Altenpfleger Ausbildung Düsseldorf | 3 Monate | Online Weiterbildung | Kurs

Altenpfleger Ausbildung Düsseldorf in 3 Monaten beim MIQR

Lesezeit: 30 Minuten | Stand: 27.10.2022 | Autor/-in: S. Grober

Sie möchten eine Altenpfleger-Ausbildung absolvieren? Dann haben Sie sich für einen der am meisten gesuchten Berufe im Raum Düsseldorf und in Gesamtdeutschland entschieden. Warum die Berufsgruppe der Altenpflegehelfer immer wichtiger für unsere Gesellschaft wird und welche zukunftssicheren Ausbildungswege Ihnen hier offenstehen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Pflegehelfer dringend gesucht in Düsseldorf 

Eines ist aus der Bevölkerungsentwicklung der letzten 20 Jahre offensichtlich geworden: Die Menschen werden immer älter und somit nehmen die Altersgruppen der über 65-Jährigen sowie die Anzahl der hochaltrigen Menschen mit über 80 Lebensjahren stark zu. Dieses Phänomen wird in der Demographie auch als „Überalterung der Gesellschaft“ bezeichnet. Die Ursachen liegen vor allem in dem gestiegenen Lebensstandard und der besseren medizinischen und pflegerischen Versorgung begründet. Daraus entstehen viele Möglichkeiten zur Gesundheitsförderung und -erhaltung, die natürlich einen positiven, lebensverlängernden Effekt haben.

Die Düsseldorfer Bevölkerungsstatistik aus dem Jahr 2020 gibt an, dass in diesem Jahr insgesamt 1.214.156 über 65-Jährige registriert waren. Das macht ungefähr 20 Prozent der städtischen Gesamtbevölkerung aus. Die Tendenzen zeigen, dass der prozentuale Anteil in den kommenden Jahren weiter ansteigen wird. Eine Prognose dazu, wie sich die Altersstruktur in der Landeshauptstadt Düsseldorf verändern wird, hat das Amt für Statistik und Wahlen aufgestellt. Deren Vorhersage meint, dass bis zum 1. Januar 2035 eine deutliche Zunahme in der Altersgruppe der 65- bis unter 80-Jährigen zu erwarten ist. Das Amt rechnet mit einem Zuwachs um 21,7 Prozent, dies entspricht rund 17.800 Personen. Zudem wird angenommen, dass der Anteil der Hochaltrigen, sprich der über 80-Jährigen, um 6,8 Prozent (etwa 2.600 Personen) ansteigen wird. Ein Ausblick auf das Jahr 2050 zeigt, dass sich diese Entwicklungen fortsetzen werden: Es wird ein prozentuales Wachstum der über 65-Jährigen um 14,1 Prozent und der über 80-Jährigen um 32,7 Prozent   erwartet.

Diese Bevölkerungsentwicklung stellt die Stadt Düsseldorf vor die Herausforderung, den öffentlichen Raum altersgerecht anzupassen und mehr Barrierefreiheit zu schaffen sowie das städtische Gesundheitssystem entsprechend auszubauen. Denn: Mit dem Alter lassen sowohl die physischen als auch die psychischen Kräfte langsam nach. Dieser Prozess verläuft zwar bei jedem Menschen anders, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit der Hilfsbedürftigkeit bei Senioren sehr hoch und nimmt mit dem fortschreitenden Lebensalter weiter zu. So ist es möglich, dass das Führen eines komplett selbstständigen Lebens ab einem gewissen Punkt nicht mehr möglich ist und Betroffene Hilfestellung von außen benötigen. Hier kommen nun die Altenpflegehelfer zum Einsatz: Diese Fachkräfte setzen sich dafür ein, das persönliche Wohlergehen und die Gesundheit der Pflegebedürftigen zu fördern.

Die Düsseldorfer Pflegeeinrichtungen suchen dringend nach engagiertem und qualifiziertem Personal, das sich dieser wichtigen Aufgabe annimmt und den gegenwärtigen sowie zukünftigen Patienten eine umfassende und persönliche Pflege gewährleisten kann. Beweis hierfür sind die über einhundert Stellenanzeigen, die aktuell online ausgeschrieben sind.

Sie sind bereits als Hilfskraft tätig oder möchten als Branchenfremder in dieses Berufsfeld einsteigen? Durch eine Weiterbildung zum Helfer in der Altenpflege können Sie sich zeitnah und nachhaltig für diesen verantwortungsvollen und zukunftssicheren Job qualifizieren! Das Mitteldeutsche Institut steht Ihnen dabei gern als Bildungsträger zur Seite. Mehr Informationen zu unserem Bildungsangebot im Fachbereich Pflege erfahren Sie ›hier

 

 

Altenpflege Ausbildung in Düsseldorf

Es gibt viele Möglichkeiten, um den beruflichen Einstieg in die Pflegebranche zu meistern. Hier möchten wir Ihnen vorstellen, welche Optionen Ihnen offenstehen, um sich in Düsseldorf als Altenpflegehelfer zu qualifizieren.

Im Grunde gibt es diese drei Bildungswege:

Staatliche Ausbildung: In Deutschland wird eine generalistische Ausbildung angeboten, über die man den Abschluss zur Pflegekraft erhalten kann. Diese dauert in der Regel drei Jahre, wird dual durchgeführt und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung. Zu Beginn werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem Bereich der Pflege vermittelt, später wird den Lehrlingen jedoch die Möglichkeit gegeben, sich auf einen Teilbereich der Pflege zu spezialisieren. Zur Auswahl stehen Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege.

Landesspezifische Ausbildung: Es gibt noch eine weitere Ausbildungsmöglichkeit: die Qualifikation zum Altenpflegehelfer. Pflegehelfer heben sich insofern von Pflegern ab, da sich deren Aufgabengebiet vorrangig auf Zuarbeiten und assistierende Tätigkeiten konzentriert. Eine Pflegehelfer-Ausbildung fällt deutlich kürzer aus und ist in jedem Bundesland anders konzipiert. In Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) können Sie sich entweder zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer oder zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten ausbilden lassen. Die Dauer dafür beträgt entweder ein1 Jahr in Vollzeit oder maximal drei Jahre in Teilzeit. Die Ausbildung untergliedert sich ebenfalls in einen theoretischen und einen praktischen Teil und gilt nach der bestandenen Abschlussprüfung als erfolgreich beendet.

Individuelle Weiterbildung: Sie können auch über eine passende berufliche Weiterbildung eine Karriere in der Altenpflege starten. Verschiedene Bildungsträger bieten sogenannte Pflegehelferkurse an, die eine attraktive und zeitsparende Qualifikationsmaßnahme für Ungelernte und Quereinsteiger darstellen. Diese Schulungen werden eigenhändig von Bildungsinstituten konzipiert. Da sie jedoch einen Zertifizierungsprozess durchlaufen müssen, damit die Kurse offiziell angeboten werden dürfen, herrschen auch hier bestimmte Qualitätsstandards. Solch eine Altenpfleger-Weiterbildung dauert normalerweise drei Monate und kann oft auch ohne Abschlussprüfung erfolgreich beendet werden. Da es hier keine allgemeinen Regelungen gibt, sollten Sie sich nicht für das erstbeste Bildungsangebot entscheiden. Vergleichen Sie lieber, welche Optionen Sie haben und entscheiden Sie dann, welcher Kurs Ihnen am besten zusagt.

 

Lesen Sie auch:

 

Sie suchen nach einer geeigneten Weiterbildungsmöglichkeit in der Altenpflege? Nur, weil Sie in Düsseldorf wohnen, heißt das aber noch lange nicht, dass Sie ausschließlich Zugang zu lokalen oder regionalen Schulungen haben. Dank der Digitalisierung des Bildungssektors werden mittlerweile viele Weiterbildungen auch als Fernunterricht oder Online-Schulung angeboten und können somit deutschlandweit wahrgenommen werden. Dadurch stehen Ihnen viele verschiedene Pflegehelferkurse zur Verfügung, sodass Sie freie Auswahl haben und sich für die Maßnahme entscheiden können, die besser zu Ihnen passt.

Auch wir vom Mitteldeutschen Institut (MIQR) bieten Ihnen die Möglichkeit zum Distance-Learning. Unsere Weiterbildung „Helfer in der Altenpflege“ kann online und sandortunabhängig durchgeführt werden. Dafür brauchen Sie lediglich eine Internetverbindung sowie einen PC, Laptop oder ein mobiles Endgerät. Noch mehr Flexibilität erhalten Sie durch unsere Option zur Teilzeitteilnahme. Auf diese Weise können Sie den Kurs auch berufsbegleitend absolvieren! Ist Ihr Interesse geweckt? Mehr Informationen zum Aufbau und Ablauf unserer Online-Weiterbildung finden Sie ›hier‹.

Sie möchten sich selbst einen Eindruck von unserem Schulungskonzept machen? Dann können Sie jetzt an unserem Schnupperkurs teilnehmen – und das vollkommen kostenlos und unverbindlich. Wir stellen Ihnen unseren Lehrplan vor und Sie bekommen einen Einblick, wie die Kenntnisvermittlung bei uns abläuft.

Jetzt am kostenlosen Schnupperkurs „Helfer in der Altenpflege“ teilnehmen

 

Zugangsvoraussetzungen für Pflegehelfer

Prinzipiell wird jedem, der engagiert genug ist, eine Chance für den Karriereeinstieg in diesem Sektor ermöglicht. Damit Sie Zugang zu den Aus- und Weiterbildungen in der Altenpflege erhalten, sollten Sie jedoch einige Voraussetzungen erfüllen. Bestimmte schulische Leistungen hinterlassen bei den Bildungsträgern und Arbeitgebern einen positiven Eindruck und erhöhen Ihre Chancen auf die Kurszulassung. Die persönliche Eignung für den Job wird jedoch erst über den eigenen Charakter offensichtlich. Welche Voraussetzungen Sie im Einzelnen mitbringen sollten, um in der Pflege erfolgreich zu sein, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Schulische Voraussetzungen

Ein erfolgreicher Hauptschulabschluss gilt als die Mindestanforderung für die Teilnahme an einem Pflegehelferkurs. Im Rahmen der Ausbildungen wird hingegen ein Realschulabschluss bevorzugt. Darüber hinaus sind gute Zeugnisnoten in den Schulfächern Deutsch, Ethik oder Religionskunde, Kunst und Hauswirtschaft, Chemie und Biologie wünschenswert. Die Benotungen werden gerne als Anhaltspunkt genutzt, um das persönliche Vorwissen einzuschätzen. Solche Grundlagenkenntnisse können den Einstieg in die berufsbezogenen Lernthemen während der Weiterbildung sehr erleichtern und dienen als gutes Fundament, auf dem das neue Fachwissen aufgebaut werden kann.

Schulische_Anforderungen_Pflegehelfer

Persönliche Voraussetzungen

Wie wir aber bereits angedeutet haben, sind die persönlichen Eigenschaften von ebenso großer Relevanz, um die Eignung für den Pflegeberuf festzustellen. Zurückhaltende Menschen werden es beispielsweise vielleicht etwas schwerer in der Pflegebranche haben. Da der enge Kontakt mit alten und kranken Menschen auf dem Tagesplan steht, sind Berührungsängste hier fehl am Platz. Sie müssen aktiv auf Menschen zugehen und Hilfe leisten können, sowohl durch emotionale als auch durch mentale und physische Unterstützungen.

Hochaltrige, bettlägerige und alterskranke Menschen sind hier auf besonders intensive Pflegemaßnahmen angewiesen, wie beispielsweis beim Aus- und Umziehen, Bewegen und Umbetten, Waschen und Essen. Wichtig ist, dass Sie bei all Ihren Handlungen und Interaktionen immer ein freundliches und offenes Wesen zeigen. Manche Pflegebedürftige reagieren mit Scham oder Wut auf den Umstand ihrer Hilfsbedürftigkeit. Sie müssen jedoch klarstellen, dass Sie eine Vertrauensperson sind und die Würde des Patienten um jeden Preis wahren werden. Diskretion und Einfühlungsvermögen haben hier oberste Priorität!

persoenliche-voraussetzungen

Um den Alltag im Pflegeberuf erfolgreich meistern zu können, sollten Sie sich sprachlich gut ausdrücken und auch mit Konfliktsituationen umgehen können. Wie in jedem anderen Lebensbereich auch, kann es auf Arbeit stressig werden, gerade wenn Krankheitsfälle die Belegschaft reduzieren. Hier ist gutes Teamwork gefragt, damit die Arbeitsprozesse harmonisch ablaufen können und die Versorgung der Pflegebedürftigen gesichert werden kann. Demenz- und andere Alterserkrankungen können das Aggressionspotenzial bei einigen Menschen mitunter noch erhöhen und die Patienten angriffslustig machen. In solchen Situationen müssen Sie geistige Stärke beweisen und beherrscht handeln. Aber keine Sorge, wir bereiten Sie während Ihrer Ausbildung auf solche Szenarien vor.

Gut zu wissen: Konfliktfähigkeit ist eine Fertigkeit, die erlernt und trainiert werden kann. Da es sich hierbei um eine Kompetenz handelt, die für die Altenpflege berufsrelevant ist, bietet das MIQR im Rahmen der Online-Weiterbildung zum Pflegehelfer Unterrichtseinheiten im Konfliktmanagement an. So können Sie sich optimal auf dieses Berufsfeld vorbereiten!

 

 

Zielgruppen für Altenpflege-Weiterbildung 

Die hohe Nachfrage an Pflegehelfern und die Zugangsvoraussetzungen machen eines klar: In der Altenpflege ist eigentlich jeder willkommen, der seine Arbeitskraft zum Wohle hilfsbedürftiger Menschen einsetzen und diese Aufgabe mit Sorgfalt, Empathie und Verantwortungsbewusstsein ausführen möchte.

Dennoch schreiben einige Bildungsanbieter ihre Kurse für bestimmte Zielgruppen aus. Wir vom Mitteldeutschen Institut bieten unseren Pflegehelferkurs beispielsweise in zwei Varianten an:

  1. Zum einen haben wir ein Schulungskonzept, das speziell auf Arbeitslose und Arbeitssuchende mit besonderem Qualifikationsbedarf ausgerichtet ist. Hier werden zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen angeboten, die den Teilnehmern eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung ermöglichen sollen.
  2. Zum anderen bieten wir die Schulung auch für Berufstätige an, die sich freiwillig fortbilden möchten. Hier entfallen dann die Individualhilfen, da die Teilnehmer bereits im Arbeitsmarkt integriert sind und keine zusätzliche Förderung in diesem Bereich benötigen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass eine Weiterbildung in der Altenpflege für folgende Zielgruppen geeignet ist:

  • Arbeitssuchende ohne fachliche Vorbildung,
  • Branchenfremde, die in die Pflege quereinsteigen möchten,
  • Ungelernte, die bisher ohne Berufsqualifikation im Pflegebereich tätig waren,
  • Berufstätige, die sich fortbilden und auf neue Aufgaben in der Pflegehilfe vorbereiten möchten.

Dauer einer Altenpflege Weiterbildung 

Das Schulungskonzept sowie das Leistungsangebot der Altenpflege-Weiterbildungen wird von jedem Bildungsträger eigenständig festgelegt. Somit können Dauer, Ablauf und Inhalte der Pflegehelferkurse je nach Bildungsangebot variieren. Wie lange solch eine Weiterbildung dauert, ist prinzipiell von diesen Faktoren abhängig:

  • Wie viele Themenschwerpunkte werden behandelt?
  • Wird die Weiterbildung in Vollzeit oder Teilzeit angeboten?
  • Wie viele Unterrichtseinheiten sind insgesamt beziehungsweise in der Woche geplant?
  • Soll im Rahmen der Weiterbildung ein Praktikum absolviert werden und wenn ja, wie lange?

Die meisten Altenpfleger-Weiterbildungen dauern um die drei Monate in Vollzeit. Diese Zeit ist mindestens notwendig, um alle relevanten Theorieinhalte zu behandeln. Je nachdem wie umfangreich das praktische Training ausfällt, kann sich die Dauer aber auch verlängern.

Wenn Sie berufstätig sind, ist es oft nicht möglich, sich mehrere Monate am Stück freistellen zu lassen, um an einer Vollzeit-Weiterbildung teilzunehmen. Hier wäre es dann nötig, ein Sabbatical zu nehmen und die Weiterbildung während dieser Zeit zu absolvieren. Allerdings braucht es dafür genügend Vorausplanung. Wer nicht so lange warten möchte, sollte sich nach Schulungen mit Teilzeit-Option oder mit flexiblem Zeitmanagement umschauen. Auf diese Weise kann die Altenpflege-Weiterbildung auch berufsbegleitend oder am Feierabend absolviert werden.

 

Inhalte eines Pflegehelferkurses

Die Inhalte, Unterrichtsmethoden und Ablaufpläne können ähnlich wie die Dauer je nach Schulungsangebot unterschiedlich ausfallen. Das ist ganz davon abhängig, welches Schulungskonzept das jeweilige Bildungsinstitut verfolgt. Präsenzveranstaltungen werden beispielsweise anders organisiert als Online-Kurse. Und auch E-Learning kann wiederum auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Hier müssen Sie selbst entscheiden, welche Unterrichtsform besser zu Ihnen und in Ihren Alltag passt.

Ganz egal welcher Pflegehelferkurs angeboten wird: Die Auswahl der Themenschwerpunkte und die Mittel der Kenntnisunterrichtung müssen im Vorfeld durch die Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV) zertifiziert werden. Wenn Sie nach einem Bildungsangebot suchen, sollten Sie also auf der Kursseite nach einem entsprechenden Verweis beziehungsweise Zertifikat Ausschau halten. So können Sie sicher sein, dass es sich hier um einen seriösen Anbieter handelt.

Viele Pflegehelferkurse orientieren sich inhaltlich an den Lernfeldern, die während der Ausbildung zum Pfleger oder Pflegehelfer thematisiert werden. Hier haben wir Ihnen eine Übersicht mit relevanten Themenschwerpunkten zusammengestellt:

 

Inhalte_des_Pflegehelferkurses

Typische Arbeitsorte für Pflegehelfer

Als qualifizierter Altenpflegehelfer stehen Ihnen im Gesundheitssektor viele verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten zur Auswahl. Vorrangig kommen die Geriatrie und Gerontopsychiatrie in Frage. Auch Alten- und Pflegeheime sowie ambulante oder häusliche Pflegedienste suchen nach tatkräftiger Unterstützung. Außerdem können Altenpflegehelfer auch in Kliniken oder Hospizen arbeiten. Jeder Arbeitsort ist auf bestimmte Pflegeleistungen spezialisiert. So können Sie selbst entscheiden, mit welcher Zielgruppe Sie lieber arbeiten möchten. Falls Sie sich im Laufe Ihres Berufslebens für einen Abteilungswechsel in einen anderen Teilbereich entscheiden sollten, stehen Ihnen natürlich alle Optionen offen.

Arbeitsorte für Pflegehelfer

Gehalt in der Pflegehilfe

Wie viel Gehalt sollen Altenpfleger und Pflegehelfer erhalten? Diese Frage wurde in den letzten Jahren oft diskutiert. Lange Zeit galten die Pflegeberufe als unterbezahlt und wirkten deshalb unattraktiv auf neue Bewerber. Durch das neue Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) wurden jedoch eine bessere Mindestvergütung realisiert. gemacht werden, sodass sich der Beruf des Altenpflegehelfers nun auch lukrativ gestaltet. Seit 2020 wurden mehrere Etappen für die stufenweise Mindestlohnerhöhung eingeleitet.

Schritt 1: Seit dem 1. April 2022 gilt Folgendes:

  • Der Stundenlohn von ungelernten Pflegehelfern (ohne offizielle Ausbildung) wird auf 12,55 Euro brutto erhöht.
  • Der Stundenlohn von gelernten Pflegehelfern (mit landesspezifischer Ausbildung) wird auf 13,20 Euro brutto erhöht.

Die Pflegekommission plant jedoch noch weitere Erhöhungsschritte der Pflegemindestlöhne:

Schritt 2: Bis zum 01. September 2022 sollen diese Ziele erreicht sein:

  • Der Stundenlohn von ungelernten Pflegehelfern (ohne offizielle Ausbildung) wird auf 13,70 Euro brutto erhöht.
  • Der Stundenlohn von gelernten Pflegehelfern (mit landesspezifischer Ausbildung) wird auf 14,60 Euro brutto erhöht.

Schritt 3: Bis zum 01. Mai 2023 sollen diese Ziele erreicht sein:

  • Der Stundenlohn von ungelernten Pflegehelfern (ohne offizielle Ausbildung) wird auf 13,90 Euro brutto erhöht.
  • Der Stundenlohn von gelernten Pflegehelfern (mit landesspezifischer Ausbildung) wird auf 14,90 Euro brutto erhöht.

Schritt 4: Bis zum 01. Dezember 2023 sollen diese Ziele erreicht sein:

  • Der Stundenlohn von ungelernten Pflegehelfern (ohne offizielle Ausbildung) wird auf 14,15 Euro brutto erhöht.
  • Der Stundenlohn von gelernten Pflegehelfern (mit landesspezifischer Ausbildung) wird auf 15,25 Euro brutto erhöht.
Lesen Sie auch:

 

Weitere Berufe in der Pflegeassistenz 

Das Gesundheitswesen hält verschiedene Spezialgebiete bereit, in denen man eine Karriere in der Pflegebranche anstreben kann. Die Pflegeassistenz ist eines davon. Es umfasst alle helferischen und zuarbeitenden Tätigkeiten, welche die pflegerischen und medizinischen Dienstleistungen abrunden. Das Aufgabengebiet von Pflegehelfern konzentriert sich hauptsächlich auf die Gesundheitsförderung und alltägliche Versorgung von Pflegebedürftigen. Darüber hinaus gibt es noch Fachkräfte, die sich um die Betreuung von Hilfsbedürftigen kümmern. Für diesen Aufgabenbereich ist die Berufsgruppe der Alltagsbegleiter beziehungsweise Betreuungskräfte verantwortlich.

Die Berufsbezeichnung legt es schon nahe: Diese Spezialkräfte setzen sich dafür ein, das Leben der Pflegebedürftigen so aktiv und selbstbestimmt wie möglich zu gestalten. Alltagsbegleiter kümmern sich vor allem darum, das persönliche Wohlergehen der zu Betreuenden zu fördern und Sie zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu motivieren. Insofern organisieren Sie Bewegungsübungen, Ausflüge, Gruppentreffen und verschiedenste Freizeitaktivitäten. Allerdings bieten Sie auch individuelle Unterstützung im Haushalt an, falls dies notwendig ist. Auch alltägliche Besorgungen, wie das Einkaufen oder das Abholen von Medikamenten, werden mit oder von den Betreuungskräften durchgeführt.

Sie möchten mehr über die Berufsgruppe der Alltagsbegleiter erfahren oder wissen, worin genau die Unterschiede zwischen Pflege und Betreuung liegen? In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr zu diesem Thema!

 

 

Vorteile der Online-Weiterbildung zum “Helfer in der Altenpflege” beim MIQR

Das Mitteldeutsche Institut setzt sich als sozialer Dienstleister in Sachen Weiterbildung und beruflicher Qualifikation sein. Unser Kurskatalog bietet Ihnen eine große Auswahl an Weiterbildungen aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen: Lager- und Transportwesen, kaufmännische Schulungen, Wach- beziehungsweise Sicherheitsgewerbe, Pflege- und Sozialdienstleistungen etc.

Im Fachbereich Pflege finden Sie unsere Weiterbildung zum „Helfer in der Altenpflege“. Diesen bieten wir sowohl als Präsenzveranstaltung an unseren 6 Standorten als auch online an. Wenn Ihnen eine Anreise zu unserem Institut nicht möglich ist, können Sie sich also ganz bequem für die digitale Unterrichtung entscheiden und entspannt von Ihrem Zuhause in Düsseldorf aus teilnehmen. Unser Online-Konzept bietet Ihnen hierbei große Freiheit bei der Durchführung Ihrer Weiterbildung, da wir ein individuelles Zeitmanagement ermöglichen können. Wie genau das funktioniert, verraten wir Ihnen hier: Ablauf der Online-Weiterbildung zum Altenpflegehelfer beim MIQR.

Diese Themenschwerpunkte stehen bei unserem Pflegehelferkurs im Zentrum:

Inhalte_MWe_Helfer_Altenpflege_neu

Medizinische und pflegerische Grundlagen: Als Altenpflegehelfer müssen Sie mit den medizinischen und pflegerischen Grundlagen vertraut sein. Hierzu gehören unter anderem: Das Wissen über den Aufbau der Zelle und des gesamten Organismus, die verschiedenen Organfunktionen und die Kenntnis darüber, durch welche Symptome sich bestimmte Alterskrankheiten äußern. All dies und noch mehr bringen wir Ihnen in unserer (Online-)Weiterbildung bei. So unterrichten wir Sie auch in den verschiedenen Phasen der Wundheilung und der gezielten Gesundheitsförderung sowie Prophylaxe. Auch Erste-Hilfe-Maßnahmen werden bei uns geübt. Darüber hinaus klären wir Sie über die pflegepraktischen Grundlagen, den Arbeitsschutz und die ärztlichen Verordnungen auf.

Konzepte und Methoden: Der Beruf eines Altenpflegehelfers ist sehr praktisch veranlagt und verlangt körperlichen Einsatz. Um eine individuelle Versorgung leisten zu können, müssen Sie allerdings auch über die verschiedenen Pflegetheorien und -methoden Bescheid wissen. Auf dieser Basis lassen sich dann personenspezifische Pflegemaßnahmen einleiten. Bei uns werden Sie sich mit aktuell relevanten Konzepten sowie Pflege-Modellen auseinandersetzen und auch das administrative Handwerk des Pflegeberufs trainieren. Dieses umfasst: Das Durchführen der Pflegedokumentation sowie die Kenntnis über die verschiedenen Pflegegrade und welche Pflegeleistungen diese umfassen.

Kommunikation und Interaktion: Das Hauptaugenmerk dieses Schwerpunktes besteht darin, wie Sie im beruflichen Kontext richtig kommunizieren und interagieren. Im Umgang mit alten und kranken Menschen ist Fingerspitzengefühl gefragt. Die Konfrontation mit dem eigenen Gebrechen und Älterwerden oder mit dem bevorstehenden Tod, wirft viele Pflegebedürftige in eine depressive oder aggressive Stimmungslage. Hier müssen Sie mit viel Empathie in die Gesprächssituation gehen. Bei demenzkranken Menschen braucht es auch eine besondere Einstellungsweise. So dürfen Sie sich beispielsweise wegen der Vergesslichkeit der Patienten nicht frustriert zeigen. Wir zeigen Ihnen, welche Herangehensweisen sich je nach Situation und Gesprächspartner am besten eignen. Außerdem lernen Sie bei uns, wie Sie mit anderen Pflegepersonen zusammenarbeiten und angemessen mit Angehörigen kommunizieren.

 

 

Ethische und rechtliche Grundlagen: Die ethischen Prinzipien bilden den Leitfaden, wie sich Pflegepersonal zu verhalten. Moralische und rechtliche Grundsätze sind wichtig, um ein sicheres und menschliches Arbeitsumfeld zu schaffen. Wir vom MIQR vermitteln Ihnen alle relevanten ethischen und rechtlichen Grundlagen, die für den Beruf eines Altenpflegehelfers von Bedeutung sind. In diesem Sinne lehren wir Sie, wie Sie am besten mit Gewalt in Pflegesituationen umgehen und wie Konfliktsituationen am besten vorgebeugt werden kann. Auch die Palliativpflege, die Leistung von Sterbehilfe und die Wahrung der Würde von Sterbenden bilden hier zentrale Unterrichtsthemen. Darüber hinaus bringen wir Ihnen auch bei, welche Rechte und Pflichten Sie als Pflegehelfer haben, damit Ihnen im Berufsleben kein Fehlverhalten unterläuft.

Ernährung und Hauswirtschaft: Gesundheitsförderung wird nicht nur durch die Einnahme der verschriebenen Medikamente erreicht. Bewegung (sowohl Bewegungsförderung als auch gezielte Bewegungsentlastung), gesunde Ernährung und die Förderung des persönlichen Wohlbefindens leisten hier einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Steigerung der allgemeinen Lebensqualität. Bei uns lernen Sie, wie Sie einen personenspezifischen Ernährungsplan erstellen können, der sowohl altersgerecht ist und vitalisierend wirkt.

Bewegung: Außerdem vermitteln wir Ihnen den richtigen Umgang mit dem Rollstuhl und diversen anderen Gehhilfen. Diesen müssen Sie richtig bedienen können, um den Pflegebedürftigen Hilfestellung beim Fortbewegen geben zu können. Weiterhin zeigen wir Ihnen, durch welche Übungen Sie bewegungseingeschränkte und bettlägerige Menschen zu mehr Aktivität animieren können. Für diesen Beruf sind auch hauswirtschaftliche Kompetenzen gefragt. Das Durchführen von Hygiene- und Sterilisationsmaßnahmen, das Einhalten von Lebensmittelhygiene und die richtige Wäschepflege stehen auf unserem Lehrplan.

 

 

Gut zu wissen: Neben der Weiterbildung zum Altenpflegehelfer bieten wir noch einen anderen Kurs im Fachbereich Pflege an: die Qualifizierung zum/-r Alltagsbegleiter/Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53b SGB XI. Wir hatten bereits erwähnt, dass die Betreuung eine Unterkategorie der Pflegehilfe darstellt. Wir bieten den Alltagsbegleiter als Aufbaukurs an, der optional nach dem Pflegehelferkurs absolviert werden kann. So können Sie sich in kürzester Zeit einen Mehrfachabschluss aneignen und zu einem Allround-Talent in der Pflegehilfe werden.

Hat Sie die Neugier gepackt? Auch diesen Kurs können Sie kostenlos und unverbindlich testen!

›› Hier geht es zum Schnupperkurs Helfer in der Altenpflege

 

Ablauf der Online-Weiterbildung zum Altenpflegehelfer beim MIQR 

Unsere Online-Weiterbildung ist standortunabhängig, zeitlich anpassbar und erlaubt eine individuelle Arbeitseinteilung. Diese Qualitäten können wir Ihnen dank unseres flexiblen Schulungskonzepts garantieren. Sie müssen uns bei Ihrer Kursanmeldung nur mitteilen, ob Sie die Weiterbildung in Vollzeit oder Teilzeit absolvieren möchten, und wir geben Ihnen den offiziellen Zeitraum für Ihre Teilnahme mit. Dieser beträgt für eine Vollzeit-Weiterbildung maximal zehn Wochen und für eine Teilzeit-Weiterbildung maximal 20 Wochen. In dieser Zeit müssen Sie alle 280 Unterrichtseinheiten abgeschlossen haben. Wir geben Ihnen jedoch keine festen Unterrichtszeiten vor, Sie können sich Ihre Woche also selbst einteilen und planen.

Egal ob morgens, mittags oder abends – lernen Sie einfach dann, wann es Ihnen am besten passt. Wir stellen Ihnen all unsere Unterrichtsmaterialien während Ihrer gesamten Teilnahmezeit zur Verfügung. So haben Sie rund um die Uhr Zugriff auf die Lernmittel. Die Zugangsdaten zu unserer digitalen Lernplattform erhalten Sie nach Ihrer erfolgreichen Kursanmeldung. Alles, was Sie brauchen, ist ein nur noch ein internetfähiges Endgerät und schon kann es losgehen.

Testen Sie unseren Pflegehelferkurs doch gleich einmal online aus. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich kostenlos und unverbindlich einen eigenen Eindruck von unserem Schulungskonzept zu machen. Jetzt loslegen!


Schnupperkurs Helfer in der Altenpflege

Pflegehelfer schnupperkurs kostenlos testen


Diese Inhalte stellen wir Ihnen online zur Verfügung:

  • Lehrplan
  • Lektüren zur Literaturrecherche
  • Übungsaufgaben inklusive Lösungsaufdeckung
  • Aufgaben für Gruppenprojekte
  • Vorträge, Lernvideos und Präsentationen
  • Merkblätter und Arbeitsanweisungen
  • praxisnahe Anwendungsfälle

Sollten im Laufe der Weiterbildung Fragen oder Unklarheiten entstehen, können Sie sich jederzeit gerne an die zuständigen Fachdozenten wenden. Gemeinsam wird dann eine digitale Sprechstunde vereinbart, in der eventuelle Probleme oder Wissenslücken geklärt und Lösungen für das erfolgreiche Weiterlernen entwickelt werden können.

Bei technischen Schwierigkeiten hilft Ihnen unser IT-Support gerne weiter. Dessen Kontaktdaten teilen wir Ihnen ebenfalls nach der Kurseinschreibung mit.

Vorteile_der_Online_Veranstaltung_beim_MIQR

Finanzierung und Förderung einer Ausbildung zum Pflegehelfer

Eine Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Altenpflegehelfer dauert in der Regel um die drei Monate. Eine solche Schulung zählt somit in die Kategorie „mittlere Weiterbildung“ und kostet dementsprechend auch eine gewisse Geldsumme. Die Finanzierung der Teilnahmegebühren und Lernmittel muss jedoch nicht notwendigerweise von Ihnen alleine gestemmt werden. Viele verschiedene Leistungsträger bieten an, Sie bei Ihrer beruflichen Bildung finanziell zu unterstützen. Nun ist es an Ihnen, den richtigen Ansprechpartner für sich zu finden. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, möchten wir Ihnen hier einige Optionen vorstellen.

Staatlich Förderberechtigte

Eine staatliche Förderung durch die Agentur für Arbeit oder durch das Jobcenter kommt nur in Frage, wenn Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Die Teilnahme an einem Pflegehelferkurs kann dann als Chance genutzt werden, um wieder und weiterhin berufstätig zu sein und am Arbeitsleben teilzuhaben. Meistens werden dann auch Bewerbungs- und Kommunikationstrainings durchgeführt, die später während der Arbeitsvermittlung von Vorteil sein können. Die Förderung für solch eine Bildungsmaßnahme erfolgt über einen Bildungsgutschein, mit dem alle Kosten abgedeckt werden können.

 

 

Selbstzahler

Wenn Sie eine Altenpfleger-Weiterbildung aus eigenem beruflichem Interesse oder aus Fortbildungsgründen heraus durchführen möchten und nicht aus Notwendigkeit, gestalten sich Ihre Fördermöglichkeiten anders. Sie gelten in diesem Fall nicht als staatlich förderberechtigt, sondern als Selbstzahler. Doch auch in diesem Fall können Sie sich an unterschiedlichste Leistungsträger wenden und einen Zuschuss für Ihre Weiterbildungsfinanzierung beantragen. Jedes Bundesland bietet hier verschiedene Förderprogramme an, über die Ihnen ein Großteil der Teilnahmekosten erstattet werden kann.

Möchten Sie mehr erfahren? >Hier< finden Sie eine Übersicht zu den staatlichen Förderungen für berufliche Weiterbildungen und >hier< zeigen wir Ihnen, welche landesspezifischen Fördermöglichkeiten es für Selbstzahler gibt.

Gut zu wissen: In vielen Fällen ist auch der Arbeitgeber bereit, Sie bei Ihrer beruflichen Bildung zu unterstützen, beispielsweise durch eine teilweise Übernahme der Weiterbildungsgebühren oder eine Kürzung der wöchentlichen Arbeitsstunden, wodurch Ihnen eine Teilzeitteilnahme ermöglicht wird.

 

Zusammenfassung

Demografische Entwicklungen zeigen eine deutliche Tendenz: die Altersgruppen der über 65-Jährigen und über 85-Jähringen nimmt stetig zu. Dies verändert nicht nur die gesellschaftliche Altersstruktur im Allgemeinen, sondern stellt auch das Pflegesystem vor neue Herausforderungen. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit der Hilfsbedürftigkeit an. Immer mehr Senioren und hochaltrige Menschen sind auf regelmäßige und intensive Pflegeleistungen angewiesen. Um diese flächendeckend und sorgfältig durchführen zu können, braucht es jedoch qualifiziertes Personal. Pflegehelfer nehmen eine wichtige Rolle im Gesundheitssektor ein, da sie nicht nur den Ärzten und Pflegefachkräften assistieren, sondern sich auch auf zwischenmenschlicher Ebene um die Pflegebedürftigen und deren persönliches Wohlergehen kümmern.

Sie möchten Ihre Kompetenzen in der Pflegehilfe zum Einsatz bringen? Über eine geeignete Altenpfleger-Weiterbildung können Sie dieses Ziel erreichen! Wir vom Mitteldeutschen Institut möchten Sie gern bei Ihrer beruflichen Bildung und Qualifikation unterstützen. Bei uns können Sie sich zeitnah und nachhaltig zum Helfer in der Altenpflege ausbilden. Ihr Vorteil: Es funktioniert ganz bequem von Ihrem Zuhause aus. Mit unserem Online-Angebot bieten wir Ihnen eine flexible Lösung, um Ihrem Weiterbildungswunsch nachzukommen. Darüber hinaus haben Sie die Chance, durch den Aufbaukurs einen Mehrfachabschluss zu erwerben und somit zu einem Multitalent im Fachbereich Pflege zu werden!

Sollten Sie Fragen zu unseren Online-Weiterbildungen im Fachbereich Pflege haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns einfach über das Online-Anfrageformular oder rufen Sie an unter 0800 77 89 100.

Wenn Sie dieser Beitrag interessiert hat und stets über das Mitteldeutsche Institut und neueste Bildungsangebote informiert sein möchten, abonnieren Sie unsere offizielle Facebook-Seite oder folgen Sie unserem Instagram-Account.

Anfrageformular
Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben oder eine persönliche und individuelle Beratung wünschen, senden Sie uns gerne eine Anfrage.


    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Datenschutzerklärung


    * Pflichtfeld