützt, z.B. die Agentur für Arbeit, die Deutsche Rentenversicherung, die Berufsgenossenschaft.
  • Unsere Kurse lassen sich durch unterschiedliche Fördermittel finanzieren.
  • Wir garantieren Ihnen eine persönliche Betreuung durch unsere Dozenten und Berater.
  • Unsere Berufsvorbereitung erfolgt auf drei Ebenen: nachhaltige Kenntnisvermittlung, praxisnaher Kompetenzaufbau, individuelle Beratung.
  • Wir bieten unterschiedliche Unterstützungsmaßnahmen, Individualhilfen und Zusatzleistungen.

Bei uns sind Sie in guten Händen! Wir setzen uns mit gebündelten Kräften für Ihre rundum optimale Berufsvorbereitung ein. Für nähere Informationen können Sie natürlich auch stets persönlich bei uns nachfragen und sich über unser Leistungsangebot informieren.

Wir unterstützen verschiedene Zielgruppen – sowohl Arbeitslose als auch Arbeitssuchende und andere Bildungswillige, die aus privaten Gründen einen Jobwechsel anstreben.

So unterstützt das MIQR Sie bei Ihrem Quereinstieg!

  • Direkte Ansprechpartner
  • Persönliche, individuelle Betreuung
  • Ganzheitliche Berufsvorbereitung
  • Unterstützende Hilfsangebote für mehr Selbstvertrauen und einen guten Berufseinstieg

 

Wie kann man den Quereinstieg finanzieren und fördern?

Welche Möglichkeiten Ihnen zur Finanzierung Ihres Quereinstiegs offenstehen, hängt im Großen und Ganzen davon ab, welche berufliche Bildungsmaßnahme Sie absolviert haben. Je nachdem, ob Sie eine Umschulung oder Weiterbildung durchgeführt haben, stehen Ihnen verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung. Welche das sind, zeigen wir Ihnen hier.

Förderungen für Umschulungen

Eine Umschulung ist sehr kostenintensiv. Klassischerweise dauert diese zwei Jahre in Vollzeit. Da hier keine Vergütung gezahlt wird, haben Umschüler in der Regel keine Einnahmequelle. Sie sind auf die Förderung durch einen Kostenträger angewiesen. Glücklicherweise setzen sich viele Institute und Behörden für die berufliche Bildung ein und unterstützen Betroffene während der beruflichen Umorientierungsphase. Welcher Kostenträger Ihr richtiger Ansprechpartner ist, hängt natürlich von Ihrer individuellen Situation ab.

 

 

 

  • Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) bietet Leistungen an, um die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Ihre Unterstützung richtet sich gezielt an Menschen, deren Berufstätigkeit durch eine schwerwiegende Krankheit oder eine Behinderung bedroht ist. Die Förderung umfasst auch die berufliche Bildung, insofern Sie der Rückkehr in das Berufsleben dient.

 

  • Berufsgenossenschaften gelten als Träger der gesetzlichen Unfallversicherungen und unterstützen Betroffene, die nach einem Arbeitsunfall oder durch eine Berufskrankheit nicht länger in Ihrem alten Job bleiben können. Sie finanzieren und unterstützen unter anderem berufliche Rehabilitationsmaßnahmen und Schulungen zur Arbeitsmarktintegration.

 

  • Der Kommunaler Sozialverband (KSV) unterstützt Menschen mit Behinderung dabei, dennoch am Berufsleben teilhaben zu können. Auch wer von einer Behinderung bedroht ist und seinen bisherigen Job nicht weiter ausführen kann, hat Anspruch auf die Förderung, um seinen Quereinstieg zu planen. Zu beachten ist, dass die Leistungen nur in Sachsen in Anspruch genommen werden können.

 

  • Der Berufsförderungsdienst (BFD) fördert „Zeitsoldaten“ (SAZ), freiwillige Wehrdienstleistende (FWD) und Berufsoffiziere bis 41 Jahre, die nach ihrer Amtszeit einer zivilen Arbeit nachgehen und sich für die neue Tätigkeit qualifizieren möchten.

 

  • Landesverwaltungsämter kommen ebenfalls als Kostenträger in Frage. (Hierbei gilt natürlich immer, dass man sich mit dem Förderantrag an das für das eigene Bundesland zuständige Amt wendet.) Gefördert wird ähnlich wie bei der DRV, um die Teilhabe am Arbeitsleben zu sichern. Die Zielgruppe ist jedoch ein andere. Die Leistungen richten sich hier an ehemalige Wehrdienstleistende, die Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen oder physischer und psychischer Gewalt waren.

 

Förderungen für Weiterbildungen

Arbeitserprobungen, Orientierungsmaßnahmen und berufliche Weiterbildungen können ebenfalls über spezielle Kostenträger (mit-)finanziert werden. Dabei richten sich die Unterstützungsangebote auch an bestimmte Zielgruppen, sodass Sie ausgehend von Ihrer persönlichen Lage entscheiden müssen, bei welchem Kostenträger ein Förderantrag die besten Erfolgschancen hat.

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter treten auch hier wieder als Kostenträger in Erscheinung. Die Voraussetzungen für die Förderung sind ähnlich. Unterstützt werden arbeitslose und arbeitssuchende Menschen, die beruflich wieder Fuß fassen möchten. Auch hier wird mit der Bewilligung des Förderantrags der Bildungsgutschein oder AVGS ausgehändigt, über den dann die gewünschte Bildungsmaßnahme belegt werden kann.

 

  • Landes- und Bundesprogramme sind für all jene attraktiv, deren Förderantrag von der Agentur für Arbeit beziehungsweise vom Jobcenter abgelehnt wurden. Der Grund dafür liegt oft darin, dass ihr Wunsch nach beruflicher Umorientierung nicht als Notwendigkeit, sondern als Eigeninteresse bewertet wurde. Sie gelten somit als „Selbstzahler“. Allerdings stellen die Bundesländer eigene Fördermaßnahmen und Zuschüsse bereit, um Bildungswillige zu unterstützen.

 

Damit Sie sich einen besseren Überblick über die konkreten Fördermöglichkeiten in Ihrem Bundesland verschaffen können, haben wir Ihnen hier eine Übersicht mit allen aktuellen Förderprogrammen zusammengestellt.

 

Top5-Tipps für den gelungenen Quereinstieg: So verbessern Sie Ihre Chancen

  1. Eigene Ziele definieren
  2. Wissen aneignen
  3. Soft Skills trainieren
  4. Belastbarkeit demonstrieren
  5. Referenzen aufbauen

Jeder Erfolg will gut geplant sein. Wie auch Sie Ihre Chancen beim Quereinstieg fördern können, erklären wir Ihnen nun im Detail.

 

1. Eigene Ziele definieren

 

Wer einen Quereinstieg plant, der muss wissen, wo die Reise hingeht. Gehen Sie dazu die Fragebögen durch, die wir Ihnen unter dem Kapitel „Wie gelingt ein Quereinstieg? – Das müssen Sie vorher klären“ zusammengestellt haben. Ein Quereinstieg ist eine zweite Chance auf berufliches Glück. Setzen Sie sich also intensiv mit dem auseinander, was Sie interessiert, wo Ihre Stärken liegen und welche Ansprüche Sie an Ihren neuen Job haben. Ein Jobwechsel darf nie aus einer Laune heraus passieren. Nehmen Sie sich also Zeit, sich über die eigenen Ziele klar zu werden.

Tipp: Hinterfragen Sie, ob Sie generell mit der Arbeit oder nur mit Ihren jetzigen Arbeitsbedingungen unzufrieden sind. Bei letzterem ist meistens schon ein Arbeitgeberwechsel die richtige Lösung.

 

 

2. Wissen aneignen

 

Haben Sie einen Job gefunden, der Sie interessiert und auch auf dem Stellenmarkt gesucht wird? Herzlichen Glückwunsch! Nun müssen Sie klären, welche Voraussetzungen Sie mitbringen. Besitzen Sie bereits Vorwissen oder Erfahrungen aus der Branche? Falls nicht, dann sollten Sie sich unbedingt grundlegendes Fachwissen aneignen, um damit in Ihrer Bewerbung zu punkten. Recherchieren Sie, welche Bildungsangebote Sie nutzen können, um Ihren Quereinstieg voranzubringen. Je nachdem, wie ausgefeilt Ihr Vorwissen ist, ist entweder ein Auffrischungskurs, eine vertiefende Schulung, eine berufliche Weiterbildung oder eine Umschulung sinnvoll.

Weisen Sie in Ihrer Bewerbung unbedingt daraufhin, dass Sie sich bereits im Vorfeld auf den neuen Job vorbereitet haben. Damit beweisen Sie Ihren Ehrgeiz und Eigeninitiative – Eigenschaften, die ein Arbeitgeber sehr schätzt.

 

3. Soft Skills trainieren

 

Soft Skills werden im heutigen Berufsleben immer wichtiger – insbesondere für Quereinsteiger. Für Bewerber, die ursprünglich aus einem anderen Berufszweig oder sogar einer fremden Branche kommen, ist es entscheidend, die eigenen Stärken zu kennen und auch erfolgreich zu kommunizieren. Es ist wichtig, dass Sie sich in Ihrer Bewerbung und im Vorstellungsgespräch gut präsentieren. Ein selbstbewusstes Auftreten, kommunikatives Geschick und Kontaktfreude kommen sehr gut an. Auch Organisationstalent und Flexibilität in schwierigen oder komplexen Situationen bringen Pluspunkte ein. Diese Skills müssen Sie jedoch auch in irgendeiner Form nachweisen können. Erklären Sie, wann und wie Sie diese Eigenschaften angewandt haben – egal ob in Ihrer Schulzeit, während der Ausbildung oder in Ihrem früheren Job. Sie sollten Ihre Charakterstärken genauso aussagekräftig vorstellen, wie Ihre Qualifikationen und Fachkenntnisse.

 

 

4. Belastbarkeit demonstrieren

 

Für alle Berufsanfänger ist es außerdem ratsam, Belastbarkeit und Lernwillen zu beweisen. Als branchenfremde Einsteiger müssen Sie damit rechnen, dass Sie im Unternehmen mit viel neuem Wissen konfrontiert werden. Um Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Quereinstieg zu erhöhen, sollten sich auch außerhalb der offiziellen Arbeitszeit mit Ihrer neuen Aufgabe auseinandersetzen und selbstständig an Ihrem Kompetenzaufbau zu feilen.

 

5. Referenzen aufbauen

 

Praktische Erfahrung und gute Beurteilungen gehören zu den ausschlaggebenden Aspekten in einem Bewerbungsgespräch. Zögern Sie nicht, jede Erfahrung zu nutzen, um Ihre Qualitäten als zukünftiger Mitarbeiter zu beweisen. Liegen Ihnen positive Arbeitszeugnisse vor oder gute Beurteilungen aus ehemaligen Praktika oder Freiwilligendiensten? Haben Sie sonstige Auszeichnungen, Urkunden oder Leistungsnachweise? Sammeln Sie alles zusammen und fügen Sie diese Schriftstücke der Bewerbung bei. Um Ihre Referenzen zu erhöhen, sollten Sie während Ihrer beruflichen Bildung unbedingt ein oder mehrere Arbeitgeberpraktika absolvieren. Diese werden oft in Verbindung mit der theoretischen Schulung angeboten und schaffen Ihnen eine sehr gute Chance, um Ihre Fertigkeiten unter Beweis zu stellen und dafür Anerkennung zu bekommen. Fordern Sie diese unbedingt in schriftlicher Form an oder fragen Sie zumindest nach, ob Sie das Unternehmen als Referenz nennen dürfen.

 

Bewerbungstipps für Quereinsteiger

Wie viel verdienen Quereinsteiger?

Die Verdienstmöglichkeiten nach dem Quereinstieg hängen von verschiedenen Faktoren ab:

  • Welche Tätigkeit üben Sie aus?
  • Über welchen Bildungshintergrund verfügen Sie?
  • Haben Sie sonstige Qualifikationen?
  • Wie groß ist Ihre Berufserfahrung?
  • In welche Branche sind Sie eingestiegen?
  • Wie groß ist das Unternehmen, in dem Sie angestellt sind?
  • In welcher Region ist das Unternehmen ansässig?

Haben Sie den Einstieg in Ihren neuen Job erst einmal geschafft, können Sie sich durch Ihre Tatkraft ein stabiles Fundament schaffen, um nach einer angemessenen Zeit nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. In der Regel können Sie sich nach etwa einem Jahr nach einer finanziellen Aufstockung erkundigen. Gute Aussichten auf eine Gehaltserhöhung bestehen, wenn Sie im Laufe Ihrer Karriere Eigeninitiative zeigen und auch an Weiterbildungen teilnehmen (wollen). Sieht Ihr Arbeitsgeber, dass Weiterentwicklungspotenzial in Ihnen steckt, ist er auch eher dazu geneigt, in Sie zu investieren.

Mehr Tipps und Ratschläge zum Führen einer erfolgreichen Gehaltsverhandlung, verraten wir Ihnen in unserem Themenbeitrag.

 

Lesen Sie auch:

 

Bis zu welchem Alter ist ein Quereinstieg sinnvoll?

Ein Quereinstieg ist prinzipiell in jedem erwerbsfähigen Alter möglich, egal ob mit 20, 30, 40 oder 50 Jahren. Je mehr das Lebensalter jedoch voranschreitet, desto weniger bereit scheinen Arbeitnehmer, ihre berufliche Situation zu verändern – selbst wenn diese nicht mehr erfüllend ist. Ein Job- oder Arbeitgeberwechsel kommt meist nur dann zustande, wenn die bisherige Anstellung unsicher ist und Arbeitslosigkeit droht.

Unzufriedenheit im Job oder das grundsätzliche Interesse an einer anderen Tätigkeit motivieren berufserfahrene Arbeitnehmer eher selten zu einer beruflichen Umorientierung. Gewohnheit und der Countdown bis zur Rente halten viele davon ab, Initiative zu zeigen und erneut nach dem eigenen beruflichen Glück zu greifen. Dabei ist es nie zu spät, um sich umzuorientieren und nach dem persönlichen Traumjob zu streben. Auch mit 40 und 50+ bieten sich interessante Chancen für einen erfolgreichen Quereinstieg.

 

Zugegeben: Ein Jobwechsel mit über 50 gestaltet sich schwieriger als für Berufsanfänger. Das bedeutet nicht, dass sich Bewerbungen ab diesem Alter nicht lohnen. Allerdings sind diese mit mehr Aufwand verbunden. In Ihrem Anschreiben und Lebenslauf müssen Sie Ihre Berufserfahrung effektiv zur Geltung bringen. Vorteilhaft ist es, wenn Sie nachweisen können, dass Sie über aktuelles Fachwissen verfügen. Sobald Sie eine Maßnahme zur beruflichen Umorientierung erfolgreich absolviert haben, ist dieser Punkt schon einmal erfüllt. Auch die Qualität der Bewerbung spielt eine entscheidende Rolle, insbesondere, da die meisten Unterlagen heute digital eingerichtet werden und nicht mehr auf gedrucktem Papier. Wer mit den Computer-Schreibprogrammen nicht hinreichend vertraut ist, der sollte hierzu eine Schulung besuchen. Sie werden letztendlich davon profitieren, denn vollständige, exzellent aufgearbeitete Unterlagen machen bei den Arbeitgebern Eindruck.

 

Das MIQR führt begleitend zu Umschulungen und beruflichen Weiterbildungen spezielle Kommunikations- und Bewerbungsschulungen durch. Unser Ziel ist es, Ihnen die Angst vor dem Bewerbungsprozess zu nehmen. Durch interaktive Übungen und Tipps, worauf es bei einem Vorstellungsgespräch ankommt, bereiten wir Sie effektiv auf Ihre Arbeitsvermittlung vor.

 

Um auch im Alter von 40 oder 50+ einen erfolgreichen Quereinstieg hinzulegen, sollten Sie folgende Aspekte beachten:

  • Stellen Sie realistische Anforderungen an Ihren neuen Job.
  • Prüfen Sie, ob die von Ihnen angestrebte Stelle auf dem Stellenmarkt gesucht wird.
  • Suchen Sie auch nach alternativen Tätigkeitsfeldern und fokussieren Sie sich nicht nur auf einen einzigen Beruf.
  • Überlegen Sie, ob Sie mit Erfahrung aus früheren Jobs oder Ehrenämtern punkten können oder eine Zusatzqualifikation sinnvoll ist.
  • Reflektieren Sie, ob Ihr Branchenwissen aktuell ist.

 

Zusammenfassung

Eine berufliche Umorientierung ist eine große Entscheidung, die nicht leichtfertig getroffen werden sollte. Klären Sie mit sich selbst, ob bereits ein Arbeitgeberwechsel oder ein anderes Aufgabenfeld Ihre berufliche Situation verbessern kann. Durch eine passende Weiterbildung können Sie sich zusätzlich qualifizieren und eine Spezialisierung in Ihrer Branche anstreben. Insbesondere, wenn Sie im kaufmännischen Bereich arbeiten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten zur beruflichen Veränderung – ohne dafür gleich komplett den Job zu wechseln.

Anders sieht es aus, wenn Ihnen Ihr alter Beruf keine Erfüllung bringt und auch keine Perspektiven bietet. Durch eine Umschulung oder eine berufliche Weiterbildung erhalten Sie eine zweite Chance, um sich beruflich neu zu finden und Karriere zu machen. Als Quereinsteiger können Sie durchstarten – Sie müssen Ihren Berufseinstieg nur richtig planen! Mit unseren Tipps schenken wir Ihnen einen Leidfaden, der Sie bei Ihrer Karriereplanung unterstützen soll.

Gerne stehen wir Ihnen als erfahrener Bildungsanbieter zur Verfügung, wenn Sie auf der Suche nach einer passenden beruflichen Bildungsmaßnahme sind! Bei Interesse oder Fragen können Sie sich direkt an uns wenden, via E-Mail, Kontaktformular oder Telefon. Beginnen auch Sie Ihre Erfolgsgeschichte bei uns – Wir freuen uns auf Sie!

 

Wenn Sie diesen Beitrag hilfreich fanden und weiterhin Aktuelles über das Mitteldeutsche Institut erfahren möchten, dann besuchen Sie uns jetzt auf unserer offiziellen Facebook-Seite oder folgen Sie unserem Instagram-Account. So bleiben Sie stets top-informiert!

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.


    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Datenschutzerklärung


    * Pflichtfeld